Guccifer 2.0 DNC Hack behauptet, Pro-Clinton-Korruption

Ein Daten-Dump eines Hackers namens Guccifer 2.0 hat in den letzten 48 Stunden auf Twitter für großes Aufsehen gesorgt. Der Datendump, der am Samstag über eine WordPress-Site veröffentlicht wurde, ist der zweite seiner Art von dem treffend genannten Hacker, der die Verantwortung für den jüngsten Hack des Democratic National Committee (DNC) übernommen hat.


Die Datendumps (von denen der zweite von Tweepers als # Guccifer3 bezeichnet wird) werden von Menschen auf der ganzen Welt verehrt, weil sie im bisherigen Verlauf der Präsidentschaftskonferenz Unmengen an Korruption offenbaren. Insbesondere im Hinblick auf die Unterstützung von innen durch die DNC - die sich als Wahlfälschung für die Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton erweist.

Interne Memos, die Guccifer 2.0 von der DNC gestohlen hat, zeigen, dass Clinton bereits im Mai 2015 als demokratischer Kandidat bezeichnet wurde. Dies zeigt, dass die massive Unterstützung, die Bernie Sanders, demokratischer Kandidat, während der Vorwahlen genoss, immer zum Scheitern verurteilt war. Die Nachricht erregt die Anhänger von Sanders enorm, die nun das Gefühl haben, einem schwierigen Wahlprozess ausgesetzt zu sein.

Während des Vorwahlen-Rennens wurde die Idee (von Sanders Anhängern) nahegelegt, dass die Berichterstattung der Mainstream-Medien über Clinton wahrscheinlich dazu beigetragen hat, das demokratische Rennen in die richtige Richtung zu lenken. Unter den neu veröffentlichten Dokumenten gibt es jedoch Hinweise auf eine direkte Absprache zwischen den Medien und der DNC, um Clinton als demokratischen Kandidaten während des Wahlprozesses zu unterstützen.

In einem Schreiben vom Mai 2015 mit dem Thema „GOP-Präsidentschaftskandidaten 2016“ werden Einzelheiten zu einer „vorgeschlagenen Strategie für die Positionierung und die Verbreitung von Informationen im Umfeld des republikanischen Präsidenten 2016“ erläutert. Ein Teil dieses Plans sieht Folgendes vor:

"Unsere Ziele in den kommenden Monaten werden es sein, das republikanische Feld und den eventuellen Kandidaten in einen Rahmen zu stellen und einen Kontrast zwischen dem GOP-Feld und dem HRC zu schaffen."

Offensichtlich wurde HRC (Hillary Clinton) für die demokratische Kandidatur vorbereitet. Im weiteren Verlauf des Schreibens wird HRC noch einmal direkt erwähnt, was darauf hindeutet, dass der DNC einen konzertierten Schwerpunkt auf Clinton legt, der den demokratischen Sieg erzielt:

"Verwenden Sie bestimmte Treffer, um das Wasser um Angriffe auf HRC durch Ethik, Transparenz und Kampagnenfinanzierung zu trüben."

# Guccifer3 DNC Clinton

Medienberichterstattung über Guccifer 2.0-Leck

Selbst im Lichte dieser zerstörerischen DNC-Datendumps haben sich die Massenmedien hauptsächlich auf die Teile konzentriert, die die geplante Strategie der DNC zur Schädigung republikanischer Kandidaten demonstrieren, einschließlich des unerwartet starken GOP-Wildcards Donald Trump.

Ein weiterer Abschnitt mit dem Titel „Reporter-Outreach“ zeigt einen unbestreitbaren Willen, die Medien auf unfaire Weise gezielt zu beeinflussen:

"Bei der Arbeit mit der DNC und anderen sollten wir Hintergrundinformationen verwenden, uns mit Reportern auf Interviews mit GOP-Kandidaten vorbereiten, vertrauliche Gespräche führen und gegensätzliche Gespräche führen, um Geschichten ohne Fingerabdrücke zu erzählen und Reporter zu nutzen, um eine Nachricht zu verbreiten."

"Sowohl die DNC als auch die externen Gruppen sind bestrebt, Veranstaltungen zu organisieren und republikanische Ereignisse zu pressen, um unsere Botschaften in ihre Presse einzufügen und sie zu zwingen, Fragen zu Schlüsselfragen zu beantworten."

Auch wenn dies für manche Menschen nicht übermäßig schädlich zu sein scheint und es heutzutage in der Politik durchaus üblich ist, dass Parteien ihre Konkurrenz angreifen, zeigt der Brief mit Sicherheit den Willen der DNC, die Medien direkt zu beeinflussen.

Diese Strategie scheint Hillary Clinton - gemäß decisiondata.org - sehr zu Gute gekommen zu sein, deren Ergebnisse belegen, dass es bei der großen Anzahl von Anhängern, die an den Kundgebungen von Sanders teilnahmen (Tausende und oft noch viel mehr), zu einem „schockierenden“ Medienausfall gekommen ist als HRC bekommen wurde).

Erstaunlicherweise hält die DNC trotz des Datenabzugs (dessen Echtheit von der DNC nicht geleugnet wurde) an ihren Behauptungen fest, dass der Hack von hoch entwickelten russischen (möglicherweise Regierungs- oder FSB-) Mitarbeitern begangen wurde. Dieser Glaube kann jetzt in Frage gestellt werden, wenn man bedenkt, dass Guccifer 2.0 behauptet, er habe allein gehandelt:

Das weltweit bekannte Cybersicherheitsunternehmen CrowdStrike gab bekannt, dass die Server des Democratic National Committee (DNC) von „hoch entwickelten“ Hackergruppen gehackt wurden. Ich bin sehr erfreut, dass das Unternehmen meine Fähigkeiten so sehr geschätzt hat.)) Aber in Wirklichkeit war es einfach, sehr einfach. "

Für ihren Teil in der Geschichte hat die russische Regierung die Beteiligung an dem Hack bestritten. Ob es sich nun (wie behauptet) um einen einzelnen Hacker handelt oder nicht, die Möglichkeit, dass es sich um einen russischen Hacker handelt, bleibt natürlich eine vernünftige Option - und es gibt mit Sicherheit zahlreiche Indizien, die darauf hindeuten, dass es sich um einen russischsprachigen Hacker handelt - der wahrscheinlich einen verwendet russische Tastatur.

Es scheint auch offensichtlich, dass wer auch immer der Hacker ist; Sie werden wahrscheinlich ihr Möglichstes tun, um den Blick von der eigentlichen Natur ihrer Identität abzuwenden, damit sie nicht wie der ursprüngliche Guccifer-Namensvetter erwischt werden.

Für diejenigen, die es nicht wissen, ist dieser neueste Whistleblower nach dem ursprünglichen Guccifer-Hacker benannt: Der rumänische Cyber-Hacktivist, der 2013 für eine Reihe von Hacks, an denen eine Reihe von US-Regierungsbeamten beteiligt waren, in die Schande geraten ist. Einschließlich E-Mails zwischen Sidney Blumenthal und Hillary Clinton, die illegal als ungesicherte persönliche E-Mail verschickt wurden und unter anderem den Terroranschlag von Bengasi 2012 in Libyen erwähnen.

Guccifer wartet derzeit auf die Verurteilung im Gefängnis von Alexandria in Virginia, nachdem er aus Rumänien in die USA ausgeliefert wurde, um Anklage wegen Hacks von Regierungsbeamten zu erheben. Guccifer, mit bürgerlichem Namen Marcel Lazăr Lehel, bekannte sich zu den gegen ihn erhobenen Anklagen schuldig. Nach einer Erklärung des Justizministeriums:

In einer Tatsachenerklärung, die mit seiner Einrede eingereicht wurde, gab [Lehel] zu, dass er sich von mindestens Oktober 2012 bis Januar 2014 absichtlich unberechtigten Zugang zu persönlichen E-Mail- und Social-Media-Konten von ungefähr 100 Amerikanern verschafft hat, und dies zu Unrecht persönliche Informationen und E-Mail-Korrespondenz seiner Opfer erhalten. Zu seinen Opfern gehörten ein unmittelbares Familienmitglied zweier ehemaliger US-Präsidenten, ein ehemaliges Mitglied des US-Kabinetts, ein ehemaliges Mitglied der gemeinsamen Stabschefs der USA und ein ehemaliger Präsidentenberater, gab er zu. [Lehel] gab zu, dass er in vielen Fällen die private E-Mail-Korrespondenz, die medizinischen und finanziellen Informationen und die persönlichen Fotos seiner Opfer veröffentlicht hat. "

Was Guccifer 2.0 anbelangt, so scheinen diese ersten beiden Datenverluste (zu denen Dutzende mutmaßlicher DNC-Finanzberichte mit Einzelheiten über enorme Spenden und ihre Spender gehören) nur der Anfang zu sein. Auf den WordPress-Seiten hat der Hacker versprochen, Tausende von zusätzlichen Dokumenten und E-Mails zu veröffentlichen, die bereits an Wikileaks weitergeleitet wurden (von denen angenommen wird, dass sie zu gegebener Zeit veröffentlicht werden)..

Eine interessante Entwicklung ist die Tatsache, dass Wikileaks gerade einen seltsamen Strom namens "Wikileaks Insurance" veröffentlicht hat. Der Inhalt dieser Dateien ist noch nicht bekannt, da der Verschlüsselungsschlüssel noch nicht freigegeben wurde. Wikileaks hat angekündigt, dass der Torrent als "Dead Man Switch" fungieren wird, falls Probleme bei der Veröffentlichung eines zukünftigen Releases auftreten (was die Whistleblower-Organisation in Kürze plant)..

Ob sich dies auf die Präsidentschaft auswirken wird, bleibt abzuwarten. Wenn Hillary Clintons bisher verwöhntes Stehen jedoch etwas ist, dann wird Clinton wahrscheinlich unbeirrt von diesen jüngsten Enthüllungen weitermachen. Unberührbar ist sicherlich ein Wort, das mir einfällt.

Brayan Jackson Administrator
Candidate of Science in Informatics. VPN Configuration Wizard. Has been using the VPN for 5 years. Works as a specialist in a company setting up the Internet.
follow me