Warum sind lebenslange VPN-Abonnements eine schlechte Investition?

Beim Kauf eines VPN kann es keinen Zweifel geben, dass das Bezahlen für eine längere Abonnementdauer einige ziemlich enorme Einsparungen bringt.


VPN-Anbieter belohnen Verbraucher für das Festschreiben über einen längeren Zeitraum. Dies bedeutet, dass Sie praktisch jeden VPN-Dienst billiger erhalten können, wenn Sie sich für eine längere Abonnementdauer entscheiden. In Wirklichkeit können Sie aber auch zu lange abonnieren. Wir sprechen natürlich über das schlecht beratene lebenslange Abonnement.

Sie können sich vorstellen, dass es keinen Grund gibt, ein lebenslanges Konto nicht zu eröffnen, wenn Sie einen ausgezeichneten VPN-Dienst gefunden haben. Leider könnte dies nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Ein VPN ein Leben lang zu abonnieren, ist nie eine gute Idee - weil es einfach zu viele Faktoren gibt, die langfristig schief gehen könnten.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, warum ein VPN für immer abonnieren wird nie empfohlen.

VPNs ändern sich mit der Zeit und müssen aktualisiert werden

Wenn Sie Ihr Lieblingsparfüm oder Aftershave kaufen, riecht es jedes Mal gleich. Dies liegt daran, dass die Zutaten für diesen Geruch gleich bleiben müssen, damit die Verbraucher zufrieden sind. Bei einem VPN-Dienst ist das Gegenteil der Fall.

Ein guter VPN-Dienst muss ständig von seinem Kernentwicklungsteam gepflegt werden, um sicherzustellen, dass er auf dem neuesten Stand ist. Servernetzwerke müssen analysiert werden, und die Technologie, auf der sie ausgeführt werden, muss regelmäßig gewartet und aktualisiert werden, um sicherzustellen, dass sie in der Branche führend bleiben.

Wird diese wichtige Wartung nicht durchgeführt, führt dies zwangsläufig zu einem VPN-Dienst, der sich langsam verschlechtert. Und wenn Sie unüberlegt ein lebenslanges Abonnement für diesen Service kaufen - einige Jahre später könnten Sie auf einem unbrauchbaren Service sitzen, den Sie nicht mehr möchten.

Schnell langsam

Die Verbindungsgeschwindigkeit könnte sich verringern

Ein auffälliges Symptom für eine schlechte VPN-Wartung ist die immer geringere Verbindungsgeschwindigkeit. Als VPN-Prüfer, der jedes Jahr aufs Neue VPNs testet, weiß ich, dass einige Dienste besser und andere schlechter werden.

Wenn Sie ein VPN für ein ganzes Leben abonnieren, hat der VPN-Anbieter bereits Ihr Geld und hat keinen wirklichen Anreiz, weiter zu kämpfen, damit sein Dienst optimal funktioniert. Diese Stagnation kann zu einer Verschlechterung des Dienstes führen, insbesondere wenn das VPN in Ungnade fällt und es nicht mehr schafft, neue Abonnenten zu gewinnen.

Das Ergebnis? Eines Tages könnten diese mega schnellen Verbindungsgeschwindigkeiten, die es Ihnen ermöglichten, in High Definition zu streamen, längst vorbei sein. Und Sie werden mit einem trägen VPN stecken, das für nichts gut ist.

Der Kundenservice könnte die Toilette runter gehen

Eine gängige VPN-Funktion, die in der Regel volatil ist, ist der Grad der Kundenunterstützung. Wenn ein VPN älter wird, hoffen Sie, dass es sich mit der Zeit verbessert und vom E-Mail-Support zum 24-Stunden-Live-Chat-Support übergeht. Zugegeben, manchmal passiert dies, aber manchmal passiert genau das Gegenteil.

Im Laufe der Jahre haben unsere VPN-Experten gesehen, dass die Dienste vielversprechend beginnen, nur um einige Jahre später ins Stocken zu geraten. Ein guter Kundensupport, der Personal, Schulungen und eine gute Infrastruktur erfordert, ist häufig einer der ersten Teile eines fehlgeschlagenen VPN-Dienstes.

Wenn Sie bei einem Problem mit Ihrem VPN niemanden zur Hilfe haben, kann dies dazu führen, dass Sie trotz der Zahlung für ein lebenslanges Abonnement den Dienst überhaupt nicht nutzen können.

Gestresste Frau

Ein Verlust von Schlüsseldiensten

Die meisten Menschen möchten, dass ein VPN Inhalte aus der ganzen Welt entsperrt. Leider bieten VPN-Dienste nicht immer Zugriff auf die gewünschten Schlüsseldienste. In den letzten Jahren haben Dienste wie Netflix, BBC iPlayer und viele andere hart um die Blockierung von VPN-IP-Adressen gekämpft.

Viele VPN-Anbieter verfügen nicht über das Fachwissen, um die besten Onlinedienste weiterhin freizuschalten, und haben bereits aufgegeben. Mit der Zeit werden die Dinge immer härter und es werden nur erstklassige VPN-Anbieter sein, die massiv in innovative Verbesserungen investieren und weiterhin Zugriff auf alles bieten, was Sie lieben.

Netflix Nr

Die Verschlüsselung ist nicht mehr aktuell

Es war einmal, dass die PPTP-Verschlüsselung als sicher galt. Dann, eines Tages, knackte die NSA es und die Privatsphäre, die es bot, war lange weg. Jetzt haben wir natürlich den heiligen Gral der VPN-Verschlüsselung: OpenVPN. OpenVPN ist ein hervorragendes Protokoll, da es anpassbar und Open Source ist.

Wenn OpenVPN nach den neuesten Standards mit einer starken Verschlüsselung, einem robusten Autorisierungs-Hash und einem sicheren Handshake implementiert wird, ist das Protokoll äußerst sicher - und Ihre Daten auch. Leider bleibt nichts für immer sicher.

Mit der Zeit tauchen neue Schwachstellen auf. Da sich die Technologie ändert, muss auch die VPN-Sicherheit, die den Datenschutz gewährleistet, verbessert werden. Aus diesem Grund werden VPN-Protokolle professionellen Audits unterzogen.

Die Moral der Geschichte? Es ist möglich, dass ein VPN, das Sie in diesem Jahr abonnieren, einige Jahre später nicht mehr sicher ist. Wenn Sie sich nicht über Änderungen an der VPN-Umgebung auf dem Laufenden halten, können Sie davon ausgehen, dass Sie geschützt sind, wenn Ihre Daten tatsächlich gefährdet sind.

Datenschutzerklärung VPN-Änderung

Datenschutzrichtlinien und Corporate Buyouts

Ein weiterer wichtiger Teil eines VPN-Dienstes, der sich ändern kann, ist die Datenschutzrichtlinie. Es ist zwar selbstverständlich anzunehmen, dass ein VPN-Anbieter, der derzeit über eine strenge Richtlinie für keine Protokolle verfügt, dies auch immer sein wird - dies muss jedoch nicht der Fall sein.

VPN-Firmen erhalten häufig Übernahmeangebote von anderen Firmen. Alleine im letzten Jahr haben große Internet-Sicherheitsfirmen wie Norton und Avast VPN-Dienste eingeführt. Es ist möglich, dass diese großen Unternehmen VPN-Akquisitionen anstreben und sich der VPN-Markt im Laufe der Zeit drastisch von der heutigen Landschaft unterscheidet.

Wenn eine Firma das VPN auskauft, für das Sie ein lebenslanges Abonnement erworben haben, ist es wahrscheinlich, dass Sie das VPN weiterhin verwenden dürfen. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass der neue Eigentümer die Datenschutzbestimmungen nicht plötzlich ändert. Dies könnte es ihnen ermöglichen, Protokolle darüber zu führen, was Sie online tun, um es an Dritte zu verkaufen.

Leider, weil Sie für den neuen Erwerber keine Einnahmequelle sind - Sie sind eine Belastung - und es ist wahrscheinlich, dass das neue Unternehmen damit beginnen möchte, Einnahmen aus Ihren Daten zu erzielen.

Büste

Das VPN könnte kaputt gehen

Noch schlimmer als eine Fusion oder ein Buyout ist die sehr reale Möglichkeit, dass ein VPN-Anbieter pleite geht. Wenn das VPN in Empfang genommen wird, können Sie Ihr lebenslanges Abonnement verabschieden. Denken Sie daran, VPNs sind ziemlich teuer in der Ausführung, daher ist es eine Phantasie, sie einmal zu bezahlen und für immer zu nutzen.

Es könnte ein Betrug sein

In der Vergangenheit gab es Fälle, in denen VPNs aufgetaucht sind, die eine lebenslange Abonnementgebühr von nur 13 US-Dollar anbieten. Das ist ein wahnsinnig niedriger Preis, und Sie werden nicht überrascht sein, dass das VPN kurz nach dem Diebstahl des Geldes verschwunden ist! Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es wahrscheinlich ein Betrug!

Ein oder zwei Jahre

Ein oder zwei Jahre sind genug

Am Ende des Tages gehört Ihr Geld Ihnen. Wenn Sie ein lebenslanges VPN-Abonnement entdecken, von dem Sie glauben, dass es ein Schnäppchen ist, tun Sie auf jeden Fall, was Sie möchten. Wenn die Kosten für das lebenslange Abonnement bei jährlichen VPN-Tarifen unter vier oder fünf Jahren liegen, ist es möglicherweise ein Glücksspiel wert.

Denken Sie jedoch daran, dass VPNs nicht billig zu betreiben sind. Ein gutes VPN verursacht Serverwartungs- und -wartungskosten, R&D, Kosten für die Aktualisierung von Sicherheitsprotokollen, Sicherheitsüberprüfungen und viele andere kostenintensive Faktoren.

Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, sich an ein oder zwei Jahre Abonnement zu halten. Auf diese Weise können Sie Ihre Optionen in regelmäßigen Abständen überprüfen und sicherstellen, dass Sie den Markt häufig vergleichen, um sicherzustellen, dass Sie immer noch die bestmögliche Privatsphäre, Sicherheit und Internetfreiheit erhalten, die zu diesem Zeitpunkt verfügbar ist. VPNs bleiben im Gegensatz zu Parfums nicht für immer gleich.

Meinungen sind die eigenen des Verfassers.

Bildnachweis für das Titelbild: iDEAR Replay / Shutterstock.com

Bildnachweis: smilingfresh / Shutterstock.com

Maridav / Shutterstock.com, r.classen / Shutterstock.com

Dirk Ercken / Shutterstock.com

Dim Tik / Shutterstock.com, Vetreno / Shutterstock.com,

Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me