Edward Snowden: Eine Hommage an den berüchtigten Leaker

Aussenseiter. Hinweisgeber. Held. Schurke. Jeder hat eine Meinung zu Edward Snowden.

Edward Snowden ist unserer Meinung nach ein Verfechter der Freiheit des Internets und des Datenschutzes.

Hier ist Edward Snowdens Biografie auf den Punkt gebracht. Wir lassen Sie über Ihre Meinung zu ihm entscheiden.

Wer ist Edward Snowden??

Edward Snowden ist ein Computeranalyst Whistleblower. Wer ist Edward Snowden?

Er versorgte den Guardian mit streng geheimen NSA-Dokumenten, die zu Enthüllungen über die US-Überwachung der Telefon- und Internetkommunikation führten.

Im Jahr 2013 stiegen Edward Snowden und sein Daumenantrieb voller klassifizierter NSA-Dokumente in ein Flugzeug und veränderten die Welt für immer.

Seine Tapferkeit zwang die Welt, mit den Folgen der Massenüberwachung zu rechnen, und inspirierte eine neue Generation von Whistleblowern.

Edward Snowden Bildung

Edward Joseph Snowden wurde 1983 in North Carolina geboren. Er stammte aus einer Familie mit aktivem militärischen und bundesstaatlichen Hintergrund. Er war ganz "erwartet, den gleichen Weg zu verfolgen. "Bildung

Es war daher keine Überraschung, dass er 2004 die formale Ausbildung abbrach. Anschließend trat Snowden als Special Forces-Kandidat in die United States Army Reserve ein.

"Ich wollte im Irakkrieg kämpfen, weil ich das Gefühl hatte, als Mensch verpflichtet zu sein, Menschen zu helfen, sich von Unterdrückung zu befreien."

Das sollte nicht sein. Nach nur fünf Monaten Training wurde Snowden entlassen, nachdem er sich beide Beine gebrochen hatte. Es scheint jedoch, dass Snowden in dieser Zeit etwas desillusioniert vom Militär wurde:

"Die meisten Leute, die uns trainierten, schienen überfordert zu sein, Araber zu töten und niemandem zu helfen."

Was hat Edward Snowden getan??

Arbeiten für die Feds

Nachdem er die Armee verlassen hatte, diente Snowden eine kurze Zeit als Sicherheitsbeamter bei einem "streng geheime Einrichtung" im Besitz der NSA. Dies erforderte eine sehr hochsichere Freigabe, für die er strenge Zuverlässigkeitsüberprüfungen durchlief und eine Polygraphenprüfung bestand.

Stormbrew

Es dauerte nicht lange, bis die CIA Snowden einen Job anbot. Dort machte er sich schnell einen Namen als „Computer-Assistent“, obwohl er keine formalen Qualifikationen besaß. 2007 wurde er in die Schweiz versetzt. Dort galt er als „Top-Experte für Technik und Cybersicherheit“.

Beunruhigt von den zynischen Ereignissen, die er in Genf miterlebt hat, trat Snowden 2009 aus der CIA aus. Einem Freund zufolge „hatte er bereits eine Art Gewissenskrise“.

Zulieferung für die NSA

Seine Geschichte der Arbeit mit „gruseligen Typen“ war jedoch noch lange nicht vorbei. Snowden nahm eine Stelle bei Dell an, wo er für die Verwaltung von Regierungscomputersystemen zuständig war, insbesondere für das regionale Operations Center der NSA in Hawaii. In dieser Zeit begann Snowden, Beweise für eine verfassungswidrige Massenüberwachung durch die US-Regierung zu sammeln.NSA-Zulieferung

Das "Der Wendepunkt kam jedoch, als Snowden zusah, wie der "Direktor des Nationalen Nachrichtendienstes, James Clapper, direkt unter dem Eid des Kongresses lag". Snowden kündigte Dell und begann bei Booz Allen Hamilton, einem staatlichen Dienstleistungsunternehmen, zu arbeiten.

Snowden arbeitete immer noch an der Basis der NSA in Hawaii und hatte die Gelegenheit, Beweise für den Machtmissbrauch der NSA zu sammeln.

Snowden behauptet, in dieser Zeit seine Bedenken im Rahmen des Überwachungsprogramms der NSA gegenüber Vorgesetzten und Kollegen geäußert zu haben. Obwohl viele sich besorgt und bestürzt über das zeigten, was er ihnen sagte, war niemand bereit, die Angelegenheit weiter zu verfolgen.

Whistleblowing

Im Dezember 2012 nahm Snowden Kontakt mit dem Guardian-Journalisten Glenn Greenwald auf. Als Greenwald die von Snowden geforderten Sicherheitsmaßnahmen für zu kompliziert hielt, um sie korrekt anzuwenden (insbesondere PGP), wandte sich Snowden auch an Laura Poitras, eine Dokumentarfilmerin, die einen einflussreichen Artikel über den Hinweisgeber der NSA, William Binney, verfasst hatte.

Anfang 2013 belieferte Snowden Greenwald und Poitras mit seinem Dokumentenbestand. Am 20. Mai flog er nach Hongkong, um die Veröffentlichung der ersten Dokumente am 5. Juni vorzubereiten.

Prisma

Snowden hatte gehofft, dass ein Versteck unter Flüchtlingen in Hongkong einen gewissen Schutz gegen die Auslieferung in die USA aufgrund von Verratsvorwürfen bieten würde. Es war jedoch bald klar, dass diese Position unhaltbar war.

Wo ist Edward Snowden??

Wie Snowden unter dem Schutz von Wladimir Putin nach Russland kam, ist noch unklar. Es wird vermutet, dass Russland zugestimmt hat, Snowden über Moskau und Kuba bei der Flucht aus Hongkong und dem Asyl in Ecuador zu helfen.Wo ist Edward Snowden?

Es scheint, dass Kuba unter dem Druck der USA seine Meinung geändert und Snowden die Erlaubnis verweigert hat, in Havanna zu landen. Nach einem bizarren Vorfall, bei dem ein Flugzeug mit dem bolivianischen Präsidenten Evo Morales, der Russland besucht hatte, beim Versuch, Europa zu durchqueren, festsaß, wurde klar, dass Snowden in Russland feststeckte.

Zum Glück für Snowden bot Putin ihm Zuflucht. Er war seitdem dort.

Die durchgesickerten Dokumente

Niemand weiß genau, wie viele kompromittierende Dokumente Snowden von der NSA erhalten hat. Laut Snowden untersuchte er jedoch jeden einzelnen von ihnen, um sicherzustellen, dass er keine Informationen enthielt, die die US-Sicherheit gefährden würden.Durchgesickerte Dokumente

Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass rund 1,7 Millionen Dokumente erhalten wurden. Snowden ist bei der Abwehr von Verratsbeschuldigungen nach dem Erhalt von Asyl in Russland führend und besteht darauf, dass er vor seiner Flucht aus Hawaii alle Dokumente an Reporter übergeben hatte. Dies bedeutet, dass er keine Informationen zu Putin übergeben hatte.

Was die Dokumente enthüllten

Die Enthüllungen von Edward Snowden zeigten der Welt das Ausmaß der NSA-Spionagebestrebungen der Vereinigten Staaten. Es zeigte sich, dass die NSA fast alles ausspioniert, was jeder online macht. Trotz zahlreicher Verfassungsschutzmaßnahmen gegen das Gegenteil schließt dies US-Bürger ein.

Die NSA nutzte die nach dem 11. September eingeführte Notstandsgesetzgebung sowie zahlreiche Gesetzeslücken, um fast alles auszuspionieren, was jeder US-Bürger online tut.

Das PRISM-Programm der USA hat die amerikanischen Technologiegiganten dazu gebracht, ihre Kunden auszuspionieren. Dazu gehören Microsoft, Apple, Google, Yahoo und Facebook.

Was die Dokumente enthüllten

Es führte umfangreiche, garantielose, tägliche Suchvorgänge nach Telefonaufzeichnungen von US-Bürgern durch, untergrub die internationalen Verschlüsselungsstandards, die alle Internetbenutzer zum Schutz unserer Daten benötigen, überwachte rund 80% des weltweiten Internetverkehrs, infizierte Tausende von Computern mit Malware und sogar griff auf das Extrahieren von Metadaten aus mobilen Apps wie Angry Birds zurück.

Das XKeyscore-Such- und Analysetool ermöglichte das schnelle Durchsuchen dieser Informationsflut, um „fast alles zu finden, was im Internet getan wird."

Edward Snowden ist ein Held

Snowden war bereit, alles zu tun, um seine Landsleute auf einen solchen Machtmissbrauch aufmerksam zu machen. Das macht ihn zu einem Helden. Damit sich eine Demokratie so nennt, muss es Transparenz geben. Die Bürger müssen wissen und verstehen, was in ihrem Namen getan wird.Held

Denn wenn eine Regierung ihre Handlungen vor den Menschen verbirgt, kann sie ihnen gegenüber nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Leider ist eine Regierung, die nicht rechenschaftspflichtig ist, nicht demokratisch.

Wenn eine Regierung gegen das Wohl ihrer eigenen Bürger handelt, sollte die Loyalität eines moralischen Individuums gegenüber seiner Regierung oder seinem Volk bestehen? Snowden hat gezeigt, dass er sowohl moralisch als auch mutig ist.

Seine Enthüllungen haben zumindest für Transparenz gesorgt und eine Debatte über die Grenzen ausgelöst, die der Privatsphäre im Namen der nationalen Sicherheit gesetzt werden können und sollten.

Brayan Jackson
Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me