Fünf Augen, neun Augen und 14 Augen Intelligenz: Ein Leitfaden für VPN-Benutzer

Sie werden im Zusammenhang mit dem Online-Datenschutz häufig von "Fünf-Augen-Ländern" (und "Neun-Augen-Ländern" und "14-Augen-Ländern") hören.

In diesem Handbuch wird erläutert, was diese Begriffe bedeuten. Außerdem, welche Länder gehören dazu und was Sie sonst noch wissen müssen.

Beginnen wir also mit den Grundlagen:

Wer sind die Five Eyes Länder??

Fünf-Augen-Länder

Die Five Eyes-Länder sind:

  • Vereinigte Staaten
  • Vereinigtes Königreich
  • Australien
  • Neuseeland
  • Kanada

Five Eyes (manchmal auch als FVEY bezeichnet) ist ein Geheimdienstbündnis, das bis in die frühen 1940er Jahre zurückreicht.

Wer sind die Neun-Augen-Länder??

Neun Augen Länder

Die Neun-Augen-Länder sind:

  • Die 5-Augen-Länder
  • Dänemark
  • Frankreich
  • Niederlande
  • Norwegen

Wie Sie vielleicht vermuten, ist Nine Eyes eine Erweiterung der Five Eyes-Allianz.

Wer sind die 14 Augenländer??

Vierzehn-Augen-Länder

Die 14 Eyes-Länder sind:

  • Die 9 Augenländer
  • Deutschland
  • Italien
  • Belgien
  • Schweden
  • Spanien

Diese Allianz wird auch als SIGINT Seniors Europe (SSEUR) bezeichnet. Laut Wikipedia soll es "den Austausch militärischer Nachrichtendienste zwischen seinen Mitgliedern" koordinieren..

Geschichte der Five Eyes Alliance

Five Eyes war ursprünglich eine Möglichkeit für die Kernländer, Informationen auszutauschen. Es wurde 1941 als informelles UKUSA-Abkommen gegründet. Die offizielle Formalisierung zwischen Großbritannien und den USA erfolgte 1946 nach dem Zweiten Weltkrieg. Seitdem umfasst es jedoch auch andere Kernländer.Geschichte der fünf Augen

Neben den Kernländern der Fünf-Augen-Gruppe kommen die anderen Nationen, die die Neun- und 14-Augen-Gruppe bilden. Diese Nationen schlossen sich dem Programm als „Drittländer“ an. Darüber hinaus wird allgemein angenommen, dass andere Länder in den Systemen außerhalb der Kernländer aufgeführt sind. Zu den verdächtigten Ländern gehören „pazifische Verbündete“ wie Südkorea und Singapur.

Five Eyes und ähnliche Arrangements sind (von Natur aus) immer geheim. Wikipedia vermutet, dass es fast 30 Jahre nach der ursprünglichen Vereinbarung war, bevor der australische Premierminister überhaupt davon erfuhr. Außerdem wurde Five Eyes erst 2005 in der Öffentlichkeit bekannt. Seit 2010 können einige Details online auf der Website des britischen National Archives eingesehen werden.

Kontroverse der letzten Jahre

Das Five Eyes-Abkommen erlangte moderne Aktualität, als Verbindungen zur NSA nachgewiesen wurden. Diese wurden als Teil der berüchtigten Lecks von Edward Snowden veröffentlicht. Seine Enthüllungen zeigten und bestätigten, dass Vereinbarungen, die während des Kalten Krieges getroffen wurden, in großem Umfang für die umfassende digitale Überwachung genutzt werden.Aktuelle Kontroverse

Es wurde deutlich, dass diese Länder Geheimdienstvereinbarungen für Zwecke einsetzen, die über die Signalaufklärung hinausgehen. Dadurch können die Nachrichtendienste in mehreren Ländern effektiv miteinander in Verbindung treten. Dabei werden Informationen ausgetauscht, die sich auf irgendetwas beziehen, von der Aufklärung von Menschen und der Verteidigung bis hin zu Fragen der nationalen Sicherheit.

Ein Beispiel dafür, wie dies in der Praxis funktionieren kann, ergab Snowdens Enthüllungen im Jahr 2013. Es stellte sich heraus, dass die amerikanische NSA die Arbeit effektiv an das britische GCHQ auslagert.

Die Snowden-Enthüllungen, die am kontroversesten für die Befürworter der Privatsphäre waren, zeigten, dass Regierungen das Five-Eyes-Framework nutzen, um Gesetze zur Überwachung ihrer eigenen Bürger zu umgehen. Beispielsweise kann der britische MI5 die US-amerikanische NSA auffordern, britische Telefone abzuhören, und damit "angeblich Gesetze umgehen".

So hat es De Spiegel damals beschrieben:

„Der britische GCHQ-Geheimdienst kann jeden außer britischen Staatsangehörigen ausspionieren, die NSA kann jeden außer Amerikanern überwachen, und der deutsche BND-Auslandsgeheimdienst kann jeden außer Deutschen ausspionieren. So entsteht eine Matrix aus grenzenloser Überwachung. “

Was machen die 5/9/14 Eyes Allianzen??

Wenn Sie eine datenschutzbewusste Person sind, ist dies eine sehr berechtigte Frage. Darüber hinaus ist es mehr als vernünftig zu argumentieren, dass das, was die Agenturen in diesen Allianzen tun, weit über das hinausgeht, was sie tun müssen, um die Welt "sicher" zu machen.Was sie machen

Eine der bekanntesten Enthüllungen von Edward Snowden im Zusammenhang mit dem PRISM-Programm der NSA, einer Massendatenerfassungsinitiative, zu deren Teilnehmern alle großen Akteure der Internet-Welt gehören, darunter Microsoft, Google und Facebook. PRISM hat es der NSA (auch ihren "Low-Level-Agenten") unglaublich leicht gemacht, auf Informationen auf häufig verwendeten Plattformen zuzugreifen. Aufgrund der Allianzen konnten daher auch andere Länder diese Fähigkeit leicht nutzen. Leider könnten auch diejenigen, die glauben, "nichts zu verbergen und nichts zu befürchten", erschrecken, mit welcher Leichtigkeit die NSA - und damit ihre Allianzpartner - von Skype-Gesprächen bis hin zu E-Mail-Nachrichten auf alles zugreifen können.

Dann können wir noch hinzufügen, dass diese Sicherheitsbehörden nachweislich Verhaltensweisen anwenden, die allenfalls unter Kontrolle sind. Dazu gehören das Knacken von Verschlüsselungsalgorithmen und das Bestechen von Unternehmen, um ihre eigenen IT-Sicherheitssysteme zu schwächen

Wir schlagen nicht vor, dass die 5/9/14 Eyes-Allianzen ausschließlich dazu dienen, das tägliche Leben der Bürger zu überwachen. Leider können sie genau das tun, wenn ein Großteil der Arbeit der verbundenen Agenturen als Nebenprodukt anfällt.

Die Allianzen und VPN-Nutzung

Für viele besteht der springende Punkt bei der Verwendung eines VPN-Dienstes (Virtual Private Network) darin, die Überwachung durch die Regierung zu vermeiden. Dadurch können Sie mit einem angemessenen Maß an Privatsphäre im Internet surfen.Allianzen und VPN-Nutzung

Wie Sie aus den obigen Informationen ersehen können, können Sie dieses Objekt problemlos umgehen, indem Sie einen VPN-Anbieter in einem der Länder auswählen. Insbesondere die Five Eyes-Länder oder eines, dessen Server sich in einem dieser Länder befinden. Dadurch könnten Behörden einen Anbieter zur Übergabe von Details Ihrer Online-Aktivitäten zwingen. Darüber hinaus könnte es dank des Informationsaustauschs sein IRGENDEIN der Länder auf der Liste!

Verwendung eines VPN-Servers in einem 5-Augen-Land

Eine häufig gestellte Frage ist, wie die Position ist, wenn jemand einen VPN-Anbieter in einem Land außerhalb der Gerichtsbarkeit von 5/9/14 Eyes verwendet. Verwenden Sie es dann, um eine Verbindung zu einem Server in einem Land herzustellen, das sich in dieser Gerichtsbarkeit befindet, beispielsweise in den USA oder in Großbritannien.VPN verwenden

Ohne auf zu viele technische Details einzugehen, besteht hier ein gewisses Risiko. Das FVEY-Land könnte den Server-Provider für Verbindungsprotokolle vorladen (oder sogar seine eigene Überwachung der Verbindungen zum und vom Server durchführen). Wenn der VPN-Anbieter jedoch die richtigen Sicherheitsvorkehrungen für seine Infrastruktur trifft, sollte das Risiko relativ gering sein.

Das heißt, Menschen, die daran interessiert sind, ihre Gefährdung durch die breite Zuständigkeit dieser Geheimdienstallianzen zu minimieren, sollten den Ansatz mit dem geringsten Risiko wählen. Dies bedeutet, dass ein Anbieter außerhalb der 5/9/14-Eyes-Gerichtsbarkeit UND nur eine Verbindung zu Servern außerhalb der Gerichtsbarkeit hergestellt wird.

Also welches VPN soll ich wählen?

Ein guter Ausgangspunkt ist unser Best VPN no logs Guide.

Diese VPN-Dienste zeichnen Ihre Browsing-Aktivitäten nicht auf. Wenn sie jemals Informationen über die Nutzung weitergeben müssten, hätten sie keine dieser Informationen, die sie weitergeben könnten.

Wählen Sie daher ein VPN, das sich außerhalb der weitreichenden Gerichtsbarkeit von 5/9/14 Augen befindet, UND eines, das keine Aktivitätsprotokolle führt. Damit setzen Sie alles daran, die Wahrscheinlichkeit einer fragwürdigen Überwachung Ihrer Online-Aktivitäten so gering wie möglich zu halten. Aus diesem Grund empfehlen wir, kein kostenloses VPN zu verwenden, da dies gefährlich sein kann und Ihre Daten häufig verkauft werden.

Fazit

Abschließend sollten Sie Five Eyes-Länder so weit wie möglich meiden. Darüber hinaus sollten selbst die Bündnisse mit neun und vierzehn Augen nach Möglichkeit vermieden werden.

Schließlich ist die Verwendung eines VPN eine hervorragende Möglichkeit, Ihre Online-Privatsphäre zu schützen. Es gibt jedoch noch viel zu beachten. Lesen Sie unsere nützlichen Anleitungen und Neuigkeiten, um weitere Informationen zum Datenschutz und zur Sicherheit im Internet zu erhalten.

Brayan Jackson
Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me