Sind VPNs legal? Wo sind VPNs verboten oder illegal?

VPNs sind fast immer legal. In den meisten Ländern haben die Bürger ein gesetzliches Recht auf Privatsphäre, und die Nutzung eines VPN-Dienstes ist nur an wenigen Stellen illegal.

Unterdrückende Länder wie China, Iran und Ägypten versuchen, Benutzer am Zugriff auf VPN-Dienste in Übersee zu hindern. Aber sie kriminalisieren die Bürger nicht nur, weil sie es versucht haben.

Russland hat den Betrieb von inländischen VPN-Diensten, für die keine staatliche Lizenz ausgestellt wurde, unter Strafe gestellt, aber auch hier werden diejenigen nicht unter Strafe gestellt, die lediglich versuchen, diese zu nutzen.

In diesem Artikel untersuchen wir jedes Land, in dem die Verwendung von VPNs illegal, verboten oder in irgendeiner Weise eingeschränkt ist. Zuvor sind jedoch einige Punkte zu beachten.

Was Sie tun, wenn Sie ein VPN verwenden, ist möglicherweise illegal

VPNs können dabei helfen, Ihre Aktivitäten im Internet zu verbergen, und werden daher manchmal von Kriminellen verwendet, um ihre illegalen Aktivitäten zu verbergen. Es ist unnötig zu erwähnen, dass die Verwendung eines VPN keine dieser illegalen Aktivitäten weniger illegal macht.

Wenn die mit einem VPN begangenen "Verbrechen" kulturspezifisch sind und daher nur in einigen Ländern illegal sind, ist es unwahrscheinlich, dass internationale VPN-Dienste den lokalen Regierungen oder Polizeikräften helfen, "Täter" zu fassen. Das dürfte also kein VPN-Anbieter tun Unterstützung der Behörden bei dem Versuch, Personen zu fangen, die über ein VPN Pornos in den VAE ansehen.

In ähnlicher Weise ist es sehr unwahrscheinlich, dass internationale VPN-Anbieter den meisten repressiven Regierungen dabei helfen, politische Dissidenten zu fassen. Kritiker von Präsident Erdogan in der Türkei können daher mit ziemlicher Sicherheit europäische oder US-amerikanische VPN-Dienste nutzen, ohne befürchten zu müssen, von diesen Diensten betrogen zu werden.

Aber… VPN-Unternehmen werden nicht versuchen, Sie zu schützen, wenn Sie Handlungen begehen, die international als kriminell anerkannt sind oder die politisch mächtige Regierungen mit internationaler Reichweite verärgern.

Wenn genügend Beweise vorliegen, dass eine schwere Straftat begangen wurde, unterstützen viele VPN-Unternehmen freiwillig sogar polizeiliche Ermittlungen im Ausland. Und sie werden mit Sicherheit keinen gültigen Gerichtsbeschluss bekämpfen. Ganz einfach, kein VPN-Mitarbeiter wird bereit sein, für Ihre Verbrechen ins Gefängnis zu gehen.

Keine Protokolle VPN-Anbieter sollten in der Lage sein, Untersuchungen nur minimal zu unterstützen, aber selbst diese können gezwungen sein, Protokolle zu führen. Und nicht jedem VPN-Anbieter, der verspricht, keine Protokolle zu führen, kann vertraut werden.

VPNs sind allgegenwärtig

Kommerzielle VPN-Netzwerke, wie wir sie hier diskutieren, sind ein unvorhergesehenes Ergebnis des ursprünglichen Zwecks der Technologie. VPNs wurden entwickelt, um Remote-Mitarbeitern den sicheren Zugriff auf Unternehmens-Intranets zu ermöglichen, als wären sie im Büro.

Und sie werden auch weiterhin von normalen Unternehmen auf der ganzen Welt als solche verwendet, die auf VPNs angewiesen sind, um ihre internen LAN-Systeme vor Hackern zu schützen und vertrauliche Informationen zu schützen, wenn Mitarbeiter über das Internet auf sie zugreifen.

Das bedeutet, dass:

a) Auch in restriktiveren Ländern sieht die einfache Verwendung eines VPN in keiner Weise „verdächtig“ aus. Es ist ein Routineteil des täglichen Geschäfts.

b) Es ist sehr schwierig, den VPN-Verkehr zu blockieren, da dies die Geschäftsfähigkeit und damit auch die lokale Wirtschaft beeinträchtigt. Orte wie China und Ägypten scheinen natürlich bereit zu sein, dieses Risiko einzugehen.

Die Legalität ist nicht das einzige Problem, um das man sich Sorgen macht

Viele Büros, Schulen, Studentenwohnheime und dergleichen blockieren den Zugang zu Websites und anderen Internetinhalten - oft aus sehr guten Gründen! Die Verwendung eines VPN zur Überwindung solcher Blockaden ist normalerweise nicht illegal, aber das Abfangen kann andere unangenehme Konsequenzen haben.

Schließlich ist es unwahrscheinlich, dass Ihre Lehrerin beeindruckt ist, wenn sie Sie während eines Vortrags über ein VPN auffängt, Freunde auf Facebook zu benachrichtigen. Und wenn Sie von Ihrem Chef über ein VPN erwischt werden, um unangemessene Inhalte bei der Arbeit zu sehen, bekommen Sie möglicherweise zu Recht den Sack!

Länder mit rechtlichen Problemen, die VPN-Benutzer berücksichtigen sollten

Im Folgenden sind die einzigen Länder aufgeführt, in denen VPNs möglicherweise als illegal eingestuft werden. Überall auf der Welt ist die VPN-Nutzung zu 100% legal und unumstritten.

Länder, in denen die Verwendung von VPNs gesetzeswidrig ist

Ich rannte

Die iranische Regierung sperrt den Zugang zu einer Vielzahl von Websites, darunter Facebook und Twitter. Die Telegramm-Messenger-App ist ebenfalls gesperrt. Den Bürgern ist es gestattet, staatlich anerkannte inländische VPN-Anbieter zu nutzen, es ist ihnen jedoch untersagt, internationale VPN-Dienste zur Umgehung ihrer Zensurblöcke zu nutzen.

Theoretisch kann jeder, der ein VPN verwendet, um eine verbotene Website zu besuchen, zu 91 Tagen bis zu einem Jahr Gefängnis verurteilt werden. In der Theorie.

In der Realität ist die VPN-Nutzung weit verbreitet. Dies zeigt sich daran, dass etwa 12 bis 17 Millionen Facebook-Nutzer und 23 Millionen Telegrammnutzer Iraner sind! Es wird sogar behauptet, dass die meisten Mitglieder des iranischen Parlaments VPNs verwenden, um ihre eigenen Zensurgesetze zu umgehen!

Da die VPN-Nutzung im Iran so allgegenwärtig ist, ist es unwahrscheinlich, dass ein hohes Risiko besteht, und es sind uns keine Fälle bekannt, in denen ein VPN-Benutzer verhaftet wurde. Schauen Sie sich die 5 besten VPNs für den Iran an, um eine Diskussion über die VPN-Nutzung im Iran zu erhalten.

Irak

Wir haben unbestätigte Berichte gelesen, dass VPNs im Irak "verboten" sind, um zu verhindern, dass sie vom islamischen Staat ausgenutzt werden. Wir wissen nicht, wie die Situation vor Ort ist, aber der Irak verfügt nicht über die technische Infrastruktur, um VPN-Blöcke zu implementieren oder VPN-Benutzer zu erkennen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die VPN-Nutzung in Bereichen mit Internetzugang üblich ist, aber es ist auch möglich, dass sie auf lokaler Ebene stark überwacht wird.

Vereinigte Arabische Emirate

Im Jahr 2016 wurde weithin berichtet, dass die VAE die Verwendung von VPNs illegal gemacht hätten "Manipulationen am Internet sind ein Verbrechen."

Es gibt jedoch einige Unklarheiten darüber, ob die Verwendung eines VPN an sich illegal ist oder ob VPN nur für den Zugriff auf Inhalte verwendet wird, die von der Telecom Regulatory Authority (TRA) der VAE als Straftat eingestuft wurden.

In der Praxis kann der Unterschied als etwas akademisch angesehen werden, da die meisten Inhalte, für die Sie ein VPN verwenden möchten, von der TRA offiziell verboten sind.

Jeder, der erwischt wird, riskiert eine Geldstrafe von bis zu 2 Mio. AED (ca. 500.000 USD) und / oder eine Gefängnisstrafe. Wir haben jedoch nicht von Personen gehört, die für die Verwendung eines VPNs verurteilt wurden, und Berichte weisen darauf hin, dass die VPN-Nutzung häufig vorkommt.

Insbesondere Expats verwenden regelmäßig VPNs, um Netflix und andere internationale Streaming-Inhalte zu optimieren. Das Risiko dafür scheint gering, und es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Behörden der UEA ihre lukrative internationale Gemeinschaft durch Aufregung über solche harmlosen Verstöße alarmieren. Aber wer weiß?

Die Bedrohung für die Bürger der VAE, die ein VPN verwenden, um der Zensur zu entgehen oder sich politischen Meinungsverschiedenheiten zu widersetzen, ist wahrscheinlich viel höher.

Inwieweit Telekommunikationsunternehmen in den VAE die VPN-Nutzung erkennen können, ist nicht klar. Es ist bekannt, dass Deep Packet Inspection (DPI) -Techniken zum Analysieren des Internetverkehrs verwendet werden, der Zugriff auf VPN-Websites und VPN-Verbindungen selbst jedoch nicht blockiert zu sein scheint.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Vorteile der Verwendung eines VPN in den VAE die potenziellen Risiken überwiegen, empfehlen wir dringend die Verwendung von VPN-Diensten mit Stealth- oder Verschleierungstechnologie (und tatsächlich mit dieser Technologie!)..

Nord Korea

Es wird allgemein angenommen, dass die Verwendung eines VPN in Nordkorea illegal ist. Wenn dies jedoch tatsächlich der Fall ist, scheint es ein ziemlich sinnloses Gesetz zu sein.

Die nordkoreanische Regierung scheint wenig Interesse daran zu haben, den Zugang internationaler Besucher zum Internet zu zensieren. Wenn Sie also versuchen, Ihre Online-Aktivitäten zu verbergen, während Sie das Land besuchen, könnte dies das Interesse der Sicherheitsdienste erhöhen. Aber wenn Sie nur ein Tourist sind, besteht die gute Chance, dass sie sich nicht darum kümmern.

In jedem Fall ist es eine sehr gute Idee, auf Nummer sicher zu gehen und Verhaltensweisen zu vermeiden, die im Land als verdächtig eingestuft werden könnten. Es wird unter keinen Umständen empfohlen, sich auf die falsche Seite der nordkoreanischen Regierung zu stellen.

Nordkoreanische Staatsbürger hingegen haben fast gar keinen Internetzugang. Ein solcher Zugang ist auf eine sehr ausgewählte Gruppe von Elite-Studenten, Wissenschaftlern, hochrangigen Regierungsbeamten, Journalisten (vermutlich) und dergleichen beschränkt.

Diese Personen werden zweifellos genau überwacht und würden wahrscheinlich in ernsthafte Schwierigkeiten geraten, wenn sie im Internet irgendetwas tun, das ihre Regierung stört. Dies beinhaltet wahrscheinlich die Verwendung eines VPN, um zu verbergen, was sie tun.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sich Nordkorea die Mühe macht, ein tatsächliches Gesetz zu verabschieden, das VPN unter solch begrenzten Umständen "illegal" macht.

Oman

Das Telekommunikationsgesetz in Oman verbietet die Verwendung von Verschlüsselungsmethoden, ohne zuvor die ausdrückliche Genehmigung der Regierung einzuholen. Da Verschlüsselung jedoch selbst für die grundlegendsten E-Commerce-Vorgänge erforderlich ist, ist ein solches Gesetz äußerst unpraktisch.

„Im Jahr 2010 hat die [Regulierungsbehörde für Telekommunikation (TRA)] eine öffentliche Konsultation zu Entwürfen von Vorschriften angestrebt, die VPN für den privaten Gebrauch völlig illegal gemacht hätten, und die Unternehmen dazu aufgefordert, eine Lizenz von TRA zu erwerben, um VPN für den kommerziellen Gebrauch zu nutzen. Diese Verordnungsentwürfe sind nie zustande gekommen, und die Rückmeldungen, die die TRA dazu erhalten hat, wurden nie veröffentlicht. “

Wir haben einige unbestätigte Berichte gelesen, wonach Internetnutzer im Oman nur staatlich sanktionierte inländische VPN-Dienste nutzen dürfen. In diesem Fall werden die Regeln jedoch weitgehend ignoriert.

Der Einsatz von VPNs zur Umgehung der strengen Internet-Zensur-Blockaden in Oman ist "extrem verbreitet" und es werden keine technischen Maßnahmen ergriffen, um dies zu verhindern.

Syrien

Wenn wir wenig über die VPN-Situation im Irak wissen, wissen wir weniger über die Situation in Syrien. Wir wissen, dass der brutale Krieg zu einem sehr instabilen Internet führt und dass staatliche Zensur und Einschüchterung der Polizei (einschließlich Verhaftung und Folter) von Reportern und Dissidenten eine alltägliche Tatsache im Land sind.

Eine solche Internetinfrastruktur, wie sie noch besteht, ist fest in der Hand der von Assad geführten Regierung, und Internetcafés werden stark überwacht. Infolgedessen sind illegale Satellitenverbindungen und Mobiltelefone mit türkischen oder libanesischen SIM-Karten der wichtigste Weg, um auf das offene Internet zuzugreifen.

Turkmenistan

Turkmenistan ist eine der geschlossensten und repressivsten Regionen der Welt. Ähnlich wie in Nordkorea haben nur sehr wenige seiner Bürger überhaupt Zugang zum Internet. Es ist unerschwinglich teuer, seine Geschwindigkeit ist absichtlich niedrig und es unterliegt einer fast vollständigen Zensur.

Es gibt nur einen einzigen von der Regierung kontrollierten ISP. Nach diesem Bericht:

„Versuche, Proxyserver und VPN zu verwenden, werden erkannt und blockiert. Ihre Benutzer werden mit Verwaltungsstrafen belegt und zu „vorbeugenden Gesprächen“ mit dem Ministerium für Nationale Sicherheit aufgefordert, wo sie eingeschüchtert werden. “

Huch!

Länder, in denen VPNs blockiert sind

Wenn Sie lesen, dass VPNs in diesem oder jenem Land „verboten“ sind, ist fast immer gemeint, dass technische Anstrengungen unternommen werden, um zu verhindern, dass Internetnutzer in diesem Land VPNs verwenden, um staatliche Zensurmaßnahmen zu umgehen.

Die bloße Verwendung eines VPN (oder der Versuch, ein VPN zu verwenden) in diesen Ländern ist nicht illegal, und noch ist niemand in Schwierigkeiten geraten, dies zu tun.

China

Die Great Firewall of China (GFW) ist das weltweit weitreichendste und ausgefeilteste System zur Zensur im Internet. Es ist daher nicht verwunderlich, dass China nicht daran interessiert ist, dass seine 1,5 Milliarden Bürger VPNs verwenden, um es zu umgehen!

China setzt eine breite Palette von Technologien ein, um den Zugang zu internationalen VPN-Diensten zu blockieren. Diese reichen von einfachen Blocklisten mit IP-Adressen, von denen bekannt ist, dass sie zu VPN-Servern gehören, bis zu ausgeklügelten Deep Packet Inspection-Techniken (DPI), die erkennen können, wann VPN-Protokolle verwendet werden. Der Zugriff auf die meisten VPN-Websites ist natürlich gesperrt.

Bei einer Bevölkerung von rund 720 Millionen Menschen, die das Internet nutzt, wird es jedoch auch mit dem weltweit umfangreichsten und ausgefeiltesten Internetüberwachungssystem zu Problemen kommen. Die meisten VPN-Dienste sind in China zwar gesperrt, aber eine Reihe von Anbietern bietet verschiedene Arten der Verschleierungstechnologie („Stealth“) an, um die Tatsache zu verbergen, dass VPNs verwendet werden.

Das Ergebnis ist, dass eine Reihe von VPN-Diensten in China allgemein verfügbar sind, obwohl dies das Leben von Reisenden erleichtert, wenn sie sich für einen Dienst anmelden und dessen Software vor der Einreise auf das Festland herunterladen (Hongkong wird nicht vom GFW abgedeckt und hat) ein freies und unzensiertes Internet).

Es wurde weithin berichtet, dass China „VPNs durchgegriffen“ hat, dies gilt jedoch nur für Unternehmen, die inländische VPN-Dienste betreiben. Personen, die VPNs verwenden, um der Great Firewall auszuweichen, werden nicht unter Strafe gestellt, und solche Maßnahmen sind für internationale VPN-Dienste nicht sinnvoll.

Am Horizont ziehen jedoch möglicherweise Wolken auf. Im Jahr 2016 wurde ein kleiner (und nicht sehr erfolgreicher) VPN-Reseller zu einer Haftstrafe von 9 Monaten verurteilt. Dies war ein einmaliger Fall bei einem örtlichen Gericht (Dongguan, Provinz Guangdong) und spiegelt nicht die rechtliche Situation in anderen Teilen Chinas wider. Es war auch jemand, der einen (kleinen) Gewinn aus dem Verkauf von VPN-Paketen machte, nicht jemand, der nur ein VPN verwendete.

Ob es sich also um eine Vorausschau handelt, wird nur die Zeit zeigen. Es ist nicht schwer vorstellbar, dass China sein furchterregendes neues Sozialkreditsystem nutzen könnte, um Bürger, die VPNs verwenden, mit negativen Bewertungen zu bestrafen. Für Expats und Besucher in China wird dies natürlich keine Rolle spielen.

Weitere Informationen zur Verwendung eines VPN in China finden Sie unter 5 Best VPNs for China.

Ägypten

Im Sommer 2017 hat die ägyptische Regierung damit begonnen, den Zugang zu Nachrichten-Websites zu sperren. Zuletzt wurden mehr als 400 Websites blockiert. In der Erkenntnis, dass Bürger VPNs verwenden, um diese Zensur zu umgehen, hat die Regierung auch damit begonnen, den Zugang zu VPN-Websites zu blockieren.

Darüber hinaus verwenden ISPs DPI-Techniken, um den VPN-Verkehr zu identifizieren und zu blockieren. Diese Blöcke scheinen sehr effizient zu sein, und alle wichtigen VPN-Protokolle werden blockiert, sofern keine Verschleierungstechnologien eingesetzt werden.

Wir haben Berichte erhalten, dass die Protokolle WireGuard, AnyConnect und SoftEther weiterhin funktionieren, obwohl wir dies nicht bestätigen können. Wenn Ihre technischen Fähigkeiten es erlauben, ist Streisand wahrscheinlich der einfachste Weg, einen solchen persönlichen VPN-Server einzurichten.

Nach unserem besten Wissen ist niemand in Schwierigkeiten geraten, weil er VPN-Blöcke in Ägypten umgangen hat, aber bei der derzeitigen Militärregierung ist dies möglicherweise nicht ganz risikofrei. Also sei vorsichtig.

Russland

Im November 2017 unterzeichnete Präsident Wladimir Putin einen Gesetzesentwurf zum Verbot von VPNs und anderen Proxy-Diensten. Es mangelt ihm jedoch an Zähnen, da Russland technisch nicht in der Lage ist, ein Verbot internationaler VPN-Dienste durchzusetzen. Es hat einfach nichts mit Chinas Great Firewall zu tun.

Was es getan hat (und das Einzige ist, was es tun kann), ist, das inländische IPS zu verpflichten, den Zugang zu internationalen VPN-Websites zu sperren, und inländische VPN-Dienste zu verpflichten, Sperrlisten für (vorwiegend politische) Inhalte zu implementieren, die die Regierung den russischen Bürgern nicht zeigen will.

Es hat auch viele internationale VPN-Anbieter gezwungen, Server in Russland herunterzufahren und Apple gebeten, VPN-Apps aus dem russischen App Store zu entfernen (etwas, das es für China getan hat, aber noch nicht für Russland)..

VPN-Server, die sich außerhalb Russlands befinden, sind von Russland aus leicht zugänglich, und uns ist kein (rechtliches oder anderweitiges) Risiko bei der Verwendung dieser Server bekannt.

Vietnam

Die vietnamesische Regierung sperrt den Zugang zu einer Vielzahl von Internetinhalten, darunter Human Rights Watch, die BBC und Facebook. Die OpenNet-Initiative veröffentlichte 2012 eine Liste mit den Ergebnissen, auf denen Websites blockiert wurden, und stellte neben zahlreichen Websites in vietnamesischer Sprache fest, dass viele Proxy-Websites und andere Tools zur Umgehung des Internets blockiert waren.

„In der Kategorie Internet-Tools haben [FPT Telecom and Viettel] Facebook blockiert (http://facebook.com). Beide ISPs haben auch versucht, Websites zum Filtern zu umgehen, unterschieden sich jedoch in den spezifischen Websites, die sie blockierten. Beispielsweise filterte Viettel http://anonymizer.com, http://the-cloak.com, http://anonymouse.org/, https://megaproxy.com, http://proxyweb.net/ und http://inetprivacy.com, während FPT nur http://inetprivacy.com gefiltert hat. "

Vietnam hat in diesem Jahr nicht nur eine neue 10.000-köpfige militärische Cyber-Warfare-Einheit gegründet, um „falschen“ Ansichten im Internet entgegenzuwirken, sondern seitdem verstärkt Anstrengungen unternommen, um den Zugang zu Inhalten zu zensieren. Es ist daher anzunehmen, dass viele VPN-Websites inzwischen gesperrt sind.

Diese Blöcke sind jedoch nicht sehr komplex und sollten leicht zu überwinden sein, ohne dass Verschleierungstaktiken erforderlich sind, solange Sie sich für einen Service anmelden und dessen Software herunterladen können. Besuchern wird empfohlen, dies vor der Einreise zu tun, während die Einwohner eine der unter Umgehen von VPN-Blöcken beschriebenen Vorgehensweisen anwenden können.

Ein zu beobachten

Truthahn

Die Türkei hat nachweislich Websites blockiert, die sie beleidigt haben oder die politisch sensibel sind. ISPs verwendeten sogar DNS-Vergiftungen, um Bürger daran zu hindern, auf YouTube zuzugreifen, als es 2014 verboten wurde.

Mit einer neu gebilligten Präsidentschaft, die seine Exekutivbefugnisse erheblich erweitert, wird es niemanden überraschen, wenn Recep Erdogan seinen Einfluss auf den Internetzugang weiter verschärft. Ein solcher Schritt würde mit ziemlicher Sicherheit Maßnahmen umfassen, die verhindern sollen, dass türkische Bürger VPN-Dienste für den Zugang zum offenen Internet nutzen.

Fazit

Außerhalb von Kriegsgebieten und Nordkorea dürfen VPNs fast überall legal verwendet werden. In den wenigen Gegenden, in denen dies nicht der Fall ist oder in denen ihre Legalität als „Grauzone“ angesehen werden könnte, gibt es wenig Möglichkeiten zur Durchsetzung solcher Gesetze.

Das Sperren des Zugriffs auf VPN-Websites ist weit verbreitet, aber nur China und Ägypten verfügen über die erforderliche Internetinfrastruktur, um die Verwendung von VPNs zur Umgehung der Zensur ernsthaft einzuschränken.

Brayan Jackson
Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me