So blockieren Sie Anzeigen und Malware mit Ihren Hostdateien

Die hosts-Datei ist eine Nur-Text-Datei namens hosts.txt, die Hostnamen zu IP-Adressen zuordnet.


Das Domain Name System (DNS) ist eine entfernte Datenbank, die verwendet wird, um die uns bekannten leicht verständlichen und gespeicherten Webadressen (URLs) in ihre "wahren" numerischen IP-Adressen zu übersetzen, die Computer verstehen können: zum Beispiel die Domain Name proprivacy.com zu seiner IP-Adresse von 198.41.187.186.

In den meisten Betriebssystemen wird die Hostdatei gegenüber DNS-Anforderungen bevorzugt aufgelöst. Wenn also die Hostdatei den Hostnamen auflöst, verlässt die Anforderung niemals Ihren Computer. Dies bedeutet, dass die Hosts-Datei bearbeitet werden kann, um die Domain-Namen von Anzeigenservern, Bannern, Cookies von Drittanbietern und verschiedenen anderen Malware-, Adware- und Spyware-Programmen zu blockieren.

Wenn Sie beispielsweise den Eintrag „0.0.0.0 ad.doubleclick.net”In der hosts-Datei blockiert alle Anzeigen, die von diesem DoubleClick-Server auf einer von Ihnen besuchten Webseite geschaltet werden.

0.0.0.0 ist „eine nicht routbare Meta-Adresse, die zur Bezeichnung eines ungültigen, unbekannten oder nicht zutreffenden Ziels verwendet wird.“ Eine häufig verwendete alternative Adresse ist 127.0.0.1, die die lokale Host-Adresse ist, aber 0.0.0.0 wird bevorzugt ist schneller (wartet nicht auf eine Zeitüberschreitung) und stört nicht, wenn ein lokaler Webserver ausgeführt wird.

So bearbeiten Sie Ihre Hosts-Datei Windows

  1. Suchen Sie nach Editor, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Als Administrator ausführen.

    Gastgeber 1

  2. Datei -> Öffnen > c: \ windows \ system32 \ drivers \ etc \ hosts. Geben Sie unter der letzten Nummer Folgendes ein: 0.0.0.0 [Domainname], z. 0.0.0.0 google.com Es können mehrere Hosts eingegeben werden, von denen sich jeder in einer neuen Zeile befindet.

    Gastgeber 2

  3. Bearbeiten -> speichern.

Beachten Sie, dass das Bearbeiten der Hosts-Datei eine Warnung Ihres Antivirenprogramms auslösen kann. Wenn ja, lassen Sie die Änderung zu. In unserem Beispiel wird die Website blockiert, wenn Sie jetzt www.google.com besuchen. Um die Blockierung eines Hosts aufzuheben, löschen Sie entweder dessen Eintrag oder fügen Sie ein # -Symbol davor hinzu.

Anweisungen zum Bearbeiten der Hosts-Datei in Ubuntu und Mac OSX finden Sie hier.

Host-Listen

Auf einer Reihe von Websites werden Domains aufgelistet, die zu bekannten Adware- und Malware-Domains usw. gehören und zu Ihrer Hosts-Datei hinzugefügt werden können.

Das Beste, das mir bekannt ist, ist die Amalgamated-Host-Datei von StevenBlack, die "mehrere seriöse Host-Dateien zusammenführt und mit entfernten Duplikaten zu einer einzigen Amalgamated-Host-Datei zusammenfügt."

Es enthält derzeit 27.148 eindeutige Einträge, die aus den folgenden „hochwertigen“ Quellen zusammengeführt wurden:

  • Die Adaway-Hosts-Datei, die regelmäßig aktualisiert wird.
  • MVPs.org Hosts-Datei unter http://winhelp2002.mvps.org/hosts.htm, monatlich aktualisiert oder so ungefähr.
  • Dan Pollock unter http://someonewhocares.org/hosts/ wird regelmäßig aktualisiert.
  • Die Malware-Domain-Liste unter http://www.malwaredomainlist.com/ wird regelmäßig aktualisiert.
  • Peter Lowe unter http://pgl.yoyo.org/adservers/, regelmäßig aktualisiert.
  • Meine eigene kleine Liste in Rohform hier.

StevenBlack definiert eine Quelle mit „hoher Qualität“ als eine Quelle, die aktiv kuratiert wird. Je größer die Hosts-Datei ist, desto mehr Kuration ist erforderlich!

Gastgeber 3

Die eigentliche Datei im gewünschten Repository heißt hosts. Zum Gebrauch einfach abschneiden & Fügen Sie die Host-Einträge in Ihre Host-Datei ein und klicken Sie auf Speichern.

Hosts-Datei vs. browserbasierter Werbeblocker

Diejenigen, die darauf achten, bemerken möglicherweise Ähnlichkeiten zwischen dem Blockieren von Inhalten mithilfe der Hosts-Datei und den von browserbasierten Werbeblockern wie AdBlock Plus und uBlock Origin verwendeten Blockierungslisten.

Host-Datei-Profis

  • Domain-Auflösungen erfolgen auf sehr niedrigem Niveau (also schnell)
  • Verwenden Sie keinen Speicher oder Prozessorleistung
  • Blockiert Anzeigen und Malware im gesamten Betriebssystem, nicht nur im Browser

Host-Datei cons

  • Es ist schwierig, auf Site-Basis zu aktivieren / deaktivieren
  • Kann nur ganze Domains blockieren (keine einzelnen Elemente)
  • Hosts-Dateilisten werden normalerweise seltener aktualisiert

Ad-Blocker-Profis

  • Einfache Aktivierung / Deaktivierung über den Browser auf Site-Basis
  • Höhere Granularität (Seitenelemente, Platzhalter)

Ad-Blocker cons

  • Blockiert nur Elemente innerhalb des Browsers
  • Hoher Speicher- und Verarbeitungsbedarf

Ich persönlich benutze beides, da ich Werbung wirklich hasse!

Tipp 1

Das Bearbeiten der Hosts-Datei ist eine großartige Alternative zur Verwendung der Kindersicherungssoftware.

Tipp 2

Die Verwendung eines VPN führt häufig dazu, dass das Betriebssystem die Überprüfung der Hosts-Datei umgeht. Das Browser-Plugin von uBlock Origin kann jedoch so eingestellt werden, dass Hosts-Dateien wie die von Dan Pollock und MVPs.org verwendet werden.

hostet uBlock Origin

Wechseln Sie zum Dashboard von uBlock Origin -> Filter von Drittanbietern (zweiter Tab oben) -> Mehrzweck (ungefähr auf halber Strecke)

Ich danke dem Leser ihavenoname für den Hinweis.

Brayan Jackson Administrator
Candidate of Science in Informatics. VPN Configuration Wizard. Has been using the VPN for 5 years. Works as a specialist in a company setting up the Internet.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

+ 10 = 20

map