So löschen Sie Ihr Google-Suchprotokoll

Seien wir ehrlich: Es gibt einige Dinge, die peinlicher sind als Ihr Google-Suchprotokoll. Aus diesem Grund löschen Sie regelmäßig Ihren Browserverlauf, falls jemand Sie auffordert, Ihren Computer zu verwenden, um festzustellen, dass Ihre letzte Suche durchgeführt wurde "geheimnisvolle rote Beule am Arm" und dass ein Forum für Liebhaber des Drachenfliegens die erste Website ist, die auftaucht, wenn sie den Brief eintippen "k".

Indem Sie den Verlauf Ihres Browsers löschen, können Sie diese Dinge für sich behalten, oder??

Falsch.

Was wäre, wenn wir Ihnen mitteilen würden, dass durch das Löschen Ihres Browserverlaufs Ihr Google-Suchverlauf nicht tatsächlich gelöscht wird? Wenn Sie den Verlauf Ihres Browsers löschen, werden nur die auf Ihrem PC gespeicherten Daten gelöscht, und der Verlauf, den Google auf seinen Servern gespeichert hat, wird in keiner Weise beeinflusst?

Schlimmer noch, was wäre, wenn wir Ihnen mitteilen würden, dass das Suchprotokoll von Google bereits seit 2005 gespeichert ist?

Ja, sagte ich "2005".

Lass das für eine Minute einwirken.

Sind Sie fertig mit schrecklichen Rückblenden zu all den peinlichen Dingen, nach denen Sie damals wahrscheinlich gesucht haben? Gut. Fahren wir mit dieser endgültigen Anleitung von ProPrivacy.com fort, in der erläutert wird, wie Sie Ihr Google-Suchverlauf dauerhaft löschen, um einen großen Teil Ihres digitalen Fußabdrucks zu entfernen, Ihre Online-Privatsphäre zu verbessern und - Gott sei Dank - diese Probleme zu beseitigen. würdige Suchen für immer.

So laden Sie Ihr Google-Webprotokoll vor dem Löschen herunter

Google bietet eine Funktion, mit der Sie den gesamten Suchverlauf herunterladen können, bevor Sie ihn löschen. Dies mag auf den ersten Blick seltsam erscheinen, hat jedoch eine Funktion, die über die Sentimentalität hinausgeht und auf die ich in diesem Handbuch noch näher eingehen werde. Im Moment sind hier die einfachen Schritte aufgeführt, die Sie ausführen müssen, um Ihr Google-Suchverlauf herunterzuladen und zu speichern:

  1. Navigieren Sie zur Seite "Meine Aktivität" Ihres Google-Kontos.
  2. Klicken Sie auf die vertikalen Auslassungspunkte in der oberen rechten Ecke und dann auf "Andere Google-Aktivitäten."
    Google-Archiv
  3. Scrollen Sie die Seite nach unten, bis Sie das Thema erreichen "Laden Sie Ihre früheren Suchanfragen herunter." Klicken "Archiv erstellen."
  4. Wählen Sie die Daten aus, die Sie einschließen möchten. Es wählt automatisch alles aus, aber wenn es nur Suchanfragen sind, nach denen Sie suchen, können Sie sie von unten finden.
  5. Passen Sie Ihr Archivformat an. Optionale Dateitypen sind .zip, .tgz und .tbz, während die Archivgröße 1 GB, 2 GB, 5 GB, 10 GB oder 50 GB betragen kann.
  6. Wählen Sie Ihre bevorzugte Versandart. Sie können es als Download-Link per E-Mail senden lassen oder alternativ zu Drive, Dropbox oder OneDrive hinzufügen.
  7. Klicken "Archiv erstellen." Überprüfen Sie Ihre E-Mails oder Online-Backups, um sicherzustellen, dass das Archiv empfangen wurde.

So löschen und deaktivieren Sie Ihr Google-Suchprotokoll

Jetzt, da Ihr Google-Suchverlauf sicher in einer E-Mail oder einem Online-Backup verstaut ist, können Sie die Funktion endgültig löschen und deaktivieren. In den beiden folgenden Abschnitten werden Sie Schritt für Schritt durch die einzelnen Vorgänge geführt.

Löschen Sie Ihr Google-Protokoll

Führen Sie die folgenden vier Schritte aus, um Ihre Aktivitätsprotokolle zu löschen:

  1. Kehren Sie zu Ihrer Seite "Meine Aktivitäten" zurück. Klicken Sie auf die vertikalen Auslassungspunkte und wählen Sie "Aktivität löschen mit."Google-Suchverlauf löschen
  2. Im "Nach Datum löschen," wählen "Die ganze Zeit."
  3. Verlassen Sie den Abschnitt direkt darunter "Alle Produkte" ausgewählt. Wenn Sie alternativ nur etwas Bestimmtes löschen möchten, können Sie dies in diesem Dropdown-Menü tun. Trotzdem empfehlen wir dringend, dass Sie alles löschen!
  4. Klicken "LÖSCHEN". Klicken "in Ordnung" auf der nächsten Seite, wenn Sie von Google aufgefordert werden, dies zu überdenken.

Bei Erfolg sollten auf der Seite Meine Aktivität keine Protokolle mehr angezeigt werden.

Deaktivieren Sie die Google-Aktivitätsprotokollierung

Deaktivieren Sie die Funktion von Google, um zu verhindern, dass Google Ihre zukünftigen Aktivitäten in der Suchmaschine nachverfolgt, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Kehren Sie zur Seite Meine Aktivität zurück. Klicken Sie auf die vertikalen Auslassungspunkte und wählen Sie "Aktivitätskontrollen."Deaktivieren Sie die Google-Datenerfassung
  2. Wischen Sie mit dem blauen Schalter neben "Netz & App-Aktivität" nach links.
  3. Es erscheint ein Popup mit der Aufschrift "Web anhalten & App-Aktivität?". Lesen Sie die bereitgestellten Informationen sorgfältig durch und klicken Sie dann auf "PAUSE."
  4. Bei Erfolg wechselt der Schalter neben "Netz & App-Aktivität" wird grau und es wird deutlich angezeigt, dass die Aktivität angehalten wurde.
  5. Wenn Sie weiter auf der Seite scrollen, werden Ihnen die Optionen zum Anhalten angezeigt "Standortverlauf," "Geräteinformation," "Stimme & Audioaktivität," "YouTube-Suchverlauf," und "YouTube Watch-Verlauf." Wenn die Schalter grau sind, lassen Sie sie. Wenn sie blau sind, wischen Sie sie nach links, um sie anzuhalten.
  6. Wenn dies erfolgreich ist, sind alle Schalter grau und zeigen deutlich an, dass die Aktivität angehalten wurde.

Im Gegensatz zum Löschen Ihres Suchverlaufs kann das Deaktivieren der Protokollierung Ihrer Google-Aktivität rückgängig gemacht werden. Wir raten unseren Lesern jedoch davon ab, da alles, was sie wirklich verlieren, wenn sie alle oben genannten Funktionen pausieren, personalisierte Suchergebnisse sind (und alle damit verbundenen gezielten Werbemaßnahmen)..

Warum sollte ich mein Google-Protokoll löschen??

Wenn die Gründe in der Einführung zu diesem Handbuch nicht ausreichten, um Sie zum dauerhaften Löschen Ihres Browserverlaufs zu bewegen, und Sie zusätzliche Überzeugungsarbeit benötigen, haben Sie es hier.

Durch Ihren Suchverlauf weiß Google alles über Sie. Es kennt jedes Bild und jeden Link, auf den Sie geklickt haben, jede Website, die Sie besucht haben, und alles, was Sie jemals in die Suchmaschine eingegeben haben.

Mithilfe dieser Daten, die sie seit über zehn Jahren sammeln und speichern, können sie sich ein unglaublich genaues Bild von Ihnen machen. Dazu gehören Ihr Alter, Ihr Geschlecht, welche Sprachen Sie sprechen, woher Sie kommen, Ihre Hobbys und Interessen, welche Schule Sie besucht haben und vieles mehr. Mithilfe dieses Profils können Sie als Ziel für bestimmte Anzeigen festgelegt und auf bestimmte Websites weitergeleitet werden.

Nicht allzu paranoid zu klingen, aber dies dringt ziemlich weit in das Gebiet von Orwell vor. Was ist, wenn diese Unmenge an Informationen über Sie jemals in die falschen Hände geraten ist? Sie sind es sich selbst schuldig, die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen und sicherzustellen, dass Ihr Online-Browsing so sicher und privat wie möglich ist.

Andere Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Online-Privatsphäre

Das Löschen Ihres Google-Suchverlaufs ist nur die Spitze des Online-Datenschutz-Eisbergs. Während wir im Ultimate Privacy Guide von ProPrivacy.com ausführlich erläutern, wie Sie Ihre Online-Privatsphäre verbessern können, finden Sie hier einige Tipps in mundgerechter Größe, die Sie diesem Artikel entnehmen können:

Verwenden Sie eine anonyme Suchmaschine

Google ist zweifellos der König der Online-Suchmaschinen, aber es ist nicht die einzige Option. Ich schlage nicht vor, dass Sie Yahoo! oder Bing, hier. Ich fordere Sie vielmehr auf, sich mit Suchmaschinen zu befassen, die Ihre Suchaktivitäten nicht nachverfolgen oder protokollieren, z. B. StartPage oder DuckDuckGo.

Löschen Sie nicht verwendete Konten

Jeder hat alte Konten aus Foren, Online-Shopping-Sites und dergleichen, die er vergessen oder aufgegeben hat. Dies ist ein gefährlicher Schachzug, da jemand, der es schafft, sich in eines dieser Konten zu hacken, es leicht verwenden könnte, um sich in wichtigere Konten wie Google Mail oder Facebook zu hacken. Aus diesem Grund empfehle ich, dass Sie das von Ihnen heruntergeladene Google-Suchprotokoll verwenden, um nach Websites zu suchen, auf denen Sie alte Konten haben. Anschließend können Sie sie zurückverfolgen und löschen.

Melden Sie sich für einen VPN-Dienst an

Sobald Ihre Google My Activity-Funktion blitzsauber und deaktiviert ist, können Sie Ihren zukünftigen Online-Browsing-Aktivitäten zusätzliche Sicherheit verleihen, indem Sie sich bei einem VPN-Anbieter anmelden. Ein guter Dienst (wie ExpressVPN oder NordVPN) verwendet eine erstklassige Verschlüsselung und stellt Ihnen eine Reihe verschiedener Server auf der ganzen Welt zur Verfügung.

Besuchen Sie den ausführlichen VPN-Testbereich von ProPrivacy.com, um das perfekte VPN für Sie zu finden, oder lesen Sie unsere Seite über VPNs, damit Anfänger alles wissen, was Sie wissen müssen, was sie sind und wie sie funktionieren.

So löschen Sie Ihr Google-Suchprotokoll Fazit

Angesichts der Tatsache, dass der Suchmaschinenriese Ihre Daten seit über einem Jahrzehnt speichert, ist es an der Zeit, dass Sie Ihrem Google-Suchverlauf ein gutes Peeling geben. Durch das Löschen und Deaktivieren Ihrer Funktion "Meine Aktivitäten" werden nicht nur gezielte Werbemaßnahmen beseitigt und Ihre peinlicheren Suchanfragen beseitigt, sondern auch Ihre Online-Privatsphäre erheblich verbessert. Weitere Informationen dazu, wie Sie Ihre Online-Sicherheit verbessern können, finden Sie in unseren Leitfäden. Wenn Sie eigene Tipps haben, helfen Sie Ihren Leserkollegen, indem Sie sie im Kommentarfeld unten belassen.

Brayan Jackson
Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me