So schützen Sie sich mit Bitcoin

Der Wertzuwachs von Bitcoin hat zwangsläufig zu einer brandneuen Cyber-Kriminalitäts-Industrie geführt. Online-Kriminelle zielen auf naive Internetnutzer ab, um sie dazu zu bringen, ihre Bitcoins zu verlieren.Bitcoin-Sicherheit Klein


Dieser Artikel listet die gängigsten Betrugsfälle im Zusammenhang mit Kryptowährung auf, damit Sie bei Bitcoin-Transaktionen die Spreu vom Getreide trennen können.

Gefälschte Bitcoin-Börsen

Immer wenn Sie auf eine Werbung stoßen, die verspricht, Ihnen Bitcoins zu einem niedrigen Preis zu verkaufen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass sie Sie möglicherweise auf eine betrügerische Website für den Austausch von Kryptowährungen lockt. Wenn Sie einen Austauschdienst besuchen, sollten Sie in erster Linie prüfen, ob er HTTPS verwendet. Wenn die Webadresse mit HTTPS beginnt, zeigt dies an, dass alle Interaktionen Ihres Webbrowsers und des Dienstes verschlüsselt und recht sicher sind. Wenn es sich um HTTP handelt, ist die Verwendung dieser Art von Austausch gefährlich.Gefälschte Bitcoin-Börsen

Ein weiteres Zeichen für einen gefälschten Service ist der Betrug zwischen PayPal und BTC. Solche Websites bieten ein Webformular, mit dem Sie Ihre PayPal-E-Mail-Adresse und den Geldbetrag, den Sie ausgeben möchten, eingeben können. Danach erscheint ein QR-Code, um die Transaktion zu bestätigen. Anstatt jedoch Ihre Bitcoins zu erhalten, wird Ihr PayPal-Konto gestohlen.

Rogue Bitcoin Geldbörsen

Es ist etwas schwieriger, unechte Bitcoin-Geldbörsen zu erkennen, da das Hauptziel jeder Geldbörse darin besteht, BTC zu speichern, anstatt es zu handeln. Daher ist diese Art von Betrug im Allgemeinen nicht auf unmittelbare Geldgewinne ausgerichtet. Tatsächlich versuchen sie meistens, Sie zur Installation von Malware zu verleiten, die sensible Daten stehlen kann.Rogue Bitcoin Geldbörsen

Halten Sie Ausschau nach verdächtigen Markenzeichen, um betrügerische Brieftaschen zu identifizieren. Fragen Sie Ihre Vertrauenspersonen, ob sie den Dienst bereits genutzt haben. Überprüfen Sie Online-Bewertungen und Spielstände.

Wenn es sich bei der Bitcoin-Brieftasche um eine Anwendung zum Herunterladen handelt, überprüfen Sie sie auf riskanten Code. Websites wie VirusTotal können Software-Binärdateien mithilfe von zwei Dutzend Antivirenprogrammen gleichzeitig auf bekannte Infektionen überprüfen.

Phishing

Phishing ist wahrscheinlich der am weitesten verbreitete Betrug in der Online-Welt. Im Zusammenhang mit Bitcoin soll es Sie dazu bringen, eine betrügerische Website zu besuchen, die als bekannter und legitimer Dienst getarnt ist. Durch den Besuch von Pseudo-Diensten besteht die Gefahr, dass Sie nicht nur Ihre Bitcoins verlieren, sondern alle Ihre sensiblen Daten sowie Ihre gestohlene Identität kompromittieren.Krypto-Phishing

Die böswillige Phishing-E-Mail-Nachricht scheint von einem Exchange- oder Brieftaschendienst zu stammen, den Sie verwenden. Die Cyber-Gauner könnten Ihre persönlichen Daten nach einem Big-Data-Verstoß wie dem berüchtigten Yahoo-Hack erhalten haben.

Die allgemeine Richtlinie besteht darin, das Klicken auf Hyperlinks in E-Mails zu vermeiden. Ein böswilliger Hyperlink kann völlig echt erscheinen. Es werden mehrere Umleitungsschritte ausgeführt, um Sie schließlich zu der von Hackern kontrollierten Site zu bringen. Um dieser Gefahr vorzubeugen, geben Sie URLs direkt in Ihren Browser ein oder verwenden Sie Ihre Lesezeichen.

Sie sollten auch E-Mail-Anhänge mit Anhängen ansprechen, die häufig Viren wie Ransomware enthalten.

Betrüger können auch Web-Anzeigen oder schwarze Suchmaschinenoptimierung verwenden, um Sie zum Besuch einer gefälschten Bitcoin-Börse oder Brieftasche zu verleiten, während Begriffe wie "Bitcoin kaufen" oder "Bitcoin-Börse" gegoogelt werden. In den Top-Suchergebnissen tauchen häufig Websites auf, die von Dummköpfen heimgesucht werden. Verwenden Sie erneut VirusTotal, um zu überprüfen, ob Websites sicher sind.

Bitcoin Ponzi Schemes

Bestimmte Websites schlagen verlockende BTC-Deals vor. Sie sehen zu gut aus, um wahr zu sein. Das liegt daran, dass sie es sind. Aufgrund ihrer Behauptungen können Sie Ihre BTC bis zum nächsten Tag verdoppeln. Dies ist ein typisches Ponzi-Schema. Sobald Sie Ihre Bitcoin versenden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auch die ursprüngliche Menge zurückerhalten, sehr gering.Bitcoin Ponzi Schemes

Solche Websites enthalten normalerweise Empfehlungsprogramme, mit denen ihre Mitglieder etwas Geld mit neuen Kundenkontakten verdienen können. Ein Verweislink in URLs in sozialen Medien sollte daher als Warnzeichen dienen. Verweislinks sehen folgendermaßen aus: website.com/?ref=826.

Cloud Mining Falsche Versprechen

Cloud Mining bezieht sich auf ein Modell, bei dem sich Einzelpersonen zusammenschließen und Geld investieren, um Bitcoin-Bergbaumaschinen zu mieten. Diese Idee ist großartig und absolut legitim. Betrüger starten jedoch ihre Betrügereien, um interessierte Menschen anzuziehen und letztendlich eine geringere Rendite zu erzielen, anstatt ihre Versprechen einzuhalten.Cloud Mining Falsche Versprechen

Um Cloud-Mining-Betrug zu vermeiden, sollten Sie mögliche Risikoindikatoren genau untersuchen. Halten Sie sich von Diensten fern, die über Empfehlungslinks vermarktet werden. Stellen Sie sicher, dass die Website offen und ehrlich ist, wenn es darum geht, welcher Pool für den Bergbau eingesetzt wird, wer ihn betreibt und wie viel Einkommen Sie erzielen können. Ein professioneller Service umfasst im Allgemeinen ein Dashboard, um den Prozess zu verwalten und alle Vorgänge zu überwachen.

Persönliche Handelsdiebstähle

Bitcoin-Diebstahl erstreckt sich über die Online-Welt hinaus. Aufgrund der neuen Gesetzgebung und der Kontrolle über den Handel mit Kryptowährungen in bestimmten Teilen der Welt können Bürger Probleme haben, Bitcoins auf die übliche Weise zu kaufen und zu verkaufen. Diese Herausforderungen haben die Bitcoin-Wirtschaft dazu angeregt, offline zu migrieren. Händler beginnen sich von Angesicht zu Angesicht zu treffen, um einen Austausch durchzuführen.Persönlicher Handel mit Diebstählen

Eine Reihe von Fällen zeigt, wie riskant der Austausch von Bitcoin zwischen Peers sein kann. Im April 2017 wurde ein Unternehmer aus Indien ausgeraubt, als er versuchte, BTC zu einem attraktiv niedrigen Preis zu kaufen. Er traf sich mit den vermeintlichen Händlern in einem Einkaufszentrum. Die Gauner entführten ihn und raubten ihn aus.

Die Lektion, die Sie aus dieser Art von Vorfällen mit Internetkriminalität lernen können, ist, dass es am besten ist, unbekannte Personen nicht persönlich zu treffen, um BTC auszutauschen, insbesondere wenn Sie große Geldsummen bei sich haben.

Bitcoin-Sicherheit: Fazit

Die Welt von Bitcoin wächst. Wenn Sie vorhaben, ein Teil davon zu sein, helfen Ihnen die obigen Schritte hoffentlich dabei, sicher zu bleiben, während Sie mit Ihrem BTC handeln und es nutzen.

Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me