Wie man Torrents auf das iPhone herunterlädt und was die besten Torrent-Downloader für das iPhone sind

Apple erlaubt keine BitTorrent-Apps im App Store, was das Torrenting auf einem iPhone oder iPad etwas schwieriger macht als auf anderen Plattformen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass dank Cloud-Torrent-Diensten das Torrenting auf einem iOS-Gerät möglich ist.


Was ist ein Cloud-Torrent-Dienst??

Ein Cloud-Torrent-Service ist wie ein Freund, der das eigentliche Torrenting für Sie ausführt. Aber anstatt zu ihrem Haus zu gehen, um die Torrent-Inhalte nach Abschluss des Downloads auf einen USB-Stick zu übertragen, übertragen oder streamen Sie sie einfach über normales HTTP von einem Remote-Server auf Ihr iPhone oder iPad.

Cloud-Torrent-Dienste funktionieren normalerweise in Ihrem Browser, obwohl es interessant ist, dass Apple einige Cloud-Torrent-Apps im App Store zulässt.

Es gibt zahlreiche Cloud-Dienste, von denen die meisten mehr oder weniger gleich funktionieren. Dazu gehören Bitport.io, put.io und Zbigz, aber es gibt noch viele weitere.

Preise

Für Cloud-Torrent-Dienste ist es üblich, kostenlose Konten anzubieten, häufig mit einem Speicherlimit von 1 GB. Diese können nützlich sein, aber Sie bekommen, wofür Sie bezahlen. Wir fanden heraus, dass die meisten kostenlosen Konten zu HTTP-Download-Geschwindigkeiten führten, die alles andere als unbrauchbar waren.

Bezahlte Pläne beginnen normalerweise bei ungefähr 10 USD pro Monat für 100 GB Speicherplatz. Dies kann jedoch sehr unterschiedlich sein, so dass es sich lohnt, sich umzusehen. Bezahlte Pläne führen in der Regel zu einer höheren Download-Geschwindigkeit als kostenlose Pläne und werden in der Regel durch HTTPS gesichert.

Streaming

Abgesehen von der Tatsache, dass sie auf Ihrem iPhone funktionieren, besteht ein großer Vorteil von Cloud-Torrent-Diensten darin, dass sie Videoinhalte auf Ihr Telefon streamen können, sodass sie nicht lokal gespeichert werden müssen.

Apple ist bekanntermaßen spartanisch, wenn es Speicher auf seinen Mobilgeräten verteilt, die auch keine externen SD-Karten unterstützen. Dies macht diese platzsparende Funktion zu einem Geschenk des Himmels für iOS-Benutzer.

Wie torrent auf einem iPhone oder iPad

Einige Cloud-Torrent-Dienste (einschließlich unseres Beispiels put.io) verfügen tatsächlich über eine iOS-App, die meisten sind jedoch nur browserbasiert. Da dies ein allgemeiner Leitfaden ist, konzentrieren wir uns hauptsächlich auf die Verwendung eines Cloud-Dienstes über seine Weboberfläche.

  1. Besorgen Sie sich einen Cloud-Torrent-Account. In diesem Handbuch wird put.io verwendet, da es für diese Art von Service sehr typisch ist. Wir fanden es gut und fanden es gut, dass es eine iOS-App anbietet, aber wir haben den Markt nicht vollständig untersucht und uns daher aus rein illustrativen Gründen für put.io entschieden.

    Put.io bietet keine kostenlosen Konten an. Es wird jedoch eine eintägige Testversion des Premium-Service für 0,99 US-Dollar angeboten, die für Testzwecke weitaus nützlicher ist als jedes kostenlose Konto, das wir ausprobiert haben.

  2. Verbindung zu einem VPN herstellen (nicht unbedingt erforderlich, aber immer eine gute Idee).

  3. Besuchen Sie eine Torrent-Site. Die meisten Leute, die diesen Artikel lesen, werden bereits einen Favoriten haben, aber wenn Sie neu in Torrenting sind, ist Google (oder eine private Suchmaschine Ihrer Wahl) Ihr Freund.

  4. Suchen Sie nach dem gewünschten Inhalt.

    1337x Website

  5. Suchen Sie den Magnet-Link, drücken Sie lange darauf und kopieren Sie den Link. Bei einigen Cloud-Torrent-Diensten können Sie auch Torrent-Dateien einfügen, die meisten benötigen jedoch einen Magnet-Link, um zu funktionieren.

    lade torrent über den magnet link herunter

  6. Melden Sie sich in Ihrem Browser bei Ihrem Cloud-Torrent-Konto an und suchen Sie das Feld „Neuen Torrent hinzufügen“ (möglicherweise wird es als etwas anderes bezeichnet). Lange drücken -> Einfügen eines Magnet-Links in. Siehe unten, wie wir dies in put.io tun.

    put.io neue Übertragung

    Theoretisch können Sie jeden Browser verwenden. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Firefox für iOS am besten für uns funktioniert hat, da Safari und Chrome beim Herunterladen einige Fehler aufwiesen.

  7. Der Torrent wird auf Ihr Cloud-Torrent-Konto heruntergeladen. Um es lokal über HTTP auf Ihr iPad zu übertragen, klicken Sie einfach auf die entsprechende Schaltfläche zum Herunterladen.

    Liste der put.io-Dateien

    Alternativ ist es normalerweise möglich, Videoinhalte direkt in Ihrem Browserfenster zu streamen.

    Nacht des lebenden toten Stroms

  8. Als iDevice-Besitzer wissen Sie wahrscheinlich bereits, dass die Dateiverwaltung unter iOS nicht so einfach ist wie auf anderen Plattformen. Glücklicherweise bietet Files (die in iOS integrierte Dateimanager-App) Zugriff auf den Firefox-Download-Ordner, in dem Sie problemlos auf Ihre neu heruntergeladenen Torrents zugreifen können.

    Downloads, die in Firefox angezeigt werden

    Handlicher Tipp: VLC for Mobile ist eine 100% kostenlose Open-Source-App, mit der nahezu jede Videodatei abgespielt werden kann, die Sie darauf werfen können.

    Wie bereits erwähnt, bietet put.io auch eine iOS-App an. Auf diese Weise können Sie in Ihrem put.io-Konto gespeicherte Dateien durchsuchen, lokal auf Ihr iPhone oder iPad übertragen oder (bei Filmdateien) streamen.

    Mit anderen Worten, es ersetzt die Notwendigkeit, die Schritte 7 auszuführen & 8 oben in Ihrem Browser. Sie müssen weiterhin die obigen Schritte 1 bis 6 ausführen, um die Dateien in Ihr Konto zu übertragen.

So schützen Sie Ihr iPhone beim Sturzflug?

Ein VPN hilft Ihnen, Ihr iPhone während des Stroms sicher zu halten. Die Verwendung eines VPN bietet folgende Vorteile:

  • Versteckt Ihre echte IP-Adresse vor Kollegen, die sonst genau sehen können, wer Sie sind. Dies ist besonders besorgniserregend, wenn Sie bedenken, dass Urheberrechtsbeauftragte routinemäßig die IP-Adressen von Personen überwachen, die ihr geistiges Eigentum in Schutt und Asche legen und gegen sie vorgehen.
  • Versteckt, was Sie von Ihrem Internetprovider (ISP) heruntergeladen haben.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter Best VPNs for Torrenting.

Das Torrenting auf einem iPhone oder iPad ist jedoch anders, da Sie nicht direkt torrentieren. Ihr Cloud-Torrent-Dienst fungiert als Vermittler. Dies bedeutet, dass:

  • Peers sehen die IP-Adresse des Cloud-Torrent-Servers, nicht Ihre echte IP.
  • Ihre lokalen Übertragungen werden wahrscheinlich von HTTPS ausgeblendet (dies ist bei kostenlosen Konten häufig nicht der Fall, ist jedoch eine recht standardmäßige Funktion für die meisten Premium-Cloud-Torrent-Konten)..

Wenn Sie also nur ein VPN benötigen, um sich beim Torrenting auf einem iPhone zu schützen, ist die Notwendigkeit eines VPN weniger wichtig. Wir empfehlen jedoch weiterhin die Verwendung eines VPN, weil:

  • Ein VPN entsperrt die Torrent-Sites, die Sie noch besuchen müssen, um die Torrents überhaupt zu finden.
  • Ein VPN verbirgt Ihre echte IP-Adresse vor den Torrent-Sites, die Sie besuchen, und wer weiß, welche Datensätze sie protokollieren?
  • Ein VPN verbirgt Ihre echte IP-Adresse vor dem Cloud-Torrent-Anbieter (obwohl es wahrscheinlich Ihre Zahlungsdetails enthält, wenn Sie ein Premium-Paket gekauft haben)..

Wir denken, Sie sollten auf all Ihren Geräten sowieso ein VPN verwenden. Die meisten VPN-Dienste bieten eine iOS-App an. Unsere wichtigsten Empfehlungen finden Sie unter Beste VPN-Apps für iPhone und iOS.

Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me