Fastmail Bewertung

Fastmail


Fastmail
ist ein E-Mail-Anbieter, der vor 20 Jahren im Jahr 1999 gestartet wurde. Der Dienst wirbt als sichere E-Mail-Lösung, die die Privatsphäre seiner Benutzer schützt. Zu diesem Zweck wird behauptet, den Inhalt von Benutzer-E-Mails niemals zu monetarisieren, wie dies bei E-Mail-Giganten wie Google, Yahoo und Microsoft der Fall ist.

ProPrivacy.com Ergebnis
8 aus 10

Zusammenfassung

Dieser E-Mail-Anbieter hat Niederlassungen in Australien und den USA. Beachten Sie auch, dass der E-Mail-Dienst bereits 2010 vom norwegischen Software-Unternehmen Opera übernommen wurde.

Es handelt sich jedoch um ein australisches Unternehmen, das behauptet, nur auf australische Gerichtsbeschlüsse zu reagieren, nicht auf US-amerikanische. Die Server des Unternehmens befinden sich jedoch in den USA, was unserer Meinung nach bedeuten könnte, dass ein Haftbefehl und eine Gag-Bestellung zugestellt werden.

Leider ist Australien kein besonders guter Standort für einen privaten E-Mail-Dienst (und die USA auch nicht). Dies liegt daran, dass Australien Teil des Five Eyes-Überwachungsabkommens ist und ein Land ist, das invasive, obligatorische Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung durchsetzt. Darüber hinaus hat Australien kürzlich Gesetze verabschiedet, mit denen die Behörden Dienste dazu zwingen können, Hintertüren für verschlüsselte Nachrichten bereitzustellen.

Alles in allem bedeutet dies, dass Sie zum sicheren Verwenden dieses E-Mail-Anbieters eine End-to-End-Verschlüsselung (PGP oder S / MIME) verwenden müssen, um E-Mails zwischen Ihnen und Ihrem Empfänger zu senden. Leider ist diese Art der Verschlüsselung in Fastmail nicht standardmäßig verfügbar. Sie müssen daher eine Drittanbieter-Erweiterung wie Mailvelope oder einen Drittanbieter-E-Mail-Client wie Thunderbird verwenden.

Ist diese E-Mail das Geld wert, das Sie bezahlen müssen, um sie zu verwenden, oder gibt es bessere Optionen auf dem Markt??

Fastmail-Logo

Wie viel kostet Fastmail??

Obwohl Benutzer Fastmail 30 Tage lang kostenlos testen können, ist es erforderlich, ein Abonnement zu erwerben, um den Dienst länger nutzen zu können. Abonnements können in einem von drei Paketen erworben werden: Basic, Standard und Professional.

Fastmail Preise

Die Grundgebühr beträgt 3 USD pro Monat (pro Benutzer) und ermöglicht Ihnen die Nutzung der sicheren E-Mail-Dienste mit 2 GB Speicherplatz. Bei Basisabonnements können Sie keine eigene Domain verwenden.

Standard kostet 5 USD pro Benutzer und Monat und erhöht die verfügbare Speicherkapazität auf 25 GB. Standardbenutzer können ihre eigene benutzerdefinierte Domäne verwenden.

Professional kostet 9 US-Dollar pro Monat und erhöht die verfügbare Speicherkapazität auf 100 GB. Professionelle Benutzer können ihre eigene Domain verwenden und haben außerdem Zugriff auf drei zusätzliche Funktionen: Administratorarchiv, „Topicbox“ zum Teilen von E-Mails mit Teammitgliedern und Administratorsteuerelemente.

Abonnenten können wahlweise mit Kredit- oder Debitkarte oder mit PayPal bezahlen. Kryptowährungen sind vorerst nicht verfügbar.

Funktionsübersicht

  • Apps für alle Plattformen
  • Webportal für einfachen E-Mail-Zugriff
  • IMAP, POP3, SMTP-Unterstützung
  • Keine Werbung
  • Keine Verfolgung
  • Kontaktlisten und Gruppen
  • Mailinglistendienst (Topicbox)
  • E-Mail-Weiterleitungsdienst (Pobox)
  • Vollständig durchsuchbar
  • Unterhaltungsfunktion zum Weiterleiten von Nachrichten
  • Nachricht anheften
  • Kalender
  • Importfunktion
  • Exportieren Sie E-Mails an einen anderen Anbieter
  • Eigene Domain-Unterstützung (Standard und höher)
  • E-Mail-Sharing und Archivierung für Teams (professionell)
  • Administratorenkontrollen (professionell)

Benutzerfreundlichkeit

Es ist ganz einfach, sich für eine 30-Tage-Testversion von Fastmail anzumelden, und Sie müssen keine Kartendaten weitergeben. Dies bedeutet, dass Sie wirklich einsteigen und sich ein Bild von der Funktionsweise von Fastmail machen können, ohne sich um ein automatisch ablaufendes Abonnement sorgen zu müssen.

Um Fastmail zu nutzen, gehen Sie einfach auf die Website und melden Sie sich über die Online-Formulare an. Sie müssen ein Passwort angeben und den Nutzungsbedingungen zustimmen (die das Senden von Massen- oder unerwünschten E-Mails nicht einschließen). Kostenlose Benutzer werden auch daran erinnert, den Dienst nicht für kommerzielle Zwecke zu nutzen. Hierzu ist es erforderlich, ein Abonnement zu erwerben.

Kostenloses Anmeldeformular für fastmail

Wenn Sie auf 30-Tage-Test starten klicken, werden Sie auf ein anderes Formular weitergeleitet, bei dem Sie eine Telefonnummer angeben müssen. Dies ist ein sehr enttäuschender Teil des Service, da wir die Möglichkeit, ein Konto per E-Mail zu verifizieren, sehr bevorzugen. Die Übergabe einer Telefonnummer wird immer als äußerst invasiv angesehen, und dies ist keine gute Form für einen Dienst, der behauptet, die Privatsphäre zu schützen.

fastmail kostenlos Überprüfung Ihrer Telefonnummer

Nachdem wir unsere Telefonnummer bestätigt hatten, konnten wir den kostenlosen Account ohne Probleme nutzen. Zunächst haben wir die Verfügbarkeit der Importfunktion überprüft. Wir haben uns sehr gefreut, dass es möglich ist, E-Mails und Kontakte automatisch von einem anderen E-Mail-Client zu importieren.

Fastmail verfügt über eine integrierte Importfunktion, mit der Sie E-Mails von einem alten Konto wie Google Mail, Yahoo, Outlook, iCloud oder über IMAP von einem Drittanbieter-Client migrieren können. Kontakte können über eine Adressbuchdatei wie CSV (die am häufigsten verwendete Methode) hochgeladen werden. Kalendereinträge können auch problemlos importiert werden.

Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben links im Client (neben Ihrer E-Mail-Adresse) und wählen Sie aus, um auf die Importfunktionen sowie die Setup-Anleitungen für die Verwendung von Fastmail mit einem E-Mail-Client eines Drittanbieters und den mobilen Apps zuzugreifen die Einstellungen.

Lassen Sie Fastmail mit Apps von Drittanbietern arbeiten

Wir haben einige Kontakte mithilfe einer CSV-Datei ohne Probleme importiert (vCard3 ist ebenfalls verfügbar). Wir haben auch einige E-Mails von Google Mail übermittelt, um zu überprüfen, ob die Importfunktion funktioniert. Dazu müssen Sie lediglich sicherstellen, dass IMAP in Ihrem Google Mail-Konto aktiviert ist.

In dieser Phase haben wir auch die Exportfunktion überprüft, die Sie verwenden müssen, wenn Sie Fastmail für einen anderen Dienst verlassen möchten. Wir fanden es schwierig, die Exportfunktion im Auge zu behalten, und mussten auf der Website nach Hilfe suchen.

Wir haben festgestellt, dass Sie zum Exportieren von Kontakten eine Gruppe erstellen und Ihre Kontakte dieser Gruppe hinzufügen müssen. Alle Kontakte, die dem Ordner "Keine Gruppe" hinzugefügt wurden, mit dem das E-Mail-Konto standardmäßig geliefert wird, können nicht exportiert werden. Wir haben eine Gruppe gebildet und einen Kontakt hinzugefügt, um sie zu testen.

Fastmail-Kontakte

Klicken Sie auf Export bietet Ihnen eine Reihe von Optionen, darunter CSV-Dateien für Outlook oder Yahoo, vCard-Dateien, ADR-Dateien für Opera und LDIF-Dateien für Thunderbird. Dies ist eine schöne, große Auswahl an Optionen, die jedem die Migration erleichtern sollen.

Die Notizfunktion ist eine nette Ergänzung, mit der Sie Notizen in der Cloud aufbewahren können, damit sie nicht verloren gehen. Beachten Sie jedoch, dass diese nicht durch eine End-to-End-Verschlüsselung geschützt sind. Dies bedeutet, dass auf sie von Fastmail-Mitarbeitern oder von den Behörden zugegriffen werden kann, wenn sie Fastmail mit einem Haftbefehl beliefern.

Hinweise zum Testen von Fastmail

Die Kalenderfunktion eignet sich hervorragend für Nutzer, die von Diensten wie Google kommen und sich mit einem größeren Funktionsumfang vertraut gemacht haben. Das Einrichten eines Kalenders ist sehr einfach und es ist möglich, Kontakte über eine automatische E-Mail zu einem Meeting einzuladen.

Fastmail-Kalender

Die Möglichkeit, Dokumente hochzuladen und zu speichern, ist ebenfalls großartig. Wir freuen uns, dass Sie Ihre eigenen Ordner erstellen können, um alles ordentlich aufzubewahren. Denken Sie jedoch auch hier daran, dass dieser Dienst keine End-to-End-Verschlüsselung für Ihre Dateien bietet.

Laden Sie Fastmail-Dateien hoch

Beim Versenden von E-Mails waren wir natürlich enttäuscht, dass Sie PGP im Web-Client nicht nativ verwenden können. Die Firma behauptet, dass sie PGP aus ihrer Ansicht nach gültigen Sicherheitsgründen nicht zur Verfügung stellt, die Sie auf ihrer Website finden können. Für die vielen Leute, die PGP bereits verwenden (und es brauchen); Integration wäre nützlich.

Es gibt viele sichere E-Mail-Anbieter, die dies ermöglichen, und wir sind der Meinung, dass PGP ein wesentlicher Bestandteil jedes E-Mail-Dienstes ist, der behauptet, sichere E-Mail-Funktionen bereitzustellen. Wir hatten jedoch keine Probleme, die Mailvelope-Erweiterung so einzurichten, dass sie mit diesem Webclient funktioniert. So ist es möglich, sichere E-Mails ohne großen Aufwand zu versenden.

Wir haben auch die einfache Verfügbarkeit von Handbüchern zur Einrichtung eines Kontos für die Zusammenarbeit mit einem E-Mail-Client eines Drittanbieters sehr genossen. Dies bedeutet, dass Sie diesen E-Mail-Anbieter mit jeder von Ihnen bevorzugten E-Mail-Software verwenden können.

Abschließend können wir die Benutzerfreundlichkeit dieses Dienstes bestätigen. Alles funktioniert so, wie es sollte und es ist nie schwer, etwas zu finden, das Sie vielleicht brauchen. Daher können wir diesen Dienst Anfängern empfehlen, die sich von invasiven Diensten wie Google entfernen möchten.

Wenn Sie sich jedoch von Google entfernen und für einen Dienst bezahlen, empfehlen wir wahrscheinlich den Sprung zu einem Dienst, der eine sichere End-to-End-Verschlüsselung für E-Mails, Dateien und Notizen bietet.

Sicherheit und Privatsphäre

Die Niederlassung in Australien mit Servern in den USA schafft wenig Vertrauen. Australien und die USA arbeiten bekanntermaßen in nachrichtendienstlichen Fragen zusammen. Dies wird durch ihr gemeinsames Engagement für Five Eyes unterstrichen.

Mit Servern in den USA ist es möglich, dass Fastmail-Server von US-Behörden überfallen oder zugestellt werden. Und da die USA Gag-Befehle durchsetzen, würden FastMail-Abonnenten nie erfahren, dass die US-Regierung (oder die australische Regierung) auf ihre E-Mails zugreift.

Dieses Potenzial ist äußerst problematisch, da Fastmail kein Dienst ist, der End-to-End-Verschlüsselung bietet. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass Verbraucher es vorziehen, ihre Konten wiederherzustellen und ihre E-Mails zu durchsuchen, und nutzt diese Gründe, um die serverseitige Verschlüsselung zu rechtfertigen.

Infolgedessen kontrolliert Fastmail Ihre Verschlüsselungsschlüssel in Ihrem Namen - und es ist möglich, dass seine Mitarbeiter auf den Inhalt Ihrer E-Mails zugreifen können. Dies bedeutet auch, dass Fastmail die Möglichkeit hat, Ihre Verschlüsselungsschlüssel an die Behörden zu übergeben, um Zugriff auf den Inhalt Ihrer E-Mails, Notizen und Dateien zu erhalten, wenn ein Haftbefehl zugestellt wird. Das ist alles andere als ideal.

Fastmail behauptet auf seiner Website, dass die auf seinen Servern gespeicherten Daten sicher sind, da die Verschlüsselungsschlüssel für Konten getrennt von den Daten selbst gespeichert werden. Es bleibt jedoch die Tatsache bestehen, dass bei der Speicherung von Passwörtern und Daten auf Unternehmensservern ein erhöhtes Hacking-Risiko besteht.

Für Benutzer, die paranoid sind, sich diesen Risiken auszusetzen, besteht die einzige Möglichkeit darin, verschlüsselte Nachrichten mit clientseitiger E-Mail-Verschlüsselung zu senden. Dies ist mit einem Fastmail-Konto möglich, steht jedoch nicht nativ im Fastmail-Webportal oder in eigenständigen Apps zur Verfügung.

Aus unbekannten Gründen implementiert Fastmail keine Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln wie OpenPGP oder S / MIME. Dies bedeutet, dass Sie eine Drittanbieter-Erweiterung wie Mailvelope oder einen Drittanbieter-Client wie Mozillas Thunderbird verwenden müssen, um verschlüsselte E-Mails zu senden. Fastmail bietet IMAP, POP3 und SMTP, sodass Sie Ihr Konto so einrichten können, dass es mit einem E-Mail-Client eines Drittanbieters funktioniert, der PGP implementiert. Dies ist nicht schwierig. Dies ist jedoch die einzige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihre E-Mails nicht im Klartext auf den US-Servern von FastMail herumliegen.

Zugegebenermaßen verspricht Fastmail, den Inhalt von E-Mails nicht zu Keyword-Recherche- und Werbezwecken zu betrachten. Wenn es sich jedoch um einen Haftbefehl handelt, bleibt der Regierung keine andere Wahl, als auf Ihre E-Mails zuzugreifen.

Fastmails Engagement für Open Source ist eine Art zweiseitige Medaille. Einerseits basiert Fastmail auf Cyrus - einem Open-Source-Mailserver, zu dem es einen großen Beitrag leistet. Es wird auch JMAP (ein offenes Standardprotokoll) ausgeführt. Darüber hinaus ist die gesamte Software von Fastmail urheberrechtlich geschützt.

Closed-Source-Clients bedeuten, dass die Plattform nicht überprüft werden kann. Aus diesem Grund ist es erforderlich, darauf zu vertrauen, dass das Unternehmen mit Ihren Daten das tut, was es sagt. Dieses Vertrauenselement wird entfernt, wenn ein E-Mail-Anbieter seinen gesamten Quellcode prüfbar macht (Open Source)..

Je nach Bedrohungsmodell ist die Verwendung proprietärer Software für dieses Unternehmen möglicherweise kein Problem, insbesondere aufgrund der transparenten Datenschutzrichtlinien des Unternehmens. Wenn Sie jedoch paranoid sind, kann die Kombination aus Closed-Source-Implementierung, US-Servern, australischer Gerichtsbarkeit und serverseitiger Verschlüsselung (das Gegenteil von Null-Wissen) ausreichen, um Sie abzuschrecken.

Schließlich haben wir das TLS / SSL von Fastmail überprüft, um sicherzustellen, dass die Transitsicherheit effektiv implementiert wird. Wir haben den Service mit Qualys SSL Labs getestet und freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Firma mit A + bewertet wurde. Dies bedeutet, dass Sie darauf vertrauen können, dass die SSL-Sicherheit des Unternehmens korrekt implementiert wurde und Ihre Daten während der Übertragung sicher sein sollten.

Für jeden, der diesen E-Mail-Service über das Webportal nutzt, ist es jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass er mit JavaScript (JS) implementiert ist. Wie bei allen JS-Anwendungen, die in Ihrem Browser ausgeführt werden, ist es daher anfällig für Man-in-the-Middle-Angriffe, die durch die Art und Weise verursacht werden, wie JS mit Ihrem Browser kommuniziert. Infolgedessen ist es möglich, dass ein Hacker Fastmail-Benutzern Schlüssel aufzwingt, mit denen sie auf den Inhalt von E-Mails zugreifen können.

Zugegebenermaßen ist dies nicht nur bei Fastmail der Fall. Dies gilt für alle E-Mail-Clients, die in Ihrem Browser ausgeführt werden. Und es ist möglich, diesen Fehler zu umgehen. Um diese Sicherheitsanfälligkeit zu beheben, müssen Sie die von Fastmail bereitgestellten eigenständigen E-Mail-Clients oder, noch besser, einen E-Mail-Client eines Drittanbieters ausführen, mit dem Sie Ihre E-Mails auch mit sicherem PGP verschlüsseln können.

Es ist auch erwähnenswert, dass wir enttäuscht waren, eine Telefonnummer für das Abonnement angeben zu müssen, was eine invasive Voraussetzung für einen auf Datenschutz basierenden Dienst ist.

Kundendienst

Zusätzlich zu Setup-Anleitungen, mit denen Sie den Service für Drittanbieter-Clients zum Laufen bringen können, bietet Fastmail auf seiner Website zahlreiche Support-Dokumentationen und häufig gestellte Fragen (FAQs). Um auf diese zuzugreifen, klicken Sie einfach auf Unterstützung auf seiner Website. Wir haben festgestellt, dass die Artikel, Support-Anleitungen und Antworten auf häufig gestellte Fragen gut geschrieben sind und die Hilfe liefern, die die meisten Menschen benötigen, um den Service zu nutzen.

Für alle, die weitere Unterstützung benötigen, besteht die Möglichkeit, eine E-Mail an den Support zu senden. Besuchen Sie einfach die Fußzeile seiner Webseiten und klicken Sie auf Kontakt. Hier gelangen Sie zu einem Kontaktformular, in dem Sie Fragen stellen können, die per E-Mail beantwortet werden.

Wir fanden, dass die Firma auf unsere Bedürfnisse aufmerksam war und alle Antworten lieferte, die wir benötigten. Aufgrund des Zeitunterschieds mussten wir jedoch einige Zeit auf Antworten warten. Aus diesem Grund ist der Support nicht rund um die Uhr verfügbar, und im Gegensatz zu einigen anderen Diensten gibt es keinen Live-Chat-Support.

Im Großen und Ganzen fanden wir keinen Deal-Breaker und wir waren beeindruckt von den auf der Website verfügbaren Ressourcen und dem Wissen der Support-Mitarbeiter.

Fazit

Fastmail ist ein kostengünstiger E-Mail-Anbieter, der sich selbst als sichere Alternative zu beliebten kostenlosen E-Mail-Anbietern verkauft.

kostenlose gegen kostenpflichtige Version des Dienstes

Es ist zwar großartig, dass Fastmail nicht auf den Inhalt der E-Mails von Personen zugreift, um Werbezwecken nachzugehen und eine Einnahmequelle zu schaffen, es fehlen jedoch zahlreiche Sicherheitsfunktionen in diesem E-Mail-Service, die wir uns wünschen.

Eine echte End-to-End-Verschlüsselung für Konten ermöglicht es Benutzern, die Sicherheit ihrer E-Mails, Notizen und Dateien zu steuern. Und aus unserer Sicht wäre vollständig offener Quellcode vorzuziehen. Der Firmensitz in Australien machte es einer hochinvasiven Regierung zugänglich, und die Tatsache, dass seine Server in den USA stationiert sind, läutet Alarmglocken. All diese Faktoren müssen berücksichtigt werden, wenn Ihnen der Datenschutz wirklich am Herzen liegt.

Der Service selbst ist vollgepackt und einfach zu bedienen, und wir können ihn auf jeden Fall Anfängern empfehlen. Es besteht wahrscheinlich kaum ein Zweifel, dass diese Firma besser ist als Google, aber Sie müssen immer noch viel Vertrauen in die Dinge setzen, die darin stehen.

Fastmail ist nicht teuer. Solange Sie es zum Senden von E-Mails mit PGP verwenden, können Sie damit sichere E-Mails senden. Wir sind jedoch der Meinung, dass Sie, wenn Sie sich bemühen, Google hinter sich zu lassen, möglicherweise etwas finden, das noch sicherer ist.

Wenn Sie dagegen die Idee nicht mögen, ein Konto nicht wiederherstellen zu können, wenn Sie Ihr Passwort verlieren, möchten Sie kein E-Mail-Konto mit End-to-End-Verschlüsselung. Aus diesem Grund ist Fastmail eine sehr gute Option, die sich aufgrund ihrer 30-tägigen kostenlosen Testversion für einen Testlauf lohnt.

Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me