MyPrivateNetwork-Überprüfung

MyPrivateNetwork


  • Preisgestaltung

    Von 7,46 US-Dollar
    / Monat

UPDATE: MyPrivateNetwork hat sich mit Le VPN zusammengeschlossen.

ProPrivacy.com Ergebnis
6.7 aus 10

Zusammenfassung

Mein privates Netzwerk ist ein VPN-Dienst, dessen Hauptzielmarkt Großbritannien ist. Dies wird deutlich, da die Preise in britischen Pfund angegeben sind und der Domainname auf .co.uk endet. Dies ist eine Option für britische Expats, die Zugang zu einem kleinen Teil ihres Zuhauses wünschen, aber gleichzeitig aufgrund einiger unorthodoxer Konnektivitätspläne mit Vorsicht angegangen werden sollten.

Eigenschaften

Mein privates Netzwerk bietet einen umfassenden Funktionsumfang, der von jedem erstklassigen Anbieter erwartet wird. Entsprechend ihrer Web site schließen diese Eigenschaften ein:

  • Server in 44 Ländern
  • VPN-Client-Software für Windows-, Linux- und Mac-Desktops
  • VPN-Client-Software für iOS, Android und Kindle
  • Unterstützung für Router mit DD-WRT
  • Bis zu 5 gleichzeitige Verbindungen vom selben Standort
  • Unterstützung verschiedener VPN-Protokolle einschließlich OpenVPN
  • P2P-Unterstützung in bestimmten Ländern
  • Keine Protokollierung
  • Umfassende FAQs

Server sind in folgenden Ländern verfügbar:

Meine privaten Netzwerkserver

Zusätzliche bemerkenswerte Funktionen sowie einige Dinge, die zu beachten sind, werden im Folgenden beschrieben:

MyTelly

Dieser Smart DNS-Dienst ist kostenlos in jedem VPN-Abonnement für My Private Network enthalten. Wie der Name schon sagt, ermöglicht dieser Dienst die Verbindung zu Fernsehkanälen, die über das Internet verfügbar sind und möglicherweise geografisch beschränkt sind.

Es ist wichtig zu beachten, dass sich MyTelly von dem normalen VPN-Dienst von My Private Network dadurch unterscheidet, dass Ihr Datenverkehr oder der Verkehr von Fernsehkanälen nicht verschlüsselt wird, wenn er aktiv ist. Außerdem wird Ihre IP-Adresse nicht maskiert, da sie Ihnen von Ihrem Internetdienstanbieter zugewiesen wurde.

Ziel dieses Dienstes ist es, Ihnen zu ermöglichen, geografisch eingeschränkte Fernsehinhalte ohne den durch Verschlüsselung verursachten Mehraufwand anzuzeigen, um Ihnen ein besseres Benutzererlebnis für Videos zu bieten. Die einzige Einschränkung besteht darin, dass es nur mit Kanälen funktioniert, die unterstützt werden und die Sie dem Dienst manuell hinzufügen. Weitere Informationen zu MyTelly, einschließlich der umfangreichen Liste der unterstützten Kanäle, finden Sie auf der Website My Private Network.

Single vs Global Plan

Wie bereits erwähnt, bietet My Private Network sowohl landesweite als auch globale Pläne an. Die einzelnen Länderpläne sollten nur ausgewählt werden, wenn Sie sicher sind, dass es nur ein Land gibt, aus dem Sie Dienste nutzen möchten. Der Preisunterschied ist im Vergleich zum Einzellandabonnement erheblich und beträgt fast das Doppelte der Kosten für das globale Abonnement.

Diese Funktion verstärkt die Tatsache, dass dieser VPN-Anbieter in der Tat mehr auf einen britischen Kundenstamm ausgerichtet ist, da britische Expats möglicherweise die niedrigeren Kosten des Einzellandabonnements nutzen, um Zugriff auf britische Onlinedienste zu erhalten.

Wenn Sie nach dem Kauf eines einzelnen Länderplans Ihre Meinung ändern, werden auf der Website weder die Vorgehensweise noch die möglichen Konsequenzen einer solchen Änderung erläutert. Sie werden lediglich angewiesen, eine E-Mail an den Support zu senden, und dieser berät Sie, wie Sie dies am besten tun können.

Beschränkung der P2P-Dienste

In Bezug auf P2P-Dienste ist eines erwähnenswert: Alle Torrents wurden auf Servern in den USA, in Europa und in mehreren anderen Ländern blockiert, um das Digital Millennium Copyright Act (DMCA) durchzusetzen. My Private Network gibt jedoch an, dass seine Server in Russland und Malaysia das Torrenting zulassen.

Gemäß mehreren Knowledge Base-Artikeln stellt das Unternehmen auch einen dedizierten Torrent-Cluster bereit. Keine zusätzlichen Informationen darüber, wo es sich befindet oder wie eine Verbindung hergestellt werden kann, wurden an einer beliebigen Stelle auf der Website gefunden.

Es ist wichtig zu beachten, dass My Private Network und der Autor dieser Rezension das Teilen von urheberrechtlich geschütztem Material in keiner Weise dulden, da dies in allen Ländern, in denen das Unternehmen über VPN-Server verfügt, illegal ist.

Gleichzeitige Verbindungen

Mein privates Netzwerk ermöglicht die Verwendung von bis zu fünf gleichzeitigen Verbindungen mit denselben VPN-Anmeldeinformationen. Beachten Sie jedoch, dass dies nur zulässig ist, wenn die Verbindungen von demselben Standort aus hergestellt werden. Dies bedeutet, dass alle Geräte, egal ob mobil, Desktop oder Router, über dieselbe Internetverbindung eine Verbindung zum Internet herstellen müssen.

Wenn beispielsweise jemand in Ihrem Büro eine VPN-Verbindung vom Desktop aus verwendet und Sie unterwegs sind und eine Verbindung über ein mobiles Gerät herstellen möchten, wird Ihre Verbindung abgelehnt. Obwohl die Mechanismen, mit denen dies geschieht, auf der Site nicht erläutert werden, wird dies höchstwahrscheinlich durch Anzeigen der IP-Adresse erreicht, von der aus die Anforderung für die VPN-Verbindung erfolgt ist. Wenn zwei verschiedene Adressen verwendet werden, wird der zweite Verbindungsversuch abgelehnt.

Um das VPN von verschiedenen Standorten aus nutzen zu können, müssen zusätzliche Abonnements erworben werden.

Geschwindigkeiten und Leistung

Eine beträchtliche Anzahl der weltweit führenden VPN-Anbieter wird regelmäßig mit dem wissenschaftlich objektiven Geschwindigkeitstestsystem von ProPrivacy getestet. Weitere Informationen zu unseren branchenüblichen Geschwindigkeitstestmethoden finden Sie unter VPN Speed ​​Testing Done Right.

Dieser Vergleich gibt einen weltweit führenden Überblick darüber, wie schnell Benutzer die Leistung von My Private Network erwarten können, insbesondere bei datenintensiven Aufgaben wie Video-Streaming. In der Abbildung unten sehen Sie, dass My Private Network (angezeigt als Mypn) im Vergleich zu anderen Anbietern etwas träge ist.

Mein privates Netzwerk Geschwindigkeitstest

Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 12,4 Mbit / s und einem Maximum von über 40 Mbit / s ist es etwa ein Drittel so schnell wie der viertplatzierte Anbieter. Alle anderen VPN-Anbieter haben dreistellige Höchstgeschwindigkeiten, wodurch die Leistung von My Private Network eher schlecht wird.

Die DNS-Suchgeschwindigkeit zeigt jedoch ein etwas anderes Bild. Im Vergleich zu denselben Anbietern erzielte My Private Network die dritthöchste durchschnittliche DNS-Suchgeschwindigkeit und eine vergleichsweise niedrige maximale DNS-Suchzeit. Dies bedeutet, dass das Surfen im Internet durch die Verwendung von "Mein privates Netzwerk" nur minimal beeinträchtigt wird.

Mein privates Netzwerk Geschwindigkeitstest

Die in der folgenden Grafik dargestellte Verbindungszeit gibt schließlich an, wie schnell Sie mit dem VPN-Dienst verbunden werden. Im Vergleich zu den anderen Dienstanbietern weist es eine relativ hohe durchschnittliche Verbindungszeit von über 8 Sekunden auf, wobei maximal satte 66 Sekunden angezeigt werden.

Mein privates Netzwerk Geschwindigkeitstest

Die obigen Tests zeigen alle eine mittelmäßige Leistung von My Private Network, wobei die schlechteste leider mit der Download-Geschwindigkeit zusammenhängt, die unter den drei getesteten Parametern wohl die wichtigste ist. Dieses VPN scheint eine Abzocke zu sein.

IP-Dichtheitsprüfungen

Für diesen Test wurde die Verbindung zum VPN-Server in Ungarn verwendet. Mit den von ipleak.net bereitgestellten Diensten konnte ich überprüfen, ob der VPN-Dienst tatsächlich ordnungsgemäß funktioniert. Leider konnte ich nicht auf IPv6-Lecks testen, da mein ISP dies nicht vorsieht. Es wurden auch keine DNS-Lecks festgestellt.

Mein privater Netzwerk-IP-Lecktest

Die vom VPN-Dienst meinem Gerät zugewiesene IP-Adresse ist eine private Adresse (siehe unten). Das ist zu erwarten.

Mein privater Netzwerk-IP-Lecktest

Beim Versuch, die Zugänglichkeit von Torrents von diesem VPN-Dienst aus zu erkennen, bestätigt ipleak, dass die Funktionalität ordnungsgemäß funktioniert, da die IP-Adresse des VPN-Servers in Ungarn angegeben wird.

Mein privater Netzwerk-IP-Lecktest

Beachten Sie hier jedoch, dass Torrenting auf den meisten europäischen Servern verboten ist. Wir haben die Behauptungen des Anbieters getestet und bestätigt, dass Torrenting auf Servern in Russland und Malaysia verfügbar ist.

VOD-Dienste

Mein privates Netzwerk wurde sowohl mit dem US-amerikanischen Netflix-Dienst als auch mit dem BBC iPlayer-Dienst getestet. Bei der Verbindung mit dem VPN-Server in den USA für Netflix und in Großbritannien für BBX iPlayer funktionierten beide Dienste erfolgreich.

Preise und Pläne

Mein privates Netzwerk bietet drei Tarife mit zwei verschiedenen Abonnementtypen an. Das erste Abonnement ist ein Abonnement für ein einziges Land, das den Zugriff auf VPN-Server nur eines Landes ermöglicht, das Sie auswählen können, während das zweite Abonnement den Zugriff auf alle Server in 44 Ländern weltweit ermöglicht.

Für das Länderabonnement gibt es einen monatlichen, vierteljährlichen und jährlichen Plan. Die erste ist für 4,97 GBP (6,98 USD) pro Monat erhältlich, während der Jahresplan, der kostengünstigste der drei, 3,97 GBP (5,57 USD) pro Monat beträgt.

Mein privates Netzwerk

Wieder einmal ermöglichen diese Pläne den Zugang zu einem einzelnen Land Ihrer Wahl, eine Wahl, die Sie zum Zeitpunkt des Kaufs treffen müssen und die Sie bis zur Verlängerung oder bis zum Upgrade auf einen anderen Plan beibehalten müssen.

Ebenso hat das globale Abonnement die gleichen Planlaufzeiten zu voraussichtlich höheren Kosten. Insbesondere ist der 1-Monats-Plan für 8,97 GBP (12,59 USD) erhältlich, während der Jahresplan, wiederum der kostengünstigste, monatlich 7,17 GBP (10,06 USD) beträgt.

Mein privates Netzwerk

Darüber hinaus bietet My Private Network einen kostenlosen VPN-Dienst mit eingeschränkten Funktionen. Nachfolgend sehen Sie einen Vergleich der im kostenlosen Abo enthaltenen Funktionen mit dem jährlichen Abonnement für ein Land.

Mein privates Netzwerk

Einschränkungen des kostenlosen Tarifs sind eine maximale Geschwindigkeit von 1 Mbit / s, keine Länderauswahl und nur eine Verbindung pro Konto. Für einige Benutzer ist diese Lösung möglicherweise genau richtig, abhängig von der Anwendung, für die das VPN verwendet wird.

Mit My Private VPN können Sie ihre Dienste drei Tage lang kostenlos testen. Sie müssen lediglich einen Benutzernamen und ein Passwort erstellen und Ihre E-Mail-Adresse angeben. Es sind keine zusätzlichen Informationen oder Eingaben von Zahlungsmethoden erforderlich. Beachten Sie jedoch, dass es unklar ist, ob die kostenlose Testoption tatsächlich aktiviert wurde, nachdem Sie sie ausgewählt und aktiviert haben. Dies liegt daran, dass Sie eine Auswahl zwischen einem einzelnen oder einem globalen Abonnement haben (siehe unten). Wenn Sie eine dieser Optionen auswählen und den Vorgang fortsetzen, werden Sie schließlich zur Zahlung aufgefordert.

Mein privates Netzwerkabonnement

Anstatt eine der oben genannten Optionen auszuwählen, klicken Sie auf Dienstleistungen Option in der linken Leiste.

Mein privates Netzwerk

Sobald Sie darauf klicken, sehen Sie, dass die kostenlose Testversion tatsächlich aktiviert wurde und keine weiteren Aktionen erforderlich sind.

My Private Network Produkte und Dienstleistungen

Eine Geld-zurück-Garantie wird auch für bis zu 90 Tage nach dem Datum der Zahlung angeboten! Dies ist sowohl ein sehr großzügiges als auch ein erfrischendes Angebot im Vergleich zu vielen anderen VPN-Anbietern. Selbst wenn Sie diese Garantie nach 90 Tagen in Anspruch nehmen, können Sie möglicherweise Ihr Geld zurückerhalten, da Rückerstattungen für solche Anfragen gemäß deren FAQ "nach unserem Ermessen erfolgen".

Zu den Zahlungsoptionen zählen PayPal und BitPay.

Zahlungsmethoden für mein privates Netzwerk

Wenn Sie so anonym wie möglich bezahlen möchten, denken Sie daran, dass der VPN-Anbieter unabhängig von der von Ihnen verwendeten Zahlungsmethode immer Ihre echte IP-Adresse kennt, auch wenn Sie dem VPN-Anbieter während einer Transaktion keine persönlichen Daten mitteilen.

Privatsphäre und Sicherheit

Wenn Sie einen VPN-Dienst abonnieren möchten, wird der Datenschutz auf jeden Fall in Ihrem Kopf sein. Dieser Abschnitt enthält rechtliche Informationen, Richtlinien des VPN-Anbieters, Hinweise zum Datenschutz bei Zahlungen sowie Website-Tracking.

Richtlinien

Mein privates Netzwerk enthält alle Regeln und Verantwortlichkeiten, die mit der Nutzung seiner Dienste verbunden sind, in drei Dokumenten: den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen.

Die ersten beiden haben mit Ihrer Verantwortung als Benutzer des Dienstes zu tun, während die dritte umreißt, wie das Unternehmen die Informationen verwaltet, die sie möglicherweise über Sie sammeln können. Die ersten beiden Punkte können und sollten jedoch noch einmal besprochen werden. Ich werde hier einige der wichtigsten Punkte skizzieren, die im dritten Dokument enthalten sind:

Laut My Private Network gilt Folgendes:

  • Bewahrt oder speichert keinerlei Informationen zu Ihrer Internetaktivität, wie z. B. Firewall-Protokolle.
  • Bewahrt oder speichert keine Informationen über die von Ihnen verwendete Bandbreite.
  • Bewahrt oder speichert keine Ihrer DNS-Abfragen.

Führt mein privates Netzwerk Protokolle??

Gemäß der Datenschutzrichtlinie werden Verbindungs- und Trennungszeiten nur für Konto- und Verwaltungszwecke gespeichert, während überhaupt keine Verkehrsprotokolle aufgezeichnet werden. Die Realität ist jedoch, dass neben IP-Adressen gespeicherte Verbindungszeitstempel - und sogar nur die Abonnementdetails - letztendlich verwendet werden können, um einen e2e-Zeitkorrelationsangriff durchzuführen. Dies könnte verwendet werden, um herauszufinden, was Sie online gemacht haben. Aus diesem Grund bevorzugen viele Benutzer ein VPN mit null Protokollen.

Mein privates Netzwerk verfügt über einen Garantiemechanismus von Canary, um die Privatsphäre seiner Benutzer weiter zu schützen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Es gibt jedoch Fragen zur Legitimität von Warrant Canaries (da Großbritannien Knebelanweisungen verhängen kann)..

Die in diesen Dokumenten enthaltenen Richtlinien sind ausreichend umfassend und klar und verwenden eine einfache und verständliche Sprache. Für die meisten Menschen ist es unwahrscheinlich, dass das Verbindungsprotokoll zu großen Konflikten führt, da ein E2E-Angriff normalerweise nur erzwungen wird, um einen ziemlich schweren Kriminellen zu fangen. Für einige Leute könnte es jedoch ein Deal Breaker sein.

Rechtliche Situation

Mein privates Netzwerk befindet sich in Hong Kong. Seit 1997 ist Hongkong unter chinesischer Kontrolle und es ist bekannt, dass China einige der strengsten Gesetze in Bezug auf den Betrieb und die Nutzung von VPNs hat. HK wird jedoch die wirtschaftliche und demokratische Unabhängigkeit für 50 Jahre beibehalten, nachdem das Vereinigte Königreich sie nach China zurückgebracht hat.

Aus diesem Grund gelten in Hongkong einige der offensten Internet- und VPN-Gesetze. Es gibt keine obligatorischen Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung, sodass VPN-Unternehmen die Möglichkeit haben, alle Protokolle zu löschen oder gar nicht aufzuzeichnen. Aus diesem Grund ist es etwas enttäuschend, dass My Private Network VPN sich dafür entscheidet, diese beizubehalten. Weitere Informationen zu VPNs in Hongkong finden Sie in diesem verwandten ProPrivacy-Artikel.

Obwohl sich der Hauptsitz in Hongkong befindet, unterliegen die VPN-Server in anderen Ländern den Gesetzen dieser Länder. Aus diesem Grund könnten beispielsweise VPN-Server in den USA aufgefordert werden, Protokolle und Aufzeichnungen zu führen (sofern ein Haftbefehl ausgestellt wurde). Weitere Informationen zu Gesetzen in Bezug auf VPNs und Online-Datenschutz in verschiedenen Ländern finden Sie unter Five Eyes, Nine Eyes und 14 Eyes Intelligence.

Zahlungsabwickler

Zu den von My Private Network akzeptierten Zahlungsprozessoren gehören PayPal, Gate2Shop, Stripe und BitPay.

Für diejenigen, die an Betrugsprävention, Zahlungssicherheit und Käuferschutz interessiert sind, sind alle diese Prozessoren mehr als ausreichend, um alle Grundlagen abzudecken. Wenn Ihr primäres Interesse jedoch die Anonymität ist, müssen Sie berücksichtigen, dass Zahlungsdienstleister an die Gesetze der Länder gebunden sind, in denen sie ansässig sind. Dies bedeutet, dass in einigen Ländern, wie den USA, Käufer- und Transaktionsinformationen der Regierung auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden müssen.

Laut unseren Untersuchungen sind PayPal, Stripe und BitPay alle in den USA ansässig, aber das mit Gate2Shop verbundene Unternehmen SafeCharge war ursprünglich in Bulgarien ansässig, was möglicherweise ein wenig mehr Sicherheit bietet. Wenn dies für Sie ein außerordentlich wichtiges Problem ist, lesen Sie zunächst die Datenschutzrichtlinien des jeweiligen Prozessors, bevor Sie sich für einen Prozessor entscheiden.

Website-Tracking

Das auf der Website des VPN-Anbieters durchgeführte Tracking beeinträchtigt in keiner Weise die Integrität der Privatsphäre Ihrer VPN-Sitzungen mit diesem Anbieter. Jedes umfangreiche Website-Tracking durch ein Unternehmen, das verspricht, sich um Ihre Privatsphäre zu kümmern, kann jedoch als fragwürdig angesehen werden.

Tracking ist legitim und erfreut sich verständlicherweise großer Beliebtheit, da Eigentümer auf diese Weise die Beliebtheit ihrer Websites beurteilen und die Interaktion der Besucher damit nachvollziehen können. Das Tracking kann jedoch für Website-Besucher äußerst invasiv sein, insbesondere wenn das Tracking nicht direkt von den Website-Eigentümern, sondern von Dritten wie Facebook durchgeführt wird.

Aus diesem Grund haben wir Privacy Badger verwendet, um herauszufinden, wie viele Tracker diese Seite möglicherweise verfolgen.

Mein privates Netzwerk Website-Tracking

Wie Sie dem obigen Bild entnehmen können, gibt es sieben potenzielle Tracker, darunter Facebook, Google und DoubleClick. Dies ist zum einen sehr vernünftig, da bekannt ist, dass auf einigen Websites von VPN-Anbietern zwanzig oder mehr potenzielle Tracker vorhanden sind. Andererseits ist es nicht ideal, wenn Dritte das Tracking durchführen.

Besuchen Sie mein privates Netzwerk »

Verschlüsselung

Bei der Beurteilung der Sicherheit der Dienste des VPN-Anbieters überprüfen wir stets deren OpenVPN-Konfiguration. Die Implementierung von OpenVPN mit My Private Network ist sehr sicher. Mein privates Netzwerk verwendet die folgenden Einstellungen:

AES-256-CBC und SHA-256 werden für die Datenkanalverschlüsselung bzw. die Hash-Authentifizierung verwendet. Der Steuerkanal wird jedes Mal ausgehandelt, wenn die Verbindung hergestellt wird, wobei die bevorzugten Parameter für die Steuerkanal-Verschlüsselung auf beeindruckenden AES-256 und für die Authentifizierung auf SHA-384 eingestellt werden. Der verwendete Handshake ist RSA-4096 und die Vorwärtsgeheimnis ist standardmäßig mit 1024-Bit-Diffie-Hellmann-Schlüsseln aktiviert.

Es ist anzumerken, dass die Gesamtkonfiguration hier stark ist und zu den besten Konfigurationen für Verschlüsselungs- und Sicherheitseinstellungen gehört, die für auf der Site überprüfte VPNs verfügbar sind.

Ausführlichere technische Informationen zu VPN-Sicherheitsproblemen finden Sie unter VPN-Verschlüsselung: Das vollständige Handbuch, um weitere Informationen zu erhalten.

Benutzerfreundlichkeit

Als ich nach Informationen zu My Private Network recherchierte, stellte ich fest, dass die Website zunächst klar und intuitiv zu sein schien. Aber als ich weiter navigierte, wurde es ein wenig schwierig, zu bestimmten Abschnitten zu gelangen, da auf der Hauptseite keine direkten Links zu ihnen verfügbar waren.

In einem Abschnitt mit dem Titel „The Techie Bits“ wird erläutert, wie das VPN funktioniert, welche Protokolle es unterstützt und welche anderen nützlichen Informationen sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Benutzer zur Verfügung stehen. Dieser Abschnitt verfügt nicht über eine Hauptmenüschaltfläche, sondern wird nur über einen einzelnen kleinen Link auf der Hauptseite gefunden, der möglicherweise schwer zu finden ist. Die Designer mögen diese Informationen für die meisten Benutzer als unwichtig erachtet haben, aber ich bin damit nicht einverstanden.

Ich konnte auch nicht alle Informationen zu den Funktionen und Diensten finden, die mit jedem Abonnement bereitgestellt wurden. Es hat mich jedoch sehr gefreut, dass die Knowledge Base, bei der es sich im Wesentlichen um einen FAQ-Bereich handelt, fast alle meine Fragen über die Suchfunktion beantwortet hat. Auch in diesem wichtigen Bereich gibt es keinen Hauptmenü-Link, sondern nur einen Link mit Kleingedruckten am Ende der Seite.

Darüber hinaus befindet sich die Datenschutzrichtlinie nur am unteren Rand der Seite und der Link wird tatsächlich unterbrochen, wenn Sie auf der Knowledge Base-Seite klicken.

Meine private Netzwerk-WebsiteDer Abschnitt Einstellungen, in dem die Installationsanweisungen für den Client für jede Plattform ausführlich beschrieben werden, war zumindest für die von mir befolgten Installationsverfahren recht gut geschrieben und ausreichend vollständig.

Das Layout weist zwar einige Besonderheiten auf, und ein fehlerhafter Link, den ich zufällig gefunden habe, ist jedoch die ausführliche und vollständige Knowledge Base und der Abschnitt "Einstellungen" die einlösende Eigenschaft der Website.

Unterstützung

Obwohl der 24/7-Support in diesem VPN-Arsenal nicht vorhanden ist, ist das Support-Ticketing-System angemessen. Ich stellte eine Frage zu diesem System und erhielt innerhalb von weniger als fünf Minuten eine vollständige und detaillierte Antwort. Nun, zugegeben, dies könnte ein Zufall sein, dennoch wurde ich am selben Tag beantwortet, nachdem ich einige Stunden später eine zweite Anfrage gesendet hatte.

Was mich nicht gefreut hat, war das Online-System für die Beantwortung eines Tickets, das anscheinend nicht funktionierte. Es gibt ein Textfeld, in dem Sie zur Beantwortung aufgefordert werden: Mein privates Netzwerk Kundenservice

Wenn Sie darauf klicken, um Text einzugeben, wird es deaktiviert und Sie können keinen Text eingeben:

Mein privates Netzwerk Kundensupport

Ich musste per E-Mail antworten, was genauso effektiv ist, aber etwas enttäuschend. Für die Aufzeichnung verwendete ich Chrome. Beim Versuch, dasselbe mit Internet Explorer zu tun, trat das gleiche Verhalten auf.

Der Support war schnell und sachkundig, aber die Support-Website enthielt Pannen.

Der Prozess

Der Anmeldevorgang war sehr einfach und schnell. Ich habe einen Namen, einen Benutzernamen, ein Passwort und eine E-Mail-Adresse angegeben und das globale Abonnement für einen Monat ausgewählt. Ich habe über PayPal bezahlt und mein Konto wurde aktiviert. Beachten Sie, dass Sie beim Anmelden bei dem Konto auf der Website selbst Ihre E-Mail-Adresse verwenden müssen. Wenn Sie sich mit dem VPN-Client beim Dienst anmelden, sollte der Benutzername verwendet werden. Dies wurde in dem Prozess nicht vollständig klargestellt und kann ein wenig Verwirrung stiften.

Installation

Die Installationsanweisungen werden für jeden Installationstyp angepasst, den Sie möglicherweise ausführen. Jede enthält detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen und einige der Windows-Setup-Seiten enthalten auch hilfreiche Video-Tutorials. Das Setup für die Mac VPN-App ist dem Windows-Client sehr ähnlich, und das Setup-Handbuch dafür finden Sie auf deren Website.

Meine privaten Netzwerkeinstellungen

Ich habe Windows 7 für meine Installation verwendet. Bei allen Windows-Installationen ist der Vorgang nahezu identisch. Ich habe die Datei heruntergeladen und ausgeführt, um mit der Installation zu beginnen.

Etwas seltsam ist, dass Sie angewiesen werden, einige der Konnektivitätsparameter während der Installation auszuwählen. Ärgerlicherweise müssen Sie in dieser Phase auswählen, mit welchen Ländern Sie eine Verbindung herstellen möchten. Wenn Sie ein Abonnement für ein einzelnes Land erworben haben, müssen Sie zu diesem Zeitpunkt ein einzelnes Land auswählen und dabei bleiben.

Mein privates Netzwerk einrichten

Wenn Sie sich wie ich für das globale Abonnement entschieden haben, können Sie eine beliebige Anzahl von Ländern auswählen. In dieser Installation habe ich alle ausgewählt, um meine Optionen offen zu halten. Wenn Sie nur einige Länder installieren und zu einem späteren Zeitpunkt weitere hinzufügen möchten, müssen Sie das Installationsprogramm erneut ausführen. Also schlage ich vor, sie alle auszuwählen.

Ein weiterer Parameter, den Sie während der Installation auswählen müssen, ist die Verbindungsmethode. Dieser spezielle Client unterstützt jetzt nur OpenVPN. Sie werden jedoch aufgefordert anzugeben, ob dies unter Verwendung von TCP oder UDP angewendet werden soll und welchen Port Sie verwenden möchten.

Mein privates Netzwerk einrichten

UDP bietet eine etwas schnellere Verbindungsgeschwindigkeit, da der Overhead geringer ist als bei TCP. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Vorteile diese bieten, oder keinen Grund haben, das Protokoll oder die Portnummern zu ändern, behalten Sie einfach die Standardeinstellungen bei.

Danach beginnt die Installation. Während der Installation bittet eine zusätzliche Software um die Erlaubnis zur Installation. Dies ist erforderlich, damit OpenVPN ordnungsgemäß mit dem Client zusammenarbeitet. Klicken Installieren weitermachen.

Meine private Netzwerkinstallation

Nachdem Sie geklickt haben Installieren Es kann einige Minuten dauern, bis die Installation abgeschlossen ist. Sobald das Setup abgeschlossen ist und das rote VPN-Client-Symbol in der Taskleiste angezeigt wird, wissen Sie, dass Ihre Installation abgeschlossen ist.

Meine private Netzwerkinstallation

Der Desktop-Client

Der Client ist relativ einfach zu bedienen, obwohl einige seiner Funktionen etwas umständlich sein können. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das rote VPN-Client-Symbol klicken, wird ein Menü mit allen verfügbaren Ländern angezeigt, zu denen Sie eine Verbindung herstellen können. Welche Länder im Menü angezeigt werden, hängt von der Auswahl ab, die Sie während der Installation getroffen haben. Da ich alle ausgewählt habe, ist das Menü ziemlich lang und etwas schwierig zu navigieren.

Mein privater Netzwerk-Desktop-Client

Sie können über das oben gezeigte Menü eine Verbindung zu einem Land Ihrer Wahl herstellen. Wenn Sie dies tun, wird ein Fenster angezeigt, in dem die ausführlichen ausgeführten Aktionen und der Status des VPN angezeigt werden. In diesem Beispiel habe ich eine Verbindung zum VPN-Server in Ungarn hergestellt.

Meine private Netzwerkkonfiguration

Sobald dies abgeschlossen ist, wird das rote Symbol grün und Sie werden über Ihre IP-Adresse informiert und darüber, dass die Verbindung hergestellt ist.

Meine private Netzwerkkonfiguration

Beachten Sie, dass My Private Network eine IP-Adresse in der Form 10.X.X.X bereitstellt. Dies ist die so genannte private IP-Adresse gemäß RFC 1918. Mein privates Netzwerk stellt allen Clients private IP-Adressen zur Verfügung, was wiederum bedeutet, dass auf dem VPN-Server die Netzwerkadressübersetzung verwendet wird. Benutzer sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass dies bei einigen Arten von Aktivitäten, die über das VPN ausgeführt werden, wie z. B. Voice over IP, zu Komplikationen führen kann.

Sobald die Verbindung hergestellt ist, können Sie den Status Ihrer Verbindung überprüfen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das grüne VPN-Symbol klicken, die aktive Verbindung auswählen, die durch ein Häkchen gekennzeichnet ist, und auswählen Status anzeigen.

Meine private Netzwerkkonfiguration

Das sich daraus ergebende Fenster zeigt alle vorherigen Ereignisse sowie den aktuellen Status der Verbindung an:

Mein privates Netzwerk einrichten

Letztendlich haben technisch versierte Anwender die Möglichkeit, die OpenVPN-Konfigurationsdatei für jeden Server zu bearbeiten, zu dem Sie eine Verbindung herstellen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das grüne VPN-Symbol, wählen Sie die VPN-Verbindung aus, die Sie bearbeiten möchten, und klicken Sie auf Edit Config.

Meine private Netzwerkkonfiguration

Dadurch wird die .opvn-Datei geöffnet, die dem jeweiligen VPN-Server zugeordnet ist. In diesen Dateien werden die detaillierten Verbindungseinstellungen für die OpenVPN-Sitzung gespeichert.

Um die allgemeinen Einstellungen des Clients zu überprüfen, können Sie mit der rechten Maustaste auf das grüne VPN-Symbol klicken, im Menü nach unten scrollen (falls das Menü Ihre Bildschirmhöhe überschreitet) und auswählen Die Einstellungen…Meine private Netzwerkkonfiguration

Von hier aus können Sie einige Funktionen des Clients optimieren. In dem Allgemeines Auf dieser Registerkarte können Sie die Sprache mit einer Vielzahl von verfügbaren Optionen ändern, den Client beim Start von Windows starten und einige Einstellungen konfigurieren, die mit dem Erscheinungsbild, der Protokollierung und Informations-Popups zusammenhängen.

Meine privaten Netzwerkeinstellungen

Das Fortgeschritten Die Registerkarte enthält zusätzliche Parameter wie den Speicherort der Konfigurations- und Protokolldateien sowie Zeitlimitüberschreitungen für den Verbindungsprozess.

Meine privaten Netzwerkeinstellungen

Das Über Registerkarte enthält Informationen zum Client, seiner Version und Copyright-Informationen.

Meine privaten Netzwerkeinstellungen

Bis zu diesem Punkt beziehen sich alle oben gezeigten Konfigurationsoptionen auf das SSL OpenVPN-Verschlüsselungsprotokoll. OpenVPN ist die bevorzugte Verbindungsmethode, da es die beste Netzwerkverschlüsselung generiert und zusätzliche Konfigurationsoptionen enthält, die mit den anderen unterstützten Methoden nicht verfügbar sind.

Bei Windows-VPN-Geräten werden auch IKEv2, L2TP und PPTP unterstützt. Auf den ersten Blick ist es jedoch nicht klar, wie diese Einstellungen konfiguriert werden sollen, nachdem Sie einige Zeit auf der Site nach IKEv2 gesucht haben. Nach einem weiteren Einblick in die Wissensdatenbank der Site wird die Konfiguration für diese Protokolle nur über den nativen Windows-VPN-Client unterstützt.

Um ehrlich zu sein, ist der VPN-Client und alle oben beschriebenen Verfahren, um es zum Laufen zu bringen, ein bisschen mühsam. Ich habe Erfahrung mit VPNs und verstehe, wie sie funktionieren. Ich habe es relativ schnell geschafft, aber es hat mir nicht sehr gut gefallen. Für Anfänger und erfahrene Anwender ist dieser VPN-Client - gemessen am Preis - ein Witz. Zumindest ist es OpenVPN.

Andere Plattformen

My Private Network bietet VPN-Clients für Windows-, Linux- und Apple-Desktops sowie für iOS-, Android- und Kindle-Geräte und DD-WRT-Router. Auf der Website werden keine VPN-Browsererweiterungen erwähnt, daher gehe ich davon aus, dass derzeit keine verfügbar sind ./vpn-comparison/android-vpns/vpn-comparison/android-vpns

Mobile Apps

Die mobile App für My Private Network, die ich getestet habe, war die Android-Version, sie verfügt jedoch auch über ein VPN für iPhone-Benutzer. Installation und Tests wurden auf einem Samsung Galaxy S8 + mit Android 8.0.0 durchgeführt.

Die Android VPN-App hat eine Bewertung von 3,8 im Google Play Store, ist ca. 20 MB groß und wurde ganz einfach heruntergeladen und installiert. Nach dem Öffnen werden Sie aufgefordert, Ihre VPN-Anmeldeinformationen einzugeben.

Mein privates Netzwerk Mobile App

Nachdem Sie Ihre Anmeldeinformationen eingegeben haben, tippen Sie auf Einloggen. Auf der nächsten Seite werden Ihr aktueller Standort, Ihre IP-Adresse und ein großes Symbol angezeigt, das angibt, dass Sie gerade nicht verbunden sind. Obwohl die App ausgeführt wird, wurden noch keine VPN-Verbindungen hergestellt.

Mein privates Netzwerk Mobile App

Sie werden aufgefordert, ein Land aus dem Dropdown-Menü unten auszuwählen. Im Gegensatz zum Desktop-Client werden alle Länder automatisch einbezogen.

Mein privates Netzwerk Mobile App

Ich habe wieder Ungarn ausgewählt.

Mein privates Netzwerk Mobile App

Dann tippte ich auf die Verbinden Knopf unten. Eine Warnung des Betriebssystems zeigt an, dass die App ein VPN erstellen möchte.

Mein privates Netzwerk Android App

Nach dem Tippen auf OK wird die Anzeige gelb und dann grün, sobald die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde. Sie werden über den Standort, mit dem Sie verbunden sind, und die IP-Adresse des VPN-Servers informiert, mit dem Sie verbunden sind. Dies ist die Adresse, die Dienste im Internet bei jeder Verbindung als Ihre Adresse sehen. Ein Schlüsselsymbol links in der oberen Statusleiste zeigt an, dass Sie über ein VPN verbunden sind.

Mein privates Netzwerk iPhone App

Durch Klicken auf die Menüschaltfläche oben links können Sie Details zu Ihrem Konto und die Optionen anzeigen, die Sie für die Verbindung haben.

Mein privates Netzwerk Mobile App

Unter dem die Einstellungen Mit dieser Option erhalten Sie dieselben vier Optionen, die bei der Installation des Desktop-Clients zur Verfügung stehen. Hier haben Sie die Möglichkeit, diese auch nach erfolgter Installation zu ändern.

Mobile App-Einstellungen für mein privates Netzwerk

Aus der Verwendung dieser App geht hervor, dass nur OpenVPN unterstützt wird. Wenn Sie eine der anderen verfügbaren Verschlüsselungsoptionen verwenden möchten, müssen Sie den nativen Android VPN-Client verwenden. Dies wird in den schrittweisen Anleitungen auf der Website zum Einrichten anderer Protokolle mit Android bestätigt.

Anders als der Desktop-Client, und ich möchte diesen Punkt betonen, ist die Android-App viel intuitiver, ermöglicht es Ihnen, Ihre Auswahl und Optionen nach der Installation zu ändern, und bietet eine sehr schnelle und optimierte Erfahrung.

Abschließende Gedanken

Diese Überprüfung von My Private Network VPN begann mit großen Hoffnungen, da viele Beschreibungen auf der Website ermutigend waren und großartig aussahen. Als VPN scheint es sicher und ordnungsgemäß zu funktionieren, auch wenn es in seiner Preisklasse viel langsamer ist als andere Anbieter. Nichtsdestotrotz beeindrucken mich die glanzlose Website und der umständliche Windows-Client sowie die Entscheidung, Verbindungsprotokolle zu speichern, von diesem Anbieter wenig.

In Anbetracht dieser Sachverhalte erscheinen sowohl die Einzelplatz- als auch die globalen Abonnementpläne als Geldverschwendung. Wenn Sie mit dem uneleganten und ungeschickten Desktop-Client einverstanden sind und nur eine Verbindung zu einem Land herstellen, ist My Private Network möglicherweise in Ordnung. Aber es gibt VPNs auf dem Markt, die mit mehr als 30 Ländern zu einem ähnlichen Preis aufwarten können. Am Ende müssen Sie sich also fragen: Warum sollten Sie My Private VPN abonnieren? Ich würde es bestimmt nicht tun.

Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me