PrivatePackets.io Bewertung

PrivatePackets.io

  • Preisgestaltung

    Von 3,00 US-Dollar
    / Monat

ProPrivacy.com Ergebnis
7.1 aus 10

Zusammenfassung

Wie wir in dieser Überprüfung von PrivatePackets.io sehen werden, handelt es sich nicht um einen regulären VPN-Dienst, bei dem Sie über einen VPN-Server, der von einem VPN-Anbieter betrieben und verwaltet wird, eine Verbindung zum Internet herstellen. Mit PrivatePackets.io können Sie ganz einfach Ihr eigenes privates VPN auf einem Virtual Private Server (VPS) des Cloud-Anbieters DigitalOcean einrichten.

Eigenschaften

Die Installation von PrivatePackets.io verwendet Linux Ubuntu als Betriebssystem und unterstützt angeblich die Protokolle OpenVPN, L2TP / IPsec, SSL und SSTP. Setup-Anweisungen sind jedoch nur für L2TP / IPsec verfügbar, und es werden keine Hinweise zum Einrichten von SSL oder SSTP gegeben.

Sie können aus 7 Standorten (New York, Amsterdam, San Francisco, Singapur, London, Frankfurt und Toronto) auswählen, an denen sich Ihr „Droplet“ befindet. Beachten Sie, dass dieser Standort feststeht, sobald Sie ihn ausgewählt haben - Sie haben diesen VPS gemietet. Anders als bei einem normalen VPN-Dienst können Sie nicht einfach zwischen verschiedenen Servern wechseln.

Es ist daher wichtig, den Standort Ihres VPS-Servers sorgfältig auszuwählen. Da es sich um Ihren Server handelt, gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich der Anzahl gleichzeitiger Geräte, die Sie verbinden können. Dies macht dies zu einer hervorragenden Sicherheitsoption für eine große Familie, ein kleines Unternehmen oder eine erweiterte Gruppe von Freunden.

Geschwindigkeiten und Leistung

Geschwindigkeitstests wurden an einer 50-Mbit / s- / 3-Mbit / s-Breitbandverbindung in Großbritannien durchgeführt.

PrivatePackets.io Geschwindigkeiten

Die Grafiken zeigen die höchste, niedrigste und durchschnittliche Geschwindigkeit für jeden Server und Standort. Weitere Informationen finden Sie in unserer Erklärung zum Test bei voller Geschwindigkeit.

Mit deutlich weniger als der Hälfte der Download-Geschwindigkeit ohne VPN sind diese Ergebnisse ehrlich gesagt enttäuschend.

Beachten Sie, dass dieses Setup wie das Rolling Ihres eigenen VPN keine DNS-Auflösung umfasst. Daher werden DNS-Anforderungen von Ihrem Standardanbieter (in der Regel Ihrem ISP) gelöst. Wenn Sie zu Google DNS (8.8.8.8) wechseln, wird ein Google DNS-Server verwendet, der sich in der Nähe des Standorts befindet, auf dem die IP-Adresse Ihres VPN angegeben ist. Sie können den Standort Ihres DNS-Servers auch mit OpenNIC auswählen. Sie müssen auch alle Probleme mit dem WebRTC-IP-Leck selbst beheben. Wie erwartet hatte ich kein Problem damit, auf BBC iPlayer zuzugreifen, wenn ich mit dem VPN verbunden war

Preise und Pläne

1 Monat

3,00 US-Dollar
pro Monat

Die Preisgestaltung besteht aus zwei Teilen:

  • Eine einmalige Einrichtungsgebühr für PrivatePackets.io in Höhe von 3 USD
  • VPS-Verleih von DigitalOcean (Beachten Sie, dass DigitalOcean ein VPS als „Droplet“ bezeichnet). Wenn Sie bereits ein DigitalOcean Droplet gemietet haben, können Sie dieses verwenden, oder die Miete kostet $ 5 pro Monat.

Neukunden von PrivatePackets.io erhalten bei DigitalOcean einen Empfehlungscode für ein kostenloses Guthaben von 10 USD (2 Monate), was definitiv ein Schnäppchen ist.

Beachten Sie, dass die Gebühr in Höhe von 3 USD aufgrund der sehr geringen Kosten von PrivatePackets.io nicht erstattet wird.

Benutzerfreundlichkeit

VPN VS VPS

Ein VPS ist mehr oder weniger genau so, wie es sich anhört - Sie mieten einen Teil der Ressourcen auf einem physischen Server, der von einem VPS-Unternehmen betrieben wird (in diesem Fall DigitalOcean). Dies stellt eine geschlossene Umgebung bereit, die sich so verhält, als wäre es ein vollständiger physischer Remoteserver. Sie können jedes Betriebssystem auf einem VPS installieren (sofern der Anbieter dies zulässt) und den VPS als Ihren persönlichen Remote-Server behandeln.

Ich habe mir zuvor angesehen, wie Sie Ihr eigenes VPN auf einem VPS rollen können. Die Verwendung von PrivatePackets.io bietet im Vergleich zur Verwendung eines normalen VPN die meisten Vor- und Nachteile.

Vorteile eines Virtual Private Servers

  • Sie verwalten Ihren eigenen VPN-Server, müssen sich also nicht auf Dritte verlassen (obwohl der physische Server von DigitalOcean betrieben und gewartet wird)..
  • Das VPN fungiert als Proxyserver und ist daher ideal für den Zugriff auf geografisch eingeschränkte Dienste, solange sich der VPS in dem Land befindet, von dem aus Sie auf Dienste zugreifen möchten
  • Der VPS stellt eine private IP-Adresse zur Verfügung. Dies macht es zu einer großartigen Anti-Zensur-Option (und funktioniert gut gegen IP-Blöcke an Orten wie China, obwohl es sich nicht gegen andere Zensurmaßnahmen wie Deep Packet Sniffing verteidigt).
  • Der gesamte Datenverkehr zwischen Ihrem Computer und dem VPS läuft über einen verschlüsselten VPN-Tunnel. Solange sich das VPS außerhalb des Einflussbereichs eines Gegners befindet (zum Beispiel, wenn jemand im Iran der Regierungszensur entgehen möchte und so einen VPS-Server in Europa einrichtet), bietet es ein hohes Maß an Datenschutz
  • VPN auf VPS schützt auch vor Hackern, wenn öffentliche WiFi-Hotspots verwendet werden
  • Sie sind der einzige Benutzer, sodass die Serverbandbreite theoretisch zu 100 Prozent Ihrer eigenen entspricht. Dies kann sich jedoch auf die Bandbreitenbeschränkungen und die Auslastung des DigitalOcean-Rechenzentrums auswirken (wie dies bei DigitalOcean-Servern angesichts unserer Geschwindigkeitsergebnisse der Fall zu sein scheint!)..

Nachteile eines VPS

  • Da der VPS eine statische IP-Adresse bereitstellt, die Ihnen gehört, kann ein globaler Gegner (wie die NSA oder Polizeikräfte mit internationaler Reichweite) die Internetaktivität leicht auf Sie zurückverfolgen (dh er kann DigitalOcean auffordern, alle gesammelten Informationen zu übergeben )
  • Nicht geeignet für Urheberrechtspiraterie - Urheberrechtsinhaber senden DMCA-Benachrichtigungen (und ähnliche) an DigitalOcean. Im Gegensatz zu VPN-Anbietern, die häufig keine Protokolle führen und gemeinsam genutzte IP-Adressen verwenden, um Kunden vor diesen zu schützen, wird DigitalOcean die Piraterie fast ausschließlich kritisch betrachten und wahrscheinlich Ihr Konto schließen (und Ihre Daten möglicherweise an den Inhaber des Urheberrechts weitergeben).
  • Die DNS-Auflösung hängt von Ihrem Internetdienstanbieter oder einem Drittanbieter ab (z. B. Google DNS oder OpenNIC)..

Der große Unterschied zum Rolling Ihres eigenen VPN besteht natürlich darin, dass PrivatePackets.io die ganze harte Arbeit für Sie erledigt. Dies ist kein Grund zum Schnuppern, da das Einrichten eines eigenen VPN auf einem VPS eine große technische Herausforderung darstellt.

Webseite

Die PrivatePackets.io-Website ist eine relativ einfache Angelegenheit, aber sie sieht schlau aus und erklärt das meiste, was Sie wissen müssen, und richtet sich eher an Gelegenheitsnutzer als an Technikfreaks (zum Guten oder Schlechten). Es gibt eine FAQ, die viele Fragen beantwortet, oder Sie können den Support per E-Mail kontaktieren. Die Antwortzeit ist jedoch ziemlich lang (am nächsten Tag) und meine Fragen zur verwendeten Verschlüsselung wurden einfach ignoriert.

PrivatePackets.io Bewertung

Wenn Sie Probleme mit Ihrem VPN-Setup haben, können Sie den Support per E-Mail kontaktieren oder Ihren VPN-Server mithilfe eines in Ihrer Setup-E-Mail gesendeten Links aus einem neuen Image neu erstellen.

Der Prozess

Anmelden

Der erste Schritt besteht darin, sich über einen Empfehlungslink für ein DigitalOcean-Konto anzumelden. Anschließend werden Sie aufgefordert, Ihre E-Mail-Adresse zu bestätigen. Daraufhin werden Sie zur DigitalOcean-Zahlungsseite weitergeleitet, auf der Sie entweder Ihre Kreditkartendaten eingeben müssen (kostenlos) oder eine Zahlung über PayPal in Höhe von 5 USD vornehmen müssen, bevor Ihr Konto aktiviert wird.

Nur um es noch einmal zu wiederholen, die Nutzung des Server-Speicherplatzes von DigialOcean ist mit Sicherheit nicht anonym!

Aus irgendeinem Grund war DigitalOcean mit meinen Anmeldeinformationen nicht zufrieden und verlangte, dass ich einen Lichtbildausweis vor der Autorisierung meines Kontos (10 Stunden später!) Übersende. Das hat mich natürlich nicht beeindruckt. Nach der Aktivierung erhalten Sie eine E-Mail mit den Login-Daten des VPS usw.

Anschließend können Sie PrivatePackets.io bitten, Ihren VPN-Server einzurichten. Auf der Portalseite werden Sie um die Erlaubnis gebeten, auf Ihren VPS zuzugreifen. Geben Sie an, auf welchem ​​Serverstandort Sie den VPS einrichten möchten, und geben Sie Ihre Kreditkartendaten für die Gebühr von 3 USD an.

Ich habe einen Londoner Server für diese Überprüfung ausgewählt, um die beste Leistungsangabe für meine Geschwindigkeitstests in Großbritannien zu erhalten (siehe später).

Sie erhalten dann eine E-Mail mit Ihren VPN-Anmeldedaten (im Klartext) und einem Link zu herunterladbaren vorkonfigurierten OpenVPN-Konfigurationsdateien (.ovpn) für Ihren Server.

Verwendung von PrivatePackets.io VPN

Obwohl auf der privaten Packets.io-Website angegeben ist, dass SSL und SSTP unterstützt werden, werden hierzu keine Anweisungen gegeben (auch nachdem ich über das Problem eine E-Mail an den Support gesendet habe). Anweisungen zum Konfigurieren von L2TP / IPsec finden Sie auf der Website. Sie müssen jedoch beim Einrichten von OpenVPN mithilfe der bereitgestellten .ovpn-Dateien weitgehend selbst vorgehen.

Die vorhandene OpenVPN-Dokumentation ist sehr umgangssprachlich und hat mich verwirrt, welche Datei ich verwenden soll (und ich habe OpenVPN hunderte Male konfiguriert!). Unter Windows entpacken Sie die .ovpn-Dateien mit dem allgemeinen Open-Source-OpenVPN-Client einfach in den OpenVPN-Ordner „config“ (Anweisungen finden Sie hier).

Nach einigem Ausprobieren stellte ich fest, dass die Konfiguration von "Remote Access L3" die ist, die wir wollen. Hier sind wir also mit meinem VPN-Server verbunden, der auf einem in London ansässigen DigitalOcean VPS gehostet wird.

Andere Plattformen

Ausführliche Anleitungen zur Einrichtung von L2TP / IPsec für die Verbindung zu Ihrem VPN sind für Windows, Mac OSX, iOS, Android und generisches Linux verfügbar. Es ist auch möglich, eine Verbindung über den SoftEther VPN-Client herzustellen, und theoretisch kann jedes Gerät, das L2TP / IPsec unterstützt, auf ähnliche Weise eingerichtet werden.

Wie oben erwähnt, werden SSL- oder SSTP-Konfigurationen jedoch überhaupt nicht unterstützt, und die Unterstützung für OpenVPN ist fast nicht vorhanden (mit Ausnahme der Bereitstellung der rohen .ovpn-Dateien)..

Sicherheit und Privatsphäre

Das erste, was hervorgehoben werden muss, ist, dass ein VPN-Setup für VPS zwar für die Sicherheit sehr gut ist (da die Verbindung zwischen Ihren Geräten und dem VPS / VPN-Server sicher verschlüsselt ist), für die Privatsphäre jedoch nicht besonders gut ist.

PrivatePackets.io speichert keinerlei Aufzeichnungen über Ihre Aktivitäten (und Sie können den Zugriff auf Ihren VPS widerrufen, sobald die Einrichtung abgeschlossen ist), aber Sie mieten den VPS von DigitalOcean, der keine Motivation hat, Ihre Privatsphäre zu schützen. Dies bedeutet auch, dass dieses Setup für den P2P-Download nicht geeignet ist.

PrivatePackets.io hat seinen Sitz in Großbritannien, dies ist jedoch weitgehend irrelevant, da DigitalOcean Ihren Server verwaltet und DigitalOcean seinen Hauptsitz in den USA hat (bekannt für NSA-Überwachung)..

Der gesamte Datenverkehr in und aus Ihrem VPN-Server wird verschlüsselt, sodass DigitalOcean nicht wissen kann, was Sie im Internet tun (also keine Nutzungsprotokolle), sondern alle Arten von Metadaten (Verbindungsprotokolle) aufzeichnet..

Die Zahlung an Digital Ocean erfolgt per Kreditkarte oder PayPal, und die Zahlung an PrivatePactets.io erfolgt ausschließlich per Kreditkarte. Dies ist kaum anonym, aber da die Privatsphäre ohnehin nicht der Zweck dieses Setups ist, halte ich es nicht für ein großes Problem.

In Bezug auf die technische Sicherheit verwendet OpenVPN eine 128-Bit-AES-Verschlüsselung, ist aber ansonsten nicht besonders aufregend. Es sollte jedoch möglich sein, die AES-Verschlüsselung durch Bearbeiten der .ovpn-Konfigurationsdatei auf 256-Bit zu aktualisieren.

Es werden keine Details zur L2TP / IPsec-Verschlüsselung angegeben, außer dass ein vorinstallierter Schlüssel verwendet wird (Ich habe den Support um weitere Informationen gebeten, aber keine Antwort erhalten)..

Bitte beachten Sie auch meine Kommentare später über den Mangel an DNS-Auflösung oder WebRTC-Schutz. Es wäre unfair, PrivatePackets.io über diese Probleme zu kritisieren, da sie jeden betreffen, der sein eigenes VPN betreibt, aber Sie sollten sich dessen bewusst sein.

Abschließende Gedanken

Das Fazit ist: Wenn Sie Ihr eigenes VPN auf einem gemieteten VPS hosten möchten, gibt es keinen einfacheren Weg, dies zu tun. Für eine einmalige Gebühr von nur 3 US-Dollar. PrivatePackets.io wird so ziemlich alles für Sie tun - Sie müssen nicht mit SSH-Clients und arkanen Linux-Terminal-Befehlen herumspielen! Es ist so ziemlich nur Plug-and-Play.

Ist dies eine bessere Lösung für die Verwendung eines „normalen“ VPN-Dienstes? Das hängt von Ihren Prioritäten ab. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, auf Streaming-Dienste mit kleineren Blöcken wie BBC iPlayer (aber nicht Netflix) zuzugreifen. Es eignet sich auch hervorragend für Benutzer, die eine unbegrenzte Anzahl gleichzeitiger Verbindungen wünschen oder die vollständige Kontrolle über ihr eigenes VPN-Netzwerk haben möchten. Was nicht gut ist, ist die Privatsphäre, oder für diejenigen, die verschiedene Standorte geo-spoofen müssen, aber dies alles liegt in der Natur Ihres eigenen VPNs.

Wenn Sie Ihr eigenes VPN betreiben möchten, bietet PrivatePackets.io einen wirklich exzellenten Service. Die einzige echte Enttäuschung ist, dass der von DigitalOcean zur Verfügung gestellte Server-Speicherplatz sehr langsam ist. Wenn PrivatePackets.io seinen Service auf andere (schnellere) VPS-Anbieter ausweiten kann, hat PrivatePackets.io ein einzigartiges und überzeugendes Produkt in der Hand.

Brayan Jackson
Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me