5 Best Adblock für iPhone und iPad

Wenn Sie ständig von Werbetreibenden bombardiert werden, möchten Sie vielleicht wissen, wie Sie Popups auf Ihrem iPhone oder iPad stoppen können. Zum Glück unterstützt iOS Adblocker-Software! TIm App Store stehen Hunderte von Adblocker-Apps zur Verfügung. Daher kann es schwierig sein zu wissen, welche Adblocker-App iPhone-Benutzer herunterladen sollten. In diesem Handbuch listen wir die besten iPhone Adblocker-Apps auf und zeigen Ihnen, wie Sie die Adblocker-Software unter iOS einrichten.


Der Begriff „Adblocker“ ist etwas irreführend, da Adblocker-Apps zwar Anzeigen blockieren, ihre nützlichste Funktion jedoch darin besteht, das Laden von Tracking-Skripten in Ihren Browser zu verhindern, sodass Unternehmen Ihre Bewegungen beim Surfen im Web verfolgen können. Aus diesem Grund werden sie auch als "Inhaltsblocker" bezeichnet.

Ein weiterer Vorteil von Adblockern ist, dass sie das Laden von Seiten beschleunigen können, da sie verhindern, dass der Browser unnötige (und möglicherweise schädliche) Skripte lädt. Aus dem gleichen Grund reduzieren Adblocker den Bandbreitenverbrauch und sind daher für Benutzer mit eingeschränkten Datenplänen unverzichtbar. Sie behaupten auch, die Batterielebensdauer zu verlängern, obwohl wir fest davon überzeugt sind, dass dieser Vorteil für den durchschnittlichen Benutzer spürbar sein wird.

Beste Adblocker für iPhone und iPad

Unten finden Sie eine Liste der besten Adblock-Apps für iPhone- und iPad-Nutzer. Die meisten iOS-Adblocker in diesem Artikel sind kostenlos, einige bieten jedoch eine kostenpflichtige Premium-Version an. Wir haben auch einige Browser integriert, die Anzeigen blockieren und Ihre Privatsphäre schützen.

1. AdGuard

  • Preisgestaltung

    Von 0,00 €
    / Monat

AdGuard ist ein sehr beliebter kostenloser und Open-Source-Adblocker, der auch eine Pro-Version hat. AdGuard Free erledigt die meisten Aufgaben, die Sie vielleicht erwarten: Es blockiert Anzeigen effizient und schützt Ihre Privatsphäre, indem es Tracking-Skripte blockiert. Sie können aus über 50 gängigen Filterlisten wie EasyList und EasyPrivacy auswählen.

Eine interessante Funktion von AdGuard ist die manuelle Blockierungsfunktion, mit der Sie Elemente auf einer Webseite (z. B. eine Anzeige, die nicht automatisch blockiert werden konnte) auswählen und entfernen können.

Premium-Benutzer können benutzerdefinierte Filterlisten erstellen und systemweite DNS-Filterung durchführen. Dies wird durch die Erstellung eines “Fälschung” VPN-Verbindung zu einem beliebten DNS-Dienst Ihrer Wahl. Oder Sie können Ihren eigenen DNS-Server konfigurieren. Wie bereits erwähnt, ist diese Funktion nicht mit einer normalen VPN-App kompatibel.

2. AdBlock

  • Preisgestaltung

    Von 0,00 €
    / Monat

Adblock ist der ursprüngliche Adblocker für iOS. Zusätzlich zu einem regulären Safari-Inhaltsblocker kann Adblock auf Ihrem Gerät einen lokalen DNS-Proxy erstellen, der die DNS-Blockierung lokal und nicht auf einem Remoteserver durchführt.

Zusätzlich zur Verwendung von Regeln aus gängigen Sperrlisten können Sie benutzerdefinierte Sperrregeln und URL-basierte Sperrlisten erstellen, die Sie mithilfe von iCloud exportieren und zwischen Geräten synchronisieren können. Adblock stellt ein praktisches Widget zur Verfügung, mit dem Sie den DNS-Proxy schnell aktivieren oder deaktivieren können, um die Funktionsfähigkeit Ihres Browsers durch die Unterbrechung der DNS-Filterung zu beeinträchtigen.

3. Firefox-Fokus

  • Preisgestaltung

    Von 0,00 €
    / Monat

Firefox Focus ist ein Open-Source-Browser von Mozilla, Hersteller des beliebten regulären Firefox-Browsers. Es wurde von Grund auf entwickelt, um die Privatsphäre zu verbessern. Eine wichtige Komponente ist das Blockieren von Inhalten. Das Hauptanliegen ist der Verfolgungsschutz und nicht die Blockierung von Anzeigen. Um dies zu gewährleisten, werden jedoch alle Anzeigen blockiert, die Sie verfolgen. Es ist vielleicht nicht überraschend, dass dies bedeutet, dass die meisten Anzeigen blockiert werden.

Obwohl Firefox für den Datenschutz hervorragend geeignet ist, weist es Einschränkungen für den alltäglichen Gebrauch von Browsern auf. Am bemerkenswertesten ist, dass die Anmeldedaten der Website nicht zwischen den Sitzungen gespeichert werden. Ein weiterer Grund ist, dass das Surfen mit Registerkarten in iOS nicht unterstützt wird (obwohl es in der Android-Version enthalten ist)..

Es ist jedoch möglich, Firefox Focus zu integrieren’ Funktionen zum Blockieren von Inhalten in Safari wie weiter oben in diesem Artikel beschrieben.

4. 1Blocker X

  • Preisgestaltung

    Von 0,00 €
    / Monat

1Blocker hat einen relativ hohen Preis. Diese aktualisierte Version der beliebten Legacy-App 1Blocker ist nach wie vor sehr beliebt. Es ist ein Standard-Safari-Werbeblocker, der davon profitiert, dass er seine Arbeit einfach aber gut macht.

Es verwendet über 115.000 Regeln, um Anzeigen und Tracker zu blockieren, und bietet länderspezifische regionale Regeln. Außerdem können Sie benutzerdefinierte Regeln hinzufügen, die Sie mit Touch ID oder Face ID schützen können. Wenn Sie bestimmte Websites unterstützen möchten, können Sie diese auf eine Whitelist setzen.

Ein Feature, das uns gefällt, ist die Möglichkeit, Belästigungen wie Social Media-Widgets, Cookie-Benachrichtigungen, Freigabebalken und Crypto-Miner zu blockieren.

Die 1Blocker-Website ist stolz darauf, dass unabhängige Tests von Wirecutter, NY Times und BrooksReview bestätigt haben, dass die App die durchschnittliche Datennutzung um über 50 Prozent senkt. Welches ist ziemlich beeindruckend.

So stoppen Sie Popups und Anzeigen auf dem iPhone

Auf Desktop-Plattformen und Android besteht der übliche Ansatz zum Blockieren von Anzeigen darin, ein Adblocker-Add-On für die Browser Firefox oder Chrome zu installieren. Wie uMatrix, Privacy Badger und / oder uBlock Origin.

iOS ist das, was es ist. Die Installation eines Adblockers auf einem iPhone oder iPad ist jedoch nicht so einfach. Aufgrund der strengen Entwicklerrichtlinien im App Store unterstützen weder Firefox noch Chrome Browser-Add-Ons unter iOS.

Dies lässt zwei Hauptansätze für das Blockieren von Werbung übrig. Die meisten Content Blocker-Apps funktionieren nur in Safari und müssen nach der Installation in den Safari-Einstellungen aktiviert werden. Dazu einfach

Gehe zu den Einstellungen -> Safari -> Allgemeines -> Inhaltsblocker und schalten Sie Ihren ein.

Content-Blocker-Apps können in Konflikt miteinander stehen. Es ist daher wahrscheinlich eine gute Idee, jeweils nur eine zu aktivieren. iOS begrenzt die Anzahl der Adblocker-Apps auf jeweils 50.000 Regeln. Daher werden viele Apps (z. B. AdGuard, siehe unten) als mehrere Prozesse ausgeführt, um diese Einschränkung zu umgehen. In diesem Fall sollten Sie wahrscheinlich alle Prozesse von einer einzigen App aus aktivieren.

Adblock Einstellungen iOS

Praktischer Hinweis: Adblocker können Websites beschädigen, indem sie Skripts blockieren, die für die Funktion der Websites erforderlich sind. Glücklicherweise bietet Safari für iOS eine Lösung dafür. Drücken Sie einfach lange auf die Schaltfläche zum Aktualisieren der Seite, um ein Popup-Dialogfeld aufzurufen, in dem Sie die Seite aktualisieren können, ohne dass Inhaltsblocker aktiviert sind.

Der andere Hauptansatz ist die Verwendung eines gesamten Browsers mit integrierten Adblocking-Funktionen.

In der Vergangenheit gab es eine Reihe von Adblocker-Apps, die Anzeigen systemweit blockierten, indem sie alle iPhone-Verbindungen über eine „gefälschte“ VPN- oder Proxy-Verbindung weiterleiteten. Die DNS-Filterung kann dann von einem Remote-DNS-Server oder lokal durchgeführt werden.

Es scheint jedoch, dass Apple beschlossen hat, die meisten dieser Apps aus dem App Store zu entfernen, obwohl diese Funktionalität in einer begrenzten Anzahl von Apps weiterhin verfügbar ist.

Beachten Sie, dass es nicht möglich ist, auch eine normale VPN-App zu verwenden, wenn eine „falsche“ VPN- oder Proxy-Verbindung erstellt wird, um die DNS-Blockierung durchzuführen.

Welches ist die beste Inhaltsblocker-App für iPhone oder iPad? Weiter lesen!

Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me