pCloud Review

pCloud

pCloud
ist ein sicherer Cloud-Speicherdienst, mit dem Benutzer Dateien mithilfe einer End-to-End-Verschlüsselung online speichern können. Es ist ein relativ kleiner Dienst, der nur 1 Million Mal aus dem Google Playstore heruntergeladen wurde. Diese Benutzer haben es jedoch mit 4,4 bewertet, was zeigt, dass es sich im Allgemeinen um einen beliebten Speicheranbieter handelt.

ProPrivacy.com Ergebnis
6.5 aus 10

Zusammenfassung

In der Schweiz ansässig zu sein, wird im Vergleich zu vielen anderen Orten als gut für die Privatsphäre angesehen, und die Tatsache, dass dieser Service kostenlos genutzt werden kann, macht ihn zu einem interessanten Angebot. Ist dieser sichere Speicheranbieter Ihre Zeit wert? Und wird es Ihre Daten sicher halten?

pCloud-Logo

Überblick

pCloud ist eine Online-Speicherlösung, mit der sichergestellt werden kann, dass Fotos, Dokumente und andere wichtige Daten nicht verloren gehen, wenn die Festplatte beschädigt wird oder das Gerät durch Diebstahl, Verlust oder Beschädigung beschädigt wird.

pCloud wurde 2013 zum ersten Mal eingeführt und ist für alle gängigen Plattformen über eine Software verfügbar, die Sie auf Ihren Laptop, Desktop, Tablet oder Smartphone herunterladen können. Es ist sogar für Linux-Distributionen verfügbar. das ist seltener. Zusätzlich zu lokal installierten Clients können Benutzer pCloud über einen Online-Webclient verwenden, der in ihrem Browser ausgeführt wird.

Abonnenten haben die Möglichkeit, den Service kostenlos oder über ein monatliches, jährliches oder lebenslanges Abonnement zu nutzen. Kunden können zwischen Kredit- oder Debitkarten, Paypal oder Bitcoin-Transaktionen wählen. Und alle Abonnenten erhalten eine 10-tägige Geld-zurück-Garantie, um den Service risikofrei zu testen.

Kostenlose Benutzer erhalten bis zu 10 GB kostenlosen Speicherplatz mit 50 GB Download-Link-Traffic pro Monat. Kostenlose Benutzer müssen jedoch ihr Konto verifizieren, um die Dateifreigabefunktion freizuschalten, und bestimmte Schritte ausführen, um Zugriff auf die vollen 10 GB zu erhalten.

sehr E-Mail-Konto

Ein Ein-Monats-Plan beginnt bei 4,99 US-Dollar für 500 GB Speicher - oder 9,99 US-Dollar pro Monat für zwei Terabyte Speicher. Dies ist nicht besonders teuer, jedoch bieten Jahrespläne ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis.

Jahrespläne können für 47,88 USD pro Jahr für 500 GB Speicher und 95,88 USD für zwei Terabyte erworben werden. Lifetime-Abonnements kosten 175 US-Dollar für 500 GB und 350 US-Dollar für zwei Terabyte Speicher.

Lebenszeitpläne bieten extrem gute Rabatte - solange Sie darauf vertrauen, dass das Unternehmen in vier Jahren noch verfügbar sein wird und es keine absolute Garantie dafür gibt. Wir haben also keinen Grund zu der Annahme, dass dies nicht immer der Fall ist. Ein lebenslanges Abonnement birgt jedoch immer ein gewisses Risiko.

Andererseits, solange pCloud länger als dreieinhalb Jahre verfügbar ist, haben Sie etwas Geld gespart. Diese Möglichkeit scheint fair zu sein.

Unabhängig davon, für welches Abonnement Sie sich entscheiden, entspricht die Menge an Speicherplatz, die Sie erhalten, der Menge an Daten, die Sie über Links an Kontakte weitergeben dürfen. Beachten Sie jedoch, dass die Anzahl der Nutzer, die pro Monat auf Ihr Konto hochgeladen werden können, begrenzt ist.

Sie können also entweder 500 GB oder insgesamt 2 TB Daten gleichzeitig speichern (je nachdem, für welchen Plan Sie sich entscheiden). Sie können jedoch auch nur 500 GB oder 2 TB Daten pro Monat hochladen. Wenn Sie dieses Upload-Limit überschreiten, müssen Sie bis zum nächsten Monat warten, um weitere Daten auf Ihren Speicherplatz hochzuladen. (Sie können so viel herunterladen, wie Sie möchten).

Dies ist eine vernünftige Einschränkung. Die Möglichkeit, die Gesamtsumme des zugewiesenen Speicherplatzes pro Monat hochzuladen, ist für die meisten Benutzer mehr als ausreichend. Es ist auch zu beachten, dass die Nutzungsbedingungen es Benutzern nicht erlauben, diese Upload-Beschränkungen durch Verwendung eines VPN oder eines anderen Proxys zu umgehen (es verfolgt Uploads von Ihrer IP-Adresse)..

Schließlich ist in den pCloud-Nutzungsbedingungen festgelegt, dass der Dienst nur Benutzern ab 18 Jahren zur Verfügung steht. Dies ist eine ungewöhnliche Einschränkung, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie sich für den Familienplan entscheiden (aufgrund dieser Einschränkung nicht besonders für Familien geeignet)..

Eigenschaften

  • Software für alle gängigen Plattformen
  • End-to-End-Verschlüsselung (bei allen kostenpflichtigen Abonnements mit Kryptofunktion)
  • Synchronisieren und Sichern von Dateien beliebter Cloud-Speicheranbieter (Dropbox, Facebook, Instagram, OneDrive, Google Drive)
  • Vorschau von Dokumenten auf dem Cloud-Laufwerk
  • Eingebauter Video-Player für die Vorschau von Videos direkt aus dem Speicher
  • Eingebauter Audio-Player mit Wiedergabelisten zum direkten Anhören von Musik aus Ihrem Speicher
  • Unbegrenzte Dateigröße für Uploads
  • Keine Beschränkung der Upload- oder Download-Verbindungsgeschwindigkeit für Pläne (einschließlich kostenloser Benutzer)
  • Freigegebene Ordner für den Remotezugriff auf Dateien
  • Fair-Share-Funktion (freigegebene Ordner verwenden nur Speicherplatz vom Konto des Teilnehmers)
  • Teilen Sie Upload-Links über eine URL, damit Freunde und Kontakte Dateien in Ihr Konto hochladen können
  • 30-Tage-Papierkorbverlauf und Dateiversionierung für den Zugriff auf ältere Versionen von Dateien, die versehentlich aktualisiert wurden
  • Anpassbare Links (Titel, Bild, Überschrift und Beschreibung anpassen)

Installieren

Es ist extrem einfach, ein kostenloses oder kostenpflichtiges Konto für pCloud zu erhalten, und Benutzer erhalten eine geringe Menge an Speicherplatz (2 GB), selbst wenn sie sich weigern, ihre E-Mail-Adresse zu bestätigen. Auf diese Weise können Benutzer Daten speichern, ohne persönliche Informationen weitergeben zu müssen (obwohl die Firma Ihre IP-Adresse weiterhin verfolgt)..

Sobald Sie sich für ein kostenloses pCloud-Konto angemeldet haben, werden Sie aufgefordert, Ihre E-Mail-Adresse zu überprüfen, eine Datei hochzuladen und die pCloud-Software lokal zu installieren. Jede dieser Aktivitäten bietet Ihnen mehr Speicherplatz bis zu insgesamt 10 GB. Um mehr Speicherplatz zu erhalten, werden Sie aufgefordert, Freunde und Familie einzuladen, die Software auf Mobil- und Desktop-Computern zu installieren und die Mobilversion so einzurichten, dass Ihre Fotos und Videos automatisch aktualisiert werden.

Die Installation der Software ist einfach und es gibt Versionen für Windows, MacOS, iOS, Android und Linux. Benutzer müssen den Nutzungsbedingungen zustimmen, um diese Clients zu installieren. Infolgedessen müssen Benutzer zustimmen, die Software nicht zum Speichern oder Teilen von urheberrechtlich geschützten oder illegalen Inhalten zu verwenden. Darüber hinaus müssen Benutzer zustimmen, den Dienst nur dann zu nutzen, wenn verschlüsselte Speicherung dort legal ist, wo sie leben.

Benutzerfreundlichkeit

Sobald die Software installiert ist und Sie alle erforderlichen Komponenten akzeptiert haben, können Sie sich anmelden und die Software zum Hochladen von Daten auf pCloud drive verwenden. Mit dem Desktop-Client können Sie mögliche Sicherheitslücken vermeiden, die durch Javascript im webbasierten Client verursacht werden. Wie bei Dropbox können Sie über einen Ordner im Windows Explorer auf die Dateien auf Ihrem Cloud-Laufwerk zugreifen.

pCloud Drive lokaler Speicher

Damit Kontakte oder Freunde den Inhalt von Ordnern oder einzelnen Dateien freigeben können, müssen Sie im Explorer nur mit der rechten Maustaste auf den Ordner oder die Datei klicken. Wählen Sie den Link zum Herunterladen der Kopie und geben Sie diesen Link an Ihren Kontakt weiter. Auf diese Weise können sie direkt zu dieser Datei wechseln, um darauf zuzugreifen. Es ist jedoch zu beachten, dass gemeinsam genutzte Dateien niemals durch End-to-End-Verschlüsselung geschützt werden.

Dokumente von lokaler Festplatte auf pCloud freigeben

Dateien, die durch End-to-End-Verschlüsselung mit der Crypto-Funktion geschützt sind, können nicht gemeinsam genutzt werden. Dies bedeutet, dass dieser Dienst nicht für die sichere gemeinsame Nutzung von Dateien mit Kontakten geeignet ist.

Es ist auch erwähnenswert, dass kostenlose Benutzer keine End-to-End-Verschlüsselung erhalten, da die Crypto-Funktion nur mit einem Abonnement verfügbar ist. Somit sind die Dateien der freien Benutzer serverseitig geschützt, und die Firma kontrolliert Ihre Verschlüsselungsschlüssel in Ihrem Namen. Wenn Sie Dateien mit End-to-End-Verschlüsselung (kostenlos) sichern möchten, müssen Sie einen anderen Dienst verwenden. Und wenn Sie Dateien vollständig sicher freigeben möchten, ist dieser Dienst überhaupt nicht geeignet, wurden Sie gewarnt.

Neben pCloud-Ordnern, die automatisch im Explorer angezeigt werden, können Benutzer problemlos andere Ordner auf ihrer Festplatte auswählen, um sie mit ihrem pCloud-Konto zu synchronisieren. Dies bedeutet, dass alle Änderungen, die in diesem lokalen Ordner vorgenommen werden, auch automatisch in der Cloud vorgenommen werden. Dieser Einrichtungsvorgang erfolgt über die pCloud-App.

Ordner mit pCloud synchronisieren

Wir fanden es sehr einfach, Dateien und Ordner gemeinsam zu nutzen und die Synchronisierung einzurichten, was bedeutet, dass diese Software eine gute Option für Anfänger ist. Darüber hinaus werden Sie von der Software aufgefordert, neue Dateien zu erstellen, um diese bei Bedarf automatisch zu sichern. Wenn Sie beispielsweise einen Screenshot machen, werden Sie von der Software gefragt, ob Sie das Bild in einem pCloud-Ordner mit dem Namen screenshots speichern möchten.

Uns hat auch die Möglichkeit gefallen, Bilder und Videos direkt aus der Cloud in der Vorschau anzuzeigen, sodass Sie sie nicht herunterladen müssen, um sie anzuzeigen.

Weil (mit kostenlosen Konten) pCloud die Kontrolle über Ihren Verschlüsselungsschlüssel behält; Sie können Ihr Konto wiederherstellen und Ihr Passwort per E-Mail ändern. Das Wiederherstellen Ihrer Dateien ist nicht möglich, wenn Sie das Kennwort für Ihren Crypto-Dienst vergessen haben. weil Sie Ihren Schlüssel selbst kontrollieren und pCloud keine Kenntnis von Ihren Verschlüsselungsschlüsseln hat.

Passwort vergessen

Wenn Sie ein Konto erwerben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie ein eindeutiges Kennwort eingerichtet haben, an das Sie sich erinnern können (z. B. mithilfe eines Kennwortmanagers). Andernfalls verlieren Sie den Zugriff auf alle Ihre Dateien (da die Firma nicht mehr in der Lage ist, den Zugriff wiederherzustellen)..

Privatsphäre

Wenn Sie in der Schweiz ansässig sind, sollten Sie darauf vertrauen können, dass Ihre Daten vertraulich behandelt werden. In der Schweiz gibt es keine obligatorischen Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung, und hier sind eine Reihe von hochkarätigen Datenschutzdiensten angesiedelt (zum Beispiel ProtonMail und VyprVPN)..

Es ist jedoch zu beachten, dass Sie bei Verwendung eines kostenlosen Kontos keine End-to-End-Verschlüsselung (e2ee) erhalten. Wenn pCloud mit einem Haftbefehl bedient wird, kann die Regierung möglicherweise auf Ihre Dateien zugreifen. Dies gilt auch für alle Dateien, die auf ihren Servern ohne Verwendung der Funktion „Crypto“ gespeichert sind.

Dies ist umso besorgniserregender, wenn Sie feststellen, dass sich das Rechenzentrum in Dallas, Texas, USA befindet. Dies bedeutet, dass der Serverfarm von der US-Regierung ein Haftbefehl und ein Knebelbefehl zugestellt werden könnte und sie gezwungen sein könnte, heimlich auf die Daten von Personen zuzugreifen.

Dies ist alles andere als ideal und bedeutet, dass Sie ein Abonnement erwerben und die Funktion „Crypto“ verwenden müssen, um einen angemessenen Datenschutz zu gewährleisten (e2ee). Denken Sie außerdem daran, dass Sie Dateien, die Sie über einen Link freigeben möchten, ohne Verwendung von Crypto e2ee auf pCloud-Server hochladen müssen. Daher können Sie mit diesem Dienst keine Dateien sicher freigeben.

Wir haben die Datenschutzbestimmungen überprüft und festgestellt, dass die Firma eine ganze Reihe von Informationen über ihre Abonnenten sammelt. Die Firma gibt an, dass sie Ihre "IP-Adresse, Browsertyp und -version, Betriebssystem, Verweisquelle und Geräteinformationen" erfasst..

Darüber hinaus werden "Tracking-Dienste" verwendet, um Informationen über Sie wie Besuchsdauer, Seitenaufrufe und Navigationspfade sowie Informationen über den Zeitpunkt, die Häufigkeit und das Muster Ihrer Nutzung, das Betriebssystem, Geräteinformationen, Verhalten, besuchte Seiten usw. “pCloud behauptet, dass diese Daten„ anonyme Informationen sind, die nicht direkt mit Ihnen identifiziert werden können. “Im Falle Ihrer IP-Adresse ist dies jedoch nicht der Fall.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass pCloud angibt, dass es Anfragen von Strafverfolgungsbehörden "oder anderen Dritten aufgrund einer Vorladung, eines Gerichtsbeschlusses oder eines anderen rechtlichen Verfahrens oder einer Anforderung, die für pCloud gilt, nachkommen wird".

Kostenlose Benutzerkonten sind nicht durch End-to-End-Verschlüsselung geschützt, und auf Dateien, die Sie auf den Dienst hochladen, ohne die Crypto-Funktion zu verwenden, kann die Firma zugreifen. Somit sind Ihre Daten nicht vollständig privat, wenn Sie diesen Service kostenlos nutzen.

Sicherheit

pCloud sendet alle Daten mit starker TLS / SSL-Verschlüsselung an seine Server. Wir haben den Service mithilfe von Qualys SSL-Labors überprüft und festgestellt, dass er mit A + bewertet wurde. Dies bedeutet, dass Ihre Daten während der Übertragung sicher sein sollten (auch wenn Sie ein kostenloses Konto ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verwenden)..

Beachten Sie jedoch, dass Sie, wenn Sie den browserbasierten Client zum Hochladen von Dateien verwenden, einem Man-in-the-Middle-Angriff zum Opfer fallen können, der durch eine Sicherheitsanfälligkeit in der Art und Weise verursacht wird, in der Browser mit JavaScript-Code umgehen. Um diesen möglichen Exploit (bei dem ein Angreifer dem Opfer Schlüssel zufügt) zu vermeiden, sollten Sie weiterhin die Standalone-Clients verwenden, die Sie auf der Website oder im App Store herunterladen können (für alle gängigen Plattformen verfügbar)..

pCloud bietet AES 256-Verschlüsselung für alle Dateien, die im Ruhezustand gespeichert sind. Die Verschlüsselung wird jedoch als "eindeutig" bezeichnet, was unserer Ansicht nach bedeutet, dass es sich um eine proprietäre Verschlüsselung handelt. Zugegebenermaßen behauptet die Firma, dass die serverseitige Verschlüsselung von der unabhängigen Cybersicherheitsfirma Mnemonic getestet und verifiziert wurde. Wir haben diese Prüfung jedoch nicht gesehen und können nicht bezeugen, dass sie wahr ist.

Darüber hinaus hat pCloud zuvor jedem ethischen Hacker eine Belohnung in Höhe von 100.000 US-Dollar angeboten, der einen Exploit in der serverseitigen Verschlüsselung finden konnte. Während dieser Kopfgeldjagd versuchten 2860 Teilnehmer sechs Monate lang, die serverseitige Verschlüsselung zu hacken, ohne dass dies gelang. Das ist sicherlich ermutigend. Um mehr Klarheit zu schaffen, haben wir die Firma gefragt, ob ihre proprietäre Verschlüsselung geprüft wurde, und sie hat uns Folgendes mitgeteilt:

„Wir haben die erforderlichen Verfahren durchlaufen, um die Qualität unserer Qualitätsmanagement- und Datenmanagementsysteme - ISO 9001 und ISO 27001 - nachzuweisen.“

Da es sich bei pCloud jedoch nicht um Open Source handelt, ist es für unabhängige Prüfer unmöglich, den Quellcode oder seine „eindeutigen“ Verschlüsselungsmethoden zu überprüfen. Dies ist alles andere als ideal, da es unmöglich ist, mit Sicherheit zu wissen, was die Firma mit Ihren Daten tut.

Wenn es um die Roll-Your-Own-Verschlüsselung geht, würden wir es definitiv vorziehen, wenn es sich um Open Source handelt. Andererseits klingt die AES 256-Verschlüsselung für uns sicher und widerstand Hacking-Versuchen einer großen Anzahl von Kopfgeldjägern. Es hängt also von Ihrem persönlichen Bedrohungsmodell ab, ob Sie der Ruheverschlüsselung von pCloud vertrauen.

Um eine echte Datensicherheit durch End-to-End-Verschlüsselung zu erreichen, müssen Benutzer den Dienst abonnieren und die Funktion "Crypto" verwenden. Dies bedeutet, dass pCloud-Mitarbeiter im Rahmen des kostenlosen Plans theoretisch auf Ihre Dateien und Ordner zugreifen können (da die Firma die Kontrolle über Ihre Schlüssel behält). Dies ist problematisch, da dies auch bedeutet, dass alle kostenlosen Konten für Hacker anfällig sind, die auf diese Verschlüsselungsschlüssel zugreifen können. Gleiches gilt für alle Dateien, die ohne die Funktion „Crypto“ (e2ee) auf einem kostenpflichtigen Konto hochgeladen wurden.

Jeder, der beschließt, für ein Abonnement zu bezahlen, und der sich dafür entscheidet, einen „Crypto Pass“ für sein Konto mithilfe der Crypto-Funktion einzurichten, kann auf seine sicher gespeicherten privaten Schlüssel zugreifen. Dies ermöglicht es ihnen, ihre Daten mit e2ee zu verschlüsseln. Wenn dieses Passwort verloren geht, verlieren sie den Zugriff auf ihre e2ee-Dateien.

Mit der Crypto-Funktion verschlüsselte Daten werden mit AES 256 verschlüsselt und mit 4096-Bit-RSA an die Server übertragen. Das ist sicher. Aufgrund des Closed-Source-Charakters der Plattform kann jedoch nicht überprüft werden, ob diese End-to-End-Verschlüsselung tatsächlich sicher ist.

Dies ist immer der Fall bei Anbietern von sicheren Closed-Source-Speichern. denen du vertrauen musst, um zu tun, was sie sagen.

Kundendienst

Wir haben pCloud über sein Ticket-basiertes Kundensupport-System kontaktiert und festgestellt, dass seine Agenten sich auskennen. Sie haben immer versucht, Punkte über den Service zu klären und waren in der Lage, viele Fragen zu beantworten, die wir hatten.

Antworten auf Anfragen gingen in der Regel innerhalb eines Tages ein, es ist jedoch zu beachten, dass sie anscheinend nur während der Geschäftszeiten eingehen. Wir haben jedoch auch am Wochenende Antworten erhalten.

Die Website verfügt über einen FAQ-Bereich, der in der Fußzeile einer beliebigen Seite der Website zu finden ist. Die FAQ enthält Antworten auf viele wichtige Fragen zu vielen verschiedenen Aspekten des Dienstes, einschließlich Fragen zur vom Dienst bereitgestellten Verschlüsselung. Die Antworten sind jedoch etwas unvollständig, was nützlich wäre, um die Wirksamkeit der von der Plattform bereitgestellten Sicherheit zu beurteilen.

pCloud bietet auch einen Blog mit Artikeln zur Verwendung von pCloud-Funktionen. Dieser Artikel ist gut geschrieben und eine gute Ressource, um mehr aus dem Service herauszuholen.

Fazit

pCloud ist einfach zu bedienen und aufgrund seiner Verfügbarkeit für mehrere Plattformen wird es für viele Menschen zu einem würdigen Speicheranbieter. Wenn Sie jedoch paranoider sind, können das in den USA ansässige Server-Center und die proprietäre Verschlüsselung ausreichen, um Sie auszuschalten.

Die Tatsache, dass es sich bei dem Dienst um einen Closed-Source-Dienst handelt, ist problematisch, da Sie nicht hundertprozentig sicher sein können, was er mit Ihren Daten tut. Ob pCloud für Sie geeignet ist, hängt wie immer maßgeblich von Ihrem persönlichen Bedrohungsmodell ab.

Das Fehlen einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle Uploads bedeutet, dass Sie nicht immer 100% ige Sicherheit erhalten. Und weil Sie die e2ee Crypto-Funktion nicht für Dateien verwenden können, die Sie mit anderen Kontakten teilen möchten. Dieser Dienst ist nicht für die sichere gemeinsame Nutzung von Dateien geeignet.

Um ehrlich zu sein, die Verfügbarkeit von End-to-End-Verschlüsselung macht es besser als einige seiner Hauptkonkurrenten. Wenn Sie jedoch nach einem vollständig wissensfreien Dienst mit sicherer Freigabe suchen; Wir empfehlen, woanders zu suchen.

Auf der anderen Seite ist dieser Service ziemlich cool, wenn Sie nur Dateien speichern möchten und sich keine Gedanken über das Sichern aller Daten mit e2ee machen möchten. Und es macht das Teilen von Dateien über einen Link wirklich sehr einfach.

Brayan Jackson
Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me